30 Seconds to Mars

    Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden um Ihnen die Nutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

    • 30 Seconds to Mars

      Konzert in der KöPi-Arena in Oberhausen am 6.12.2010

      Nach dem kleinen, aber trotzdem tollen Konzert in Bielfeld im Juni hatte ich für mich und meine Freundin gleich Karten für das letzte Konzert in Deutschland (hoffentlich nur für dieses Jahr!) gesichert.
      Oberhausen ist knapp 1 1/2 Std. entfernt, was die Entscheidung leicht machte. Allerdings hatte ich in den letzten Tagen doch ein bisschen Angst, das Wetter könnte uns einen Strich durch die Rechnung machen. Aber alles ging prima.
      Wir hatten Sitzplätze im Block 104, seitlich der Bühne, und damit einen tollen Blick. Die Vorband, Carpark North kannten wir schon aus Bielefeld, wo sie uns mit einem wilden Mischmasch aus pathetischem Rock und 80-er Jahre Klau nicht besonders vom Hocker gerissen hatten. Dieses Mal hielten sie ihren Auftritt kürzer, knackiger und spielten statt der zu überzogenen, Queen-inspirierten Rockoper u. a. Cover von Pink Floyd, was der Stimmung sichtlich gut tat.

      Um 21.15h dann startete das Intro aus Escape und der schwarze Vorhang fiel, um den Blick auf Jared und seine Mannen frei zu geben.
      Die tolle Stimmung in der mit 12.000 Fans ausverkauften Halle puschte ihn sichtlich und er startete voller Energie - und mit z. Zt. BLAUEN Haaren! Allerdings war schnell zu merken, dass er nicht bestens bei Stimme war und er entschuldigte sich dafür und bat die Fans um Hilfe bei Passagen, die für ihn echt schwierig waren. Er klang ziemlich verschnieft und dafür zog er die Show bravourös durch.
      Sie spielten mehrere Songs aus dem neuen Album, wie Escape, Night Of The Hunter, Search and Destroy und This Is War, gefolgt von Songs vom letzten Album A Beautiful Lie, From Yesterday und Attack. Dann folgte das Acoustic-Set u. a. mit Alibi, Bad Romance, The Fantasy und The Kill, das wie gewöhnlich als Acoustic begann und dann in der Mitte full band weiter geht... und in diesem Fall auch mit Jareds Sprung auf die Absperrung vor der ersten Fanreihe.
      Es war schon toll, wie Jared die Fans im Innenraum dirigierte und seine Begeisterung über die genialen Reaktionen und das Engagement war spürbar. Kein Wunder, so wie wir alle mitgesungen haben! Ich klinge heute, als wäre ich im Stimmbruch *gg*
      Wir kriegten noch Stranger In A Strange Land, Hurricane und zum Schluss, wie immer mit mehr als 30 Fans auf der Bühne, Kings And Queens. Damit war ein wirklich toller Konzert-Abend vorbei und ich hoffe inständig, sie kommen im nächsten Jahr noch einmal wieder!
      Abschließend muss man aber sagen, dass die Instrumentierung für meinen Geschmack etwas zu laut war und es damit Jared noch schwerer machte, gehört zu werden, als es bei seiner Erkältung eh' schon war und auch das Mitsingen wurde erschwert, weil man zeitweise nur Rhythmus hören konnte und keine Melodie. Aber die Band macht eine geniale Stimmung und Jareds Stimme und seine Art, das Publikum einzubeziehen, sind spitze und machen sowas locker wett.

      Zur Organisation - Parkplatz finden und die Halle entern war eine Sache von Minuten, was zu Futtern nicht überteuert, die Luft dort während des gesamten Konzerts frisch und kühl. Aber nach dem Konzert was Schluss mit lustig. Wir waren schnell am Wagen, hatten ihn - bei -3° fix frei gekratzt und standen vorne in der Schlange, um den Parkplatz zu verlassen. Pustekuchen. Wir standen sage und schreibe 55 Min. in dieser besagten Schlange, in der sich NICHTS regte. Auch von den angrenzenden Plätzen bewegte sich nichts. Als wir uns nach einer knappen Stunden ENDLICH im Schneckentempo in Richtung Autobahn-Zubringer bewegten, wurde klar, warum. Diese netten Herrschaften hatten erst die Parkhäuser leer gemacht, bevor sie die Zufahrten von den offenen Parkplätzen freigaben! *brrrrrrrrrr*
      Mag ja sonst okay sein, aber mitten im Winter bei Minusgraden kann das die eben noch supergute Laune echt auf den Gefrierpunkt absenken!

