6.06 You Can't Handle The Truth

    • Klar hat Dean gelogen aber es war nie um Sam zu schaden. Ich weiß nicht, ich finde Sammys Lüge einfach viel schwerwiegender. Mir ist als Zuschauer nicht einleuchtend wieso Sam lügen musste und es damit nur schlimmer und schlimmer gemacht hat. *ka*
      Aber die nächsten Folgen werden hoffentlich Sammys Denkweise ein wenig mehr erforschen und noch die letzten paar offenen Fragen beantworten.

      Dean: Demons I get, people are crazy! ~ 1.15 The Benders

    • angelinchains schrieb:

      Zitat von »Bela«
      Hätte man Dean die Seele genommen, würd' er sich wahrscheinlich genauso verhalten! Ich denke, Sam kann momentan nicht nur NICHTS empfinden, ihm fällt es wahrscheinlich auch schwerer, gut und böse / richtig & falsch zu unterschieden.

      Wie schon gesagt, BEIDE sind doof! SO!



      *ja* *ja* *ja* Wie wahr!


      Dem kann ich mich nur anschließen! :)

      "Jerk!" - "Bitch!"
      Ava and Sig thanks to sp-studio.de
    • Ich fürchte mich fast, zu widersprechen *kopfeinzieh*
      Ich bin noch immer fest davon überzeugt, dass Dean nach seiner Rüchkehr in S4 nicht von Anfang an wusste, was in der Hölle geschehen ist, sondern erst ab Yellow Fever. Außerdem hat sein Schweigen in keiner Weise Sams Leben bedroht, während Sam bewusst gelogen und Dean dem Vampir ausgeliefert hat. Dean hätte Sams Leben niemals aufs Spiel gesetzt und hat aus Scham geschwiegen.
      Ich hab echt Schwierigkeiten, mir ins Gedächtnis zu rufen, wann Dean seinen Bruder bewusst belogen hätte, und kein Mensch erzählt dem anderen jeden einzelnen Gedanken.

      Dass er Sam blutig prügelt, ist eindeutig eine Überreaktion, aber ich hab echt Probleme damit, mir den Menschen vorzustellen, der all das, was Dean von Sam mittlerweile hat einstecken müssen, hinnimmt, ohne irgendwann durchzudrehen. Das müsste schon ein Heiliger sein. Und ich bin schon der Meinung, dass Sam diese Prügel durchaus bis zu einem gewissen Grad verdient hat, wenn ich daran denke, wie er Dean belogen, betrogen, Deans und das Leben seiner Familie riskiert und nicht zuletzt ihn fast zu Tode gewürgt hatte. Dass er sich nicht wehrt, zeigt schon, dass er sie als durchaus gerechtfertigt einschätzt.

      Ich hab noch niemals Probleme mit Gewalt (oder Alkohol) lösen wollen, kann aber verstehen, dass jemand, der ständig an den Rand seiner körperlichen und seelischen Grenzen getrieben wird, kaum noch eine anderen Chance sieht - speziell ein Mann, der dazu neigt, die Schuld für jede Katastrophe in seiner Umgebung bei sich selbst zu suchen und dessen Selbstwertgefühl weit unter dem absoluten Nullpunkt liegt. Man rechne die bereits seit Jahren in seinem Inneren gebunkerten Probleme hinzu (wie sie Lisa ihm telefonisch bescheinigt hat), und erhält eine tickende Zeitbombe.
      Ich fand seine Reaktion also nachvollziehbar - aber trotzdem für unseren Dean einfach ungeheuer untypisch, wenn man bedenkt, dass er normalerweise weich wie Butter wird, wenn es um seinen Bruder geht. Ich bin echt gespannt, wie die beiden DA wieder raus kommen wollen, vor allem, wenn ich
      Spoiler anzeigen
      ... an die Vorschau denke, in der Dean Sam so hart und unversöhnlich gegenüber steht, wie früher Ruby! ?(




      ... nur meine unmaßgebliche Dean-Girl-Meinung...


