6.14 Mannequin 3: The Reckoning

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich fand die Folge nicht weltbewegend aber ganz ok. Lisa und Ben sind wohl jetzt endgültig weg, zumindest denke ich Dean wird weder sich selbst noch die zwei nochmal der emotionalen Belastung aussetzen, sie zu treffen, wenn es nicht unbedingt sein muss. Ich glaube ihm ist auch aufgegangen dass er jetzt eine Familie verlassen hat, genau wie Ben gesagt hat.

      Die Geschichte mit der Niere fand ich rührend, schade an sich dass sie dann durch den Tod der Frau "gelöst" wurde, aber gut, dass der Geist der Schwester damit auch Schuld auf sich geladen hat und jetzt wohl die Schuld der Männer an ihrem Tod anders bewerten kann/muss.

      Organtransplantationen hatten wir ja noch nicht bei SPN und ich fand das schon eine gute neue Idee.

      Dean's Baby hat gelitten und er musste mal wieder reparieren, solche Szenen sehe ich immer gern. Und den Brüdermoment am Schluss fand ich richtig klasse.

      Sam hat wieder eine Seele und das gefällt mir sehr, sehr gut. Und Dean leidet sehr, unter der Trennung von Lisa und Ben und unter den Miserfolgen, die sie immer mal beim Jagen haben.

      Und ich hoffe sehr, dass die Wall in Sam noch ein bisschen hält. *:)*

      "Jerk!" - "Bitch!"
      Ava and Sig thanks to sp-studio.de
    • Mir hat die Folge prima gefallen, besonders die Brüdermomente und Deans Gespräch mit Ben. Er hat versucht, sein Verhalten zu erklären, aber Ben's kindliche Logik zieht ihm den Boden unter den Füßen weg. Ich finde es sehr schade, dass die Beziehung zu Lisa nun endgültig vom Tisch zu sein scheint, aber nur logisch und realistisch. Er hat ihr tatsächlich nach Wiederaufnahme seines Hunter-Lebens nichts zu bieten außer der Angst um sein Leben und seinen Gefühlen und das auch nur in Raten, wenn er mal Zeit hat. Trotzdem schade...
      Die Idee mit den Puppen fand ich wider Erwarten gut und der besessene Impala war für Dean echt ein Schock *gg*
      Sehr gut fand ich, dass die Folge dort anschloss, wo die letzte endete, und die Szene erinnerte stark an Sams Tod in AHBL. Sie verarbeiten Deans Erfahrungen mit der Hölle mit und lassen Sam ziemlich erwachsen mit allem umgehen.
      Für mich war das eine starke Folge. *thumps*

      Mal was total Oberflächliches - hat sich Cindy/Lisa die Lippen auspritzen lassen oder hab ich was an den Augen? Sie hatte schon volle Lippen, aber nicht so schlauchbootartig *grummel*


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SydneyB ()

    • Ich fand die Folge richtig gut. Echt Supernatural eben. Knackige Monsterjagd, etwas mehr Schwerpunkt auf die Recherche gelegt im Gegensatz zu früher, wo alles viel lauter und polternder war.
      Ja, sie wissen inzwischen, wie sie mit zornigen Geistern umgehen müssen, aber durch den neuen Aspekt, was machen, wenn der Geist als Mensch ein Organspender war, hat der Fall einen interessanten Kick bekommen.

      Ich bin übrigens nie richtig mit Lisa als Deans Freundin warm geworden. Auf der einen Seite verständnisvoll (du kommst, wenn du kannst) auf der anderen Seite ein neuer Typ, obwohl sie vorher 8 Jahre allein zurecht kam? mmhh, aber Ben ist absolut süß. Er sagt Dean was er denkt und ist echt schlau. Ich werde ihn vermissen, er hätte gut zu Dean und Sam gepasst, als kleiner Bruder oder so. Ich glaube, Dean bleibt noch eine Weile sein Vorbild.
      Die Highlights waren eindeutig für mich "be my Valentine", mein neuer Lieblingsspruch, "Chucky" die creepy Doll und der Impala als Deans "Sex-Doll" *lach*