      Trotzdem und trotz einer Nebel-Schleichfahrt auf dem Rückweg und den letzten Kilometern auf bös gefrierender Straße war es ein toller Abend und ich denke, ich war nicht zum letzten Mal auf einem Mars-Konzert....


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!
    • danke, hatte schon nach nem bericht gesucht
      meine freundin die nach dem letzten mal total enttäuscht war und kein fan mehr, würde sagen 'er hat das publikum noch mehr singen lassen als eh schon?' gut, im märz hatte es mich nicht gestört und auch sein vieles gequatsche nicht. aba beim festival im august wo die zeit ja begrenzt is hätte er durch weniger quatschen sicher noch from yesterday oder the kill (weiß nicht mehr welches der beiden oder ob beide gefehlt hatten) bringen können. aber ich mag so mitmachkonzerte also hats mich währenddessen net gestört, aba im nachhinein fiel mir das schon auf.
      hatte auch kurz wegen OB überlegt aba die flüge zu teuer. und nach dem geilen tv total auftritt hab ich die halbe nacht damit verbracht wegen uk bzw. brighton alles zusammenzusuchen. bin aber ohne buchen ins bett gegangen weil ich mir dachte daß das eh nur die euphorie war. vor paar tagen hatte ich dann auch kurz wegen basel überlegt aba ca. 9 st. mit auto war mir zu viel.
      dann hoff ma mal daß sie nä. jahr nochmal vorbeikommen. obwohl die riesen hallen auch nicht mehr das wahre sind. london 2007 war schön schnuckelig, erst zu beginn vom balkon runter und schön in der 1. hälfte gestanden.
      manchmal braucht man vom parkplatz/garage runter/raus länger als das konzert dauert *lach1* nach metallica stand i auch ca. 20 min. inner garage.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von winchesta ()

    • Vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Bericht Syd *dank* Hört sich nach ner wirklich tollen Stimmung an, die dort geherrscht haben muss und ich beneide dich auch ein klitzeklein wenig um dieses Erlebnis. Also ums Konzi, aber net um die Heimfahrt, das hört sich ja schlimm an. Und ja, du hast recht, die in den Parkgaragen frieren sicher nicht so, wie die "oben". Glanzleistung!

      Schön, dass du dir trotzdem nicht die Laune hast vermiesen lassen und die Eindrücke vom Konzert mit nach Hause gebracht und mit uns geteilst hast *yr* *gp* *simps*
    • Früher hätte ich mich auch aufgeregt - das hat dieses Mal meine Freundin für mich übernommen *gg*
      Wozu mich aufregen über etwas, das ich eh' nicht ändern kann und mir damit einen tollen Abend versauen?

      Ich bin auch gespannt, wie Mars ihr nächstes Album angehen werden. Aber das kann noch dauern. Sie geben momentan jeden Monat zwischen 15 und 20 Konzerte rund um den Globus. Da wundere ich mich schon, wie sie überhaupt noch die Zeit finden, ein Video zu drehen und zu bearbeiten, da Jared immer selbst Regie führt und editiert. Der Mann schläft kaum, soweit ich gehört habe...
      Das aktuelle Album haben sie komplett selbst vorfinanziert, weil sie zu der Zeit im Clinch mit ihrem damaligen Label lagen. Aus dem zu bewältigenden Schwierigkeiten und den Stress im Kampf mit der Firma wurde dieses geniale Album, in dem sie ihren ganz eigenen Weg gegangen sind - mit dem größten Erfolg ihrer schon so lange existierenden Partnerschaft.
      Eine Brudergeschichte, wie wir sie lieben, Jared und Shannon gegen den Rest der Welt... ^^


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!
    • sooo - ich will mich auch zu wort melden....
      auch wenn ich nicht ganz so positves zu erzählen habe... aber gut.. das ist vermutlich sicher ansichtssache...
      ich war eine von den armen schweinen, die sich den inneraum mit 3000 anderen idioten geteilt hat...schon nach der Vorgruppe(die ich ehrlich gesagt nicht sossss gut fand, aber egal) ging das gedrücke schon los. Ich für meinen teil hatte schon etwas sorge um den ZUgang zu Luft und der gleichen...
      in einem Piunkt muss ich Recht geben, die Luft war mmer versucht frisch und angenehm, es ging immer ein leichter Zug..
      Aber schon nach dem ersten Lied ging vorne nichts mehr... ich für meinen teil bin untergegangen und nachdem sich weder Jared noch die Menge entscheiden konnte, wohin wir jetzt wanken, quetschte mann einfach ohne rücksicht auf die Mitte zu. Praktisch.. nur nicht für die in der mitte...
      Nach nur wenigen Liedern war klar, das wir weiter nach hinten müssen... denn irgendwann hab ich jeden anhang einfah verloren... keiner von denen, mit denen ich da war, hatte ich noch in der nähe.. war ja auch nicht schlimm kann passieren, aber irgendwann standen drei leute auf meiem schienbein/fuß... nachdem ich dann nacrich bekommen hab, das muss am anfang von L490 gewesen sein, weil ich noch kurz shannon gesehen hab, so völlih befreit *schmacht*, dass die eine freundin hinten ist, weil sie vorne panisch geworden ist... schlussendlich stand ich bei the kill (meinem lieblingslied) nicht mehr in der menge sondern oben auf der treppe.. weil es unten nicht mehr ging.