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!
    • SydneyB schrieb:

      während Sam bewusst gelogen und Dean dem Vampir ausgeliefert hat.
      Dean hatte damals nach der Hölle noch seine Seele! Sam hat bei der Vampiersache zugeguckt, weil er in dem Moment dachte, er tut das Richtige (The greater good *hust*). Er wusste, dass Dean als Vampier ins Nest kann und so an Informationen kommt. UND er wusste, dass es ne Möglichkeit gibt, Dean zu retten (auch wenn er vor Samuel was anderes behauptet hat). Wie ich schon geschrieben habe, ohne Seele fällt es sicherlich schwerer, richtig & falsch zu unterscheiden. Er hat rational und nicht emotional gehandelt. Unter den gegebenen Umständen (keine Seele) allerdings verständlich.

      SydneyB schrieb:

      Ich hab echt Schwierigkeiten, mir ins Gedächtnis zu rufen, wann Dean seinen Bruder bewusst belogen hätte,
      Dean hat gegenüber Sam mehrmals behauptet, er würde sich nicht an die Hölle errinnern. Selbst nachdem Uriel Sam die Wahrheit gesteckt hat, hat Dean immer noch alles abgestritten (Sam: "Look me in the eye and swear that you don't remember hell")
    • Dean hat gegenüber Sam mehrmals behauptet, er würde sich nicht an die Hölle errinnern. Selbst nachdem Uriel Sam die Wahrheit gesteckt hat, hat Dean immer noch alles abgestritten (Sam: "Look me in the eye and swear that you don't remember hell")


      Stimmt, hatte ich verdrängt. Aber zum Einen bedeuten die Flashbacks in der Art, wie wir sie gesehen haben, nicht, dass er sich wirklich erinnerte. Sie sind, was sie sind - Flashbacks, Eindrücke, Gefühle.
      Zum Anderen halte ich Dean noch immer zugute, dass er Sam gegenüber - GERADE Sam gegenüber! - aus Scham über seine Taten in der Hölle geschwiegen hat. Und dazu noch die Frage: wem hat sein Geständnis letztendlich genützt? Sein Seelenstriptease hat ihn eher nicht erleichtert, sondern eher nur Sams Wissbegierde befriedigt - und der hat es dann später auch noch gegen ihn verwendet.
      Nee... das ist nicht zu vergleichen mit der bewussten Entscheidung Sams, ihn als Köder zu verwenden und damit sein Leben zu riskieren. Egal, ob er eine Seele hat oder nicht - Dean sieht nur, das dieser Sam nicht sein Sam ist, dass er diesem Mann total gleichgültig ist.

      Das erinnert mich immer an die so gern angewandte Entschuldigung der Verteidigung vor Gericht, dass der angeklagte und überführte Mörder ein Opfer von Misshandlungen etc. ist. Das macht die Tat nicht weniger entsetzlich - dass Sam an der Entwicklung vermutlich vollkommen unschuldig ist, ein Opfer ist, macht die Situation für Dean nicht weniger entsetzlich. Sein Bruder ein Terminator, ein gefühlloser Roboter, für den er nicht mehr bedeutet als der Penner an der nächsten Straßenecke.

      Mann, was für eine unmögliche Lage. Ich liebe Dramatik - aber ich will meine Winchester-Jungs wieder, brüderliche Umarmungen, Chick-Flick-moments und ich will pie *frust*


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!
    • @Syd, wie Bela schon mehrmals erwähnte, handelt Sam im jetzigen Stadium als soulless robot. Ein seelenloses Wesen, im Video zur nächsten Folge fragt ihn Cas
      Spoiler anzeigen
      "Was fühlst du?". Sam antwortet, er glaubt seine Nase sei gebrochen. Darauf Cas, "das ist physisch, das mein ich nicht. Was fühlst du?" Und Sam weiß einfach nicht, was er sagen soll.
      Das zeigt mir deutlich, dass der arme Kerl absolut keine Ahnung hat, wie er das jetzt beschreiben soll. Die Seele mach einen Menschen erst aus. Ohne sie ist er nur eine leere Hülle und noch wissen wir auch nicht, inwiefern dieser neue Alpha auf ihn Einfluss nehmen kann. Sam ist genauso Opfer, wie Dean. Und Dean weiß sehr wohl, was da unten mit ihm geschehen ist. Da gab es ja auch iwann das Gespräch mit Cas im Krankenhaus, da schüttet Dean ihm sein ganzes Herz aus und damals erfuhr er auch, dass er derjenige war, der die Apo ins Rollen gebracht hat und nicht Sam. Eine Tatsache, die er Sam gegenüber auch länger als notwendig geheimgehalten hatte! :whistling:
      LG angelinchains