      Die Gespräche zwischen den Brüder fand ich zwar schön, aber Deans Ratschläge sind ja mal wieder voll daneben. Er soll bloß nicht wieder so "bossy" werden. Und das er am Ende so unzufrieden mit dem Ergebnis war, hab ich überhaupt nicht verstanden. Seit wann wertet er, wenn jemand stirbt? Sicher waren beide schon immer betroffen, wenn sie Unschuldige nicht retten konnten, aber gleich ihre ganze Lebensaufgabe in Frage zu stellen? Irgend einen Sinn muss doch die Folge, als er Death vertreten hat doch gehabt haben. Ich dachte, jeder Tod hat einen Sinn und es gibt einen großen Plan oder so.
      Bin gespannt, wann es mit den ganzen Story-lines weiter geht. Es sind noch soviele Fragen offen, obwohl eine kleine Verschnaufpause recht erholsam ist und der Serie meine ich keinen Abbruch tut.


      vielen Dank an aic *tanz3* für Sig&Ava
    • Guys - endlich mal wieder eine Folge, die ich wirklich gut fand von vorne bis hinten. Einzig was mich etwas gestört hat, dass Sammy nicht sagen wollte, dass er die Hölle gesehen hat. Aber ich hoffe das war es erst mal mit Höllenerlebnissen. Hatte ja schon Panik am Ende, wo er die Knochen verbrannt hat, dass er da noch mal nen Anfall bekommt. War aber zum Glück nicht so *freu* Der Fall war toll - Chucky Mörderpuppe *:D* hat mich irgendwie voll an Doctor Who erinnert, nur dass die puppen da schießen konnten *muhaaa* Ok krass fand ich schon, dass der Geist so sehr rachsüchtig war, weil es doch irgendwie mehr ein Unfall war und nen Joke, wenn auch ein sehr böser. Was ich da immer nicht verstehen kann, wieso glauben Leute davon zu kommen und rufen nicht einfach die Cops. Ein Mal konfrontiert und die Wahrheit rausgefunden bringt für alle Frieden. Ok, ich gerate in Philosophieren *lol1* Lisa und Ben *ui* zu knuffig - fand in dem ZUsammenhang toll, dass sammy Dean gezwungen hat abzunehmen. Ben der kleine Schlingel - fand es gut, dass er Dean mal den Kopf gewaschen hat. Ob es jetzt endgültig aus ist mag ich gar nicht sagen. Ich glaub es nicht - oder will es nicht glauben. Vielleicht hören ja am Ende beide Hunter auf und leben ihr Leben *ka* Auf jeden waren es zwei tolle Handlungsstränge. Brüdermomente waren auch reichlich <3 Und Impala Baby musste einstecken, Deans Gesichtsausdruck dazu herlich und dann sein Kommentar dazu "Poltergeist" - *harr* ich mags, wenn er das Wort so ausspricht *cool* Joa rund um toll - bitte mehr solcher Episoden *ja* :love:
      *Icon made by bel_perdente @ livejournal
    • hab die folge jetzt auch endlich gesehen *:D* und fand sie sehr gut. das mit lisa ist zwar schade aber ich hätte auch nicht erwartet das sie ewig auf dean wartet. ben tut mir einfach nur leid weil er dean wirklich mochte und als ein teil seiner familie betrachtet hat *angst* so nun zum fall ich fand ihn diesmal einfach nur traurig, eine junge frau musste sich opfern nur weil ihre tote schwester so rachsüchtig war. ich glaube ich wäre auch tief verletzt gewesen wenn man das mit mir gemacht hätte aber ich hätte anders reagiert weil ich nicht so schüchtern ist. und sam hätte ruhig mit dean darüber reden können aber dean hat ja auch nicht gleich mit sam über die hölle geredet aber ich glaube das kommt noch aber insgesamt tolle folge ich will mehr davon *thumps*

      Sig by Samm *umarm*

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sam`sLittleDemon ()