      An der Stelle möchte ich betonen, dass es zwar mein erstes 30seconds to mars konzi ist, aber ich alles andere als empfindlich bin, und schon auf bedeutend größeren sachen unterwegs war, und ebenfalls schon auf konzerten anderer rockern und ähnlichem war, wo es auch nicht zimperlich abging..

      Die Show der Jungs war absoluter HAMMER!! einfach nur geil! Da hat wirklich alles absolut gestimmt und gepasst, nur die orga war völlig im eimer... was war das? die hatten nichts unter kontrolle und der veranstalter hatte scheinbar auch panische angst vor jared... versändlich, wenn man sich die etwas angespannte laune zum schluss von Herrn Leto ansieht.
      wie auch immer - ich nehme es als erfahrung mit... und weiß nun, bei welchem veranstalter ich nicht mehr auf die Konzerte geh...allerdings weiß ich jetzt schon,d ass es nicht mein letztes 30stm - konzi sein wird
    • ganz lustig isses ja auch wenn jared, wie z.b. in wien, alle bittet 3 schritte nach vorn zu machen (da is meine freundin dann nach hinten verschwundn) gasometer war aba glaub ich auch eine der kleinsten hallen anfang des jahres.
      allerdings isser dann auch wieder aufmerksam und hält schonmal die musik an wenner sieht daß es grad chaos gibt und leute zu boden gehn.
      nach konzerten jammere ich jedesmal daß ich zu alt für den scheiß bin und nehm mir doch jedesmal wieder nen stehplatz, da is einfach die stimmung am besten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von winchesta ()

    • hat er aber in oberhausen nicht gemacht, erst ab the kill hat er das richtig umrissen und richtig bemerkt und bei kings and queens ist er dannr ichtig an die decke, als man, anstatt n bissl zurück zu gehen, nur noch mehr auf die tuss gedrückt hat, die da umgekippt ist.... vorher hat ers zwar gesehen aber ich glaub nicht wirklich umrissen...realisiert---keien ahnung.. aber es sind verflucht viele zu boden gegangen... oder nahezu, weil wenn man raus wollte, oder umgekipp ist, wurde man nur beschissen angemacht, man soll sich nicht so anstellen und nach vorne zurück... auch nicht die feine englische art...
    • *ironisch* Wie aufmerksam von ihm...

      Sorry, das konnte ich mir nicht verkneifen - aber als Sänger / Band hat man trotz all der Gaudi und all dem Spaß und der Aufregung immer noch ein wenig Verantwortung... und wenn man sieht, dass es schon Probleme (Platz etc.) gibt, sollte man VIELLEICHT ein wenig Zurückhaltung üben... nur so als kleiner, feiner Vorschlag...

      Ich geh seit Jahren z. B. auf Tote-Hosen-Konzerte und hatte nie solche Probleme (fehlende Wellenbrecher etc.) - hab mich nur immer von der pogenden Menge ferngehalten, und man kann trotzdem vorne stehen ;)
    • @lunedd: die hatten nur EINEN wellenbrecher aufgestellt! weil die veranstalter wer weiß was gedacht oder auch nicht gedacht haben...

      udn normal hält jared IMMEr die menge, die nicht will von den Pogern getrennt... und sagt das ach noch mal...
      gut, kann sein das ichs nicht ganz mitbekommen hab...war n bissl überrannt... however...
    • aber die ersten paar reihen schon - und das chaos hat schon in der zweiten dritten reihe angefangen....
      aber wie gesagt - ich glaube nicht das jared das soweit umrissen hat.. ers als er dann wirklich gesehen hat bei the kill wie eine in den seilen hing... oder eben vor kings and queens...
      ic mach den junsg auch keinen vorwurf...ehrlich nicht...
    • MARS kommt 2011 wieder nach Deutschland!

      Termine:
      Highfield Festival Großpösna - 19. bis 21.08.2011
      Area 4 Lüdinghausen - 19.08.2011

      Genial - Lüdinghausen ist gerade mal 60km weg - da kann ich hinspucken! *bye*


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!