    • Ich denke das es Sydney (und auch mir *g*) nicht darum geht Sam irgendwie anzugreifen, wir sind lediglich auf dem Standpunkt das wir Deans Verhalten nachvollziehen können genauso wie wir Sammys Verhalten nachvollziehen können. Klar kan Sam nicht anders, ich verurteile ihn dafür ja auch nicht, dennoch hat er es sich eben selbst zuzuschreiben das Dean so ausgetickt ist. Dean ist eben so und das Fass war nunmal voll..

      Ich möchte btw mal sagen das ich sehr genieße das man hier so nett diskutieren kann ohne das man sich an den Hals gehen muss. Habe das in anderen Foren oft schon anders beobachtet und ich finde das hier echt angenehm. Danke dafür. Schön das jeder hier seine Meinung äussern darf und man eben unter Fans darüber redet und diskutiert. =)

      Dean: Demons I get, people are crazy! ~ 1.15 The Benders
    • Trinity schrieb:

      Klar hat Dean gelogen aber es war nie um Sam zu schaden. Ich weiß nicht, ich finde Sammys Lüge einfach viel schwerwiegender. Mir ist als Zuschauer nicht einleuchtend wieso Sam lügen musste und es damit nur schlimmer und schlimmer gemacht hat. *ka*
      Aber die nächsten Folgen werden hoffentlich Sammys Denkweise ein wenig mehr erforschen und noch die letzten paar offenen Fragen beantworten.
      Aber wir wissen doch noch gar nicht, ob Sam vielleicht die gleichen Absichten hatte... vielleicht hat er auch gelogen um Dean nicht zu schaden... Wer weiß, was wirklich dahinter steckt?
      Klar, Sam hat die Vampir-Sache bewusst in Kauf genommen, ist aber wahrscheinlich in seiner ihm völlig eigenen Arroganz fest davon überzeugt gewesen, dass Dean es schafft sich zurückzuverwandeln. Eine völlig rationale aber keine emotionale Entscheidung.
      Ich kann nicht anders, ich halte die Sam-Fahne noch ein wenig hoch und hoffe, dass es für alles eine Erklärung gibt. Hies es nicht am Anfang der Staffel auch von einem der beiden, also Jensen oder Jared, "nichts ist, wie es scheint"?

      "We keep each other human"
    • Der Spruch kam von Sera - und heißt auch, dass die Erklärung, Sam habe keine Seele mehr, komplett daneben und eine falsche Fährte sein könnte. Ich jedenfalls kann mir auf diesen Major-Spoiler eine ganze Woche vor der Ausstrahlung keinen Reim machen...

      Ich muss übrigens sagen, zu glauben, Dean in einen Vampir zu verwandeln, zu glauben, er würde dem Drang nach Blut widerstehen, zu glauben, er marschiert in das Nest rein und ebenso heil wieder raus, um DANN auch noch ohne Schaden zu nehmen von der Kur zurück verwandelt zu werden - für mich grenzt das an ungeheuren Optimismus.
      Das ist weder logisch noch rational, sondern Wunschdenken. Eigentlich sogar blindes, unlogisches Vertrauen in Deans Fähigkeiten, nachdem er nur kurz zuvor noch als eingerostet bezeichnet wurde.
      Das wiederum ist eine gefühlsmäßige Entscheidung, zu der Sam nach eigener Aussage nicht fähig ist. Also dann doch Dean als Köder, bewusst das Risiko eingegangen, dass er dabei drauf geht? *am kopf kratz*

      Ich glaube, meine Kopfschmerzen kommen nur von den Grübeleien über diese Jungs... :(
      Ich dreh mich ständig in Kreis, ich weiß nur, dass ich dachte, heul nicht, Dean, schlag zu. Aber ich geb zu, er ist doch übers Ziel hinaus geschossen. Gut, dass er keine Waffe in der Hand hatte, denn seine Wut schien fast so groß, wie damals, als er den Shapeshifter Adam erschlagen hat. Dean going dark???


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!
    • Hmm, jetzt muss ich auch noch was zu dieser Folge sagen, es hilft nix! ;)

      Erstmal einen ganz dicken Knuddler *umarm* an AiC, ich kann das alles unterschreiben was du sagst, ich habe schon an mir gezweifelt, weil keiner so dachte, wie ich inbezug auf Sam! *dank* Süße, fühl dich zu Boden geknutscht! *lol1*
      Und an alle anderen auch ein dickes Dankeschön, dass es hier so gesittet zu geht, dass man sich auch als Samfan mit seiner Meinung heraustrauen kann ohne gleich von all den Deanfans, von denen es ja immer noch mehr gibt, als Samfans, verbal fertig gemacht zu werden! Ihr seid die Größten!!!!

      Ich habe mich echt zurückgehalten mit der Folge und meiner Meinung darüber, weil alle sagten, Sam hätte es verdient, so zusammengehauen zu werden.... Klar, ich gebe zu, aus Deans Sicht ist das irgendwie verständlich, diese Wut und alles, aber ebenso hätte er wirklich was anderes zum Hineindreschen nehmen können und nicht seinen Bruder! Wenn er ihm eine reingehauen hätte, oder auch zwei, aber er hat echt so auf ihn eingeschlagen, wie auf den Ghoul "Adam" damals, richtig brutal und festgebissen. Das ist es, was mir Angst macht und mich auch zum einen abstößt!
      Da habe ich echt gedacht, hör auf, Dean, du schlägst ihn ja tot! 14 Mal hat er draufgehauen, ich habe mitgezählt...*snief*
      Und um gleich das nächste Klischee zu bedienen, ich habe echt gedacht, er müsste eigentlich langsam mal ne Therapie machen, soviel wie er mittlerweile Alkohol in sich reinschüttet. Das kann auch böse enden, aber ganz, ganz böse!

      Sam ist auch kein Waisenknabe, und ihr habt recht, in 4-21 konnte ich es auch nicht nachvollziehen, das er anfing, Dean zu würgen, das war das einzige Mal, wo ich es nicht verstand, was er tat? Das Schlagen davor schon, schließlich hatte Dean das böse "M"-Wort gesagt, so wie hier in der Folge auch! Gleiches Recht für alle, dem Sam darf das dann auch mal an die Nieren gehen und er darf sich endlich mal wehren! ;)

      Und gelogen haben sie beiden schon zu genüge, Dean wollte auch in der vierten Staffel nicht mit der Sprache raus, was er in der Hölle erlebt hat. Und Sam hat Dean angelogen, weil er mit dem Bluttrinken gemeint hat, er tut es aus guten Intensionen, und weil er Dean entlasten wollten, und die Sache für ihn zu Ende bringen wollte. Das er von allen nur benutzt worden ist, ist ja nicht seinen Schuld! Die haben ihn ja auch nur angelogen, um an ihr Ziel zu kommen, die Engel, die Dämonen - einfach alle!

      Wovor ich nur Angst habe ist, dass Dean jetzt wieder die ganze Staffel angepißt guckt und seinem Bruder nicht über den Weg traut, dieses Misstrauen, darauf kann ich so was von verzichten. Das hatten wir jetzt zwei Staffeln lang, langsam reicht es! :cursing:

      Wenn das lange so weiter geht, dass die beiden so komisch zueinander sind, dann verliere ich echt die Traute, SPN weiter zu gucken! DAS mag ich nicht! *angry* *angry* *angry*

      P.S.: Schauspielern können auch beide Jungs, *thumps* ich würde mich sonst nicht immer so reinsteigern in das Ganze, wenn man merkt, das es nur Spiel ist, was die da machen, aber das vergesse ich regelmäßig!!!! *blush*

      *and sometimes I feel that I should go and play with the thunder*
    • @SydneyB: Dean going dark? Das ist ja mal eine Idee! Bisher hatten wir ja nur jede Menge Darkness-gefährdeten Sam. Dean war nie in "Verdacht" böse zu werden oder mit bösen Mächten zu paktieren. Wenn die Macher ein bisschen in die Richtung gehen würden, fände ich das richtig gut. :)

      @Samm: Der "Overkill" am Schluss, da habe ich auch gedacht jetzt schlägt Dean Sam tot. Ich war richtig erschrocken. Ich hoffe dass das kurze Zucken von Dean ganz am Schluss auch bedeutet, dass ihm das aufgegangen ist. Leider kennt man sowas von Menschen, die schlagen, entweder ihre Frau, ihren Mann oder ihre Kinder, hinterher tut es ihnen immer sehr, sehr leid und sie beteuern Besserung. Aber das hält nie lange. Ob Dean auf dem Weg ist? Säufer und Schläger? Das wäre allerdings eine drastische Änderung. Ich weiss nicht ob ich das gut finden würde.

      ?(

      "Jerk!" - "Bitch!"
      Ava and Sig thanks to sp-studio.de
    • @ Ma: Genau das habe ich mir auch noch gedacht, aber nicht so recht getraut, hinzuschreiben... *blush* Wenn du auch das Gefühl hattest, das es dahin tendiert, dann kann Lisa eigentlich nur froh sein, dem entkommen zu sein. Dadurch das jetzt Schluss ist, läuft die keine Gefahr, auch so behandelt zu werden!
      Und neee, das ist keine gute Wendung, wenn das geplant wäre.... nee, das mag ich nicht!!!! *cry*

      *and sometimes I feel that I should go and play with the thunder*
    • Na ich denke mal das es mit Dean nicht so schlimm werden wird. ^^
      Er tendierte ja schon immer etwas mehr seine Agressionen freien Lauf zu lassen und er hatte einen Ausetzter als er Sam da vertrimmt hat. Sehe ihn aber noch nicht als potenziellen zukünftigen Schläger in SPN. Was den Alkohol angeht da hab ich schon in Season 4 gedacht das sie ihm da ein wirkliches Problem anhängen wollen. Man beobachtet ja doch schon sehr häufig das er Alkohol konsumiert und ich denke das ist auch so gewollt von den Autoren. Mal sehen ob sie es wirklich so weit treiben.

      Und nochmal zum Verständnis. Es gibt wohl kein Dean-Fan die sagen würde dass Sam das verdient hat was Dean im da angetan hat. Klar waren/sind viele der Meinung das Sam für seine Lügen ein paar auf die Nuss verdient hat, aber das hat alle Dimensionen gesprengt. Und was das Misstrauen von Deans Seite aus angeht, das hat Sam sich leider selbst zuzuschreiben. :/
      Wünsche mir aber auch sehnlichst das es nicht so ist und das die beiden Brüder ENDLICH wieder zueinander finden und erkennen das sie das wichtigste sind.

      Dean: Demons I get, people are crazy! ~ 1.15 The Benders
    • Von Vertrauensbrüchen, Lügen und bösen oder doch guten Helden …

      … eine Folge die im wahrsten Sinne des Wortes rein gehauen hat …
      Zugegeben ich habe lange kein echtes Review geschrieben und nachdem ich gestern meiner Seele etwas Luft gemacht habe, halte ich es doch für angebracht dem ganzen Schlamassel mal objektiv ins Auge zu sehen.

      Wo stehen wir?

      Nun, nach 6 Jahren ununterbrochener Jagd (gut Dean hatte ein Jahr Pause) sind unsere Lieblinge emotional an einem Punkt gelandet den ich schon ab Staffel 3 befürchtete und immer wieder fürchte.
      Wir haben es mittlerweile mit zwei gesellschaftsunfähigen Soziopaten zu tun. (Ich weiß das klingt hart ist aber leider wahr oder vielleicht doch nur „meine Wahrheit“ oder ist es eine Lüge?)

      Folge 6.06 „You can`t handle the truth“ hat mir sehr gut gefallen. Es war eine Folge die alles bot. Einen Gegner von Format, der sich übrigens sehr geschickt in den teuflischen Kreislauf einfädelt. Fiese kleine Morde, ekliger Splatter und zwei Jäger, die obwohl sie gemeinsam jagen, komplett aneinander vorbeileben. Jeder ist für sich versunken in Problemen, die er offensichtlich nicht mehr mit dem Partner teilen kann oder möchte.
      Und natürlich einen Bobby, den ich knutschen könnte. Ja auch die harten Jäger haben ein paar intime Geheimnisse die sie gern verschweigen. Manchmal sind Wahrheiten auch lustig – doch meistens tun sie weh!
      „Du kannst nicht mit der Wahrheit umgehen“ bringt es auf den Punkt!
      … So oder ähnlich würde ich den Titel übersetzten und diese Tatsache spiegelt nicht nur das Verhältnis zwischen unseren Jägern wider, die ihren eigenen Lügen und Wahrheiten nicht mehr gewachsen sind, sondern ist auch ein Schlag direkt ins Gesicht der Fans. Wir regen uns ach so gern über die großen und kleinen Lügen zwischen Sam und Dean auf, plustern unsere Brust und bilden uns doch tatsächlich ein dieses Verhalten verurteilen zu dürfen. Dabei lügen wir selber jeden Tag knapp 200x ! Das ist wissenschaftlich erwiesen. Jawohl …. seht mich nicht so böse an. Wer von euch hat denn seinem Chef heute schon einen „Guten Morgen“ gewünscht und heimlich gedacht du Arsch? Oder wie oft antworten wir auf die Frage „Wie geht es dir?“ mit „Danke gut!“ – Dabei fühlen wir uns gerade miserabel? Also kommen wir mal vom hohen Ross herunter und schauen (oder schlagen) uns mal selber ins Gesicht.

      Das große Thema Lüge als Konzentrat aufstauender Emotionen, zusammengeballt in eine 45 min. lange Folge Supernatural, hat auch mich emotional nicht kalt gelassen. Jeder von uns hat ja seinen Liebling und sieht mehr oder weniger von seinem Standpunkt aus die Welt und somit seine „Wahrheit“. Aber ist die Wahrheit in meinen Augen auch die Wahrheit meines Gegenübers oder ist es aus seiner Sichtweise eine Lüge?
      Für mich stellen sich diese menschlichen Begriffe immer relativ dar.
      Man muss sich doch immer fragen, für wen ist das Gute gut und für wen ist das Böse böse.
      Ja – ich verfolge (oft als stiller Leser) die Diskussionen zu den einzelnen Folgen und lese sehr oft Sachen die mir weh tun.
      Interessant ist doch die Tatsache, dass Sam gerade in dieser Folge die Wahrheit sagt. Sicher wird er mehr oder weniger enttarnt durch die Göttin der Wahrheit – aber hat er dafür nun wirklich 16!!! Ich schreib es auch gern noch einmal aus: SECHZEHN Schläge ins Gesicht verdient?
      Nur weil er nicht sofort mit Dean über die Wahrheit oder die Vermutung das mit ihm etwas nicht stimmt geplaudert hat? Er hat um Hilfe gebeten!
      Ach ich vergaß … die Sache mit Deans Umwandlung zum Vampir. Öhm … ich musste etwas grinsen, denn nun weiß Dean endlich wie sich Sam gefühlt hat, nachdem er sich still und heimlich in einen Deal geflüchtet hat, der zwar in "edler Weise" Sam das Leben (oder war es sipmle Angst vor dem allein sein?) rettete diesen aber gleichzeitig Mutterseelen allein mit einer kaum zu ertragenden Schuld zurück- und zum Blutkunkie werden ließ!
      EGAL … bei Supernatural ist ja kein Fan nachtragend oder?
      Vielleicht lag in Deans Wutausbruch eine Menge Frust gegen die eigene Person! (Seht her – ich versuche wirklich objektiv auch Dean gegenüber zu sein, obwohl er es mir im Moment sehr, sehr schwer macht)
      Sicher hat Dean nie gelernt mit solchen Gegebenheiten umzugehen und ein kleiner Bruder der auch noch selbständig denkt ist einfach unmöglich! Vielleicht ist der Blick in den Spiegel und die sich daraus ergebende Wahrheit für Dean sehr unangenehm: Denn ich erinnere mich noch an das Gespräch der Beiden, auf der Motorhaube des Impalas nachdem Dean aus der Hölle kam! Ich erinnere mich daran, als Dean von seiner Hölle berichtete und ganz besonders an seine letzten Worte: „Ich wünschte ich könnte gar nichts mehr fühlen!“ Oooops!
      Nun – Sam ist aus der Hölle und kann nichts mehr fühlen! Hat er dafür Deans Hass verdient, der sich damals nichts anderes wünschte? Gerade Dean sollte verstehen. Vielleicht hat er damals die Folgen eines solchen „Wunsches“ nicht bedacht. Vielleicht hatte auch der emotionslose Sam dieses Gespräch noch in Erinnerung und wollte Dean diese bittere Erkenntnis ersparen?
      Ist Sam jetzt böse weil er nichts fühlen kann? Muss er gejagt werden? So gesehen offenbart sich mir in diesem Moment Deans Unfähigkeit, sich von seinen Zweifeln und inneren Qualen zu befreien, was aber wiederum nötig ist, um zur gemeinsamen Jagd zu finden. Das ist sehr deprimierend und synonym des Bösen, was er fürchten muss. So gesehen macht für mich die eigentliche Bedeutung des Bösen nicht die abstrakte Erkenntnis dessen, sondern alleine das bloße Gefühl aus, welches durch die Betrachtung des Guten als sein Pendant nur noch an Schärfe gewinnt. (Hat das jetzt jemand verstanden?)
      Sam hat viel „Böses“ getan, in den letzten 48 Folgen, die ich atemlos verfolgt habe. Oh … er wurde ein Blutjunkie. Er verfolgte seine Wahrheit ohne Rücksicht auf die eigene Person und möglicherweise auch auf Dean. Er wusste was er sich antat und traf die Entscheidungen, zu denen Dean, entgegen der allgemeinen Meinung der Engel (und auch der Fans) leider nicht fähig war. Es waren genau die Ereignisse die SPN immer vorantrieben – auch wenn sie nicht immer gut waren und Sam sehr dunkel werden ließen. Er wollte den Dämon töten, der seinen geliebten Bruder in die Hölle schaffte! Klar wurde dadurch der Satan letztendlich befreit – aber das wusste damals noch niemand! War seine Blutsucht also deshalb böse? Oder ist Blutsucht böse weil es einen Sucht ist? Kann mir übrigens jemand den Unterschied zwischen Blutsucht und Alkoholsucht nennen? Ich glaube da gibt es keinen – außer dem Grund für die Sucht. (Manche trinken um „stärker“ zu werden und andere um die Wahrheit nicht ertragen zu müssen)

      Das große Thema Lüge!
      Oh ja Sam hat gelogen – nicht weniger als Dean. Die allererste Lüge in Supernatural kam übrigens in der ersten Staffel auf den Tisch. In Staffel 1.1 (Frau in Weiß) holt Dean mit einer einfachen Lüge seinen Bruder zurück in das Leben als Jäger (wenn er nicht mitgegangen wäre hätte er Jess vermutlich retten können). Es war nicht der Grund nach dem Vater suchen zu müssen. Es war Deans Wunsch nicht allein zu jagen und das wissen wir alle. Es war eine kleine Lüge und aus einem liebenden Herz heraus aber es war die allererste Lüge! Damals fanden wir das noch niedlich …. Aber nach 6 Jahren Leid können Lügen wachsen und zwar auf beiden Seiten. Ganz verrückt wird es allerdings, wenn man bedenkt, dass Leiden nichts anderen als unerfülltes, ständig durchkreuztes Wollen ist und dieses heftiges Leiden das Gesicht mancher Mensch prägt, die wir dann gemeinhin als böse bezeichnen, selbst wenn sie äußerliches Glück erlangt haben.
      Vielleicht sollte uns die Folge zum Nachdenken anregen. Bei mir hat es jedenfalls gewirkt.

      Wer von unseren Lieblingen ist böse oder lügt?
      Ist es Sam, der zum Blutjunkie wurde, das letzte Sigel brach und den Teufel heraufbeschwor?
      Aber hätte Dean nicht das erste Sigel gebrochen wäre es nie soweit gekommen.
      Ist es Sam weil er ab Staffel 4 nicht mit Dean über seine Gedanken sprach?
      Hat sich Dean jemals ernsthaft bemüht seine Gedanken nachzuvollziehen ohne ihn gleich als Monster zu verurteilen