    • Die Beziehung zwischen Dean und Lisa ist für mich nicht unbedingt Geschichte. Lisa hat indirekt zugegeben, dass Dean ihr unter die Haut gegangen ist, als sie sagte, sie versuche über ihn hinweg zu kommen. Dass sie wieder datet heißt nicht, dass das auch so funktioniert. Andererseits besteht ja immer noch die Möglichkeit, dass sie und Ben von dunklen Mächten als Druckmittel benutzt werden könnten und so wieder in Deans Leben auftauchen.
      Und wie das Gespräch zwischen Dean und Lisa letztendlich ausgegangen ist, blieb auch offen.
      Seine Beweggründe, wie er sie gegenüber Ben darlegte, waren durchaus logisch von seinem Standpunkt aus, aber das Spiegelbild, das Ben ihm vorgehalten hat, war das seines Vaters, eines Mannes, der seine Familie im Stich lässt. Er hat eine Entscheidung getroffen, und die anderen Betroffenen - Lisa und Ben - nicht mit einbezogen. Typischer Dean-Alleingang. Ich meine, wenn ich 6 Anrufe einfach ignoriere und mich stattdessen mit Beinahe-Anrufen rausrede... peinlich. Der Mann hat Mumm - aber nicht in Bezug auf sein Liebesleben.
      So hatte Lisa gar keine andere Wahl, als ihr Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen.
      Aber sein total überraschter, fast geschockter Gesichtsausdruck bei ihrer Aussprache und Lisas indirektem Geständnis ihrer Gefühle für ihn hat mich echt berührt. Hat er es nicht gewusst, nicht geahnt, oder geglaubt, sie könne nicht wirklich etwas für ihn empfinden? Warum sollte sie ihn dann immer und immer wieder in ihr Haus und in ihr Leben gelassen haben? Männer können so dumm sein - speziell in Gefühlsfragen und speziell dieser Mann... *seufz*


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!
    • Das stimmt da gebe ich dir vollkommen recht,er ist ganzschön dumm sie und Ben zu *frust* verlassen ,das werde ich nie verstehen ,warum.Ich denke auch nicht das das Ende war der Beiden.Die Folge hat mir sehr gut gefallen ,bin schon auf nächste Woche gespannt ,kann denn nicht heute schon Freitag sein *angry* . Der Gesichtsausdruck als Ben ihm die Wahrheit an den Kopf knall ist wahnsinn ,da tun er mir schon etwas leid *cry* .

      Lg Dean74



      Thanks a lot to pappas for the Sig *umarm* !!
      Thanks a lot to PN for the pictures *umarm* !!!
    • So, hab’s jetzt auch endlich gesehen... Ich mochte die Folge. Sam versucht klar zu kommen und Dean hat sich seiner eigenen Baustelle gestellt, wenn auch nicht ganz freiwillig. Mich hat der Ausgang des Gesprächs zwischen Dean und Lisa nicht sonderlich überrascht, für mich ist die Trennung der beiden die logische Konsequenz aus Deans Weggang, auch wenn er diesen „offiziellen“ Charakter anscheinend gern noch etwas herausgezögert hätte… aber was erwartet er? Dass Lisa „treu und brav“ auf ihn wartet, bis er dann doch endlich mal wieder bei ihr auf der Matte steht… oder tatsächlich der befürchtete Anruf von Sam kommt? Bei aller Liebe ist das zwar romantisch, aber für eine mit beiden Beinen im Leben stehende Frau mit Kind doch ein wenig zuviel verlangt. Zumal Dean sich ja anscheinend schon länger davor gedrückt hat, sich bei ihr zu melden, bzw. ihre Anrufe entgegen zu nehmen. Nicht falsch verstehen, ich hätte Dean eine Beziehung mit Lisa gegönnt, auch, wenn ich jetzt nicht so ein Fan von dieser Beziehungsgeschichte bin, wie die meisten hier, aber so geht es dann auch nicht. Ich kann Dean und seine Beweggründe verstehen (klar kann ich das ;-)), und auch, dass er natürlich darüber traurig ist, dass Lisa versucht sich ihr Leben wieder ohne ihn einzurichten, aber er hat nun mal für sich eine Entscheidung getroffen, - und das nicht erst im Gespräch mit Lisa – für Sam, für die Jagd und gegen eine Familie mit Lisa und Ben. Damit wird er nun leben müssen und ich hoffe, dass er es nicht irgendwann bereut.

      "We keep each other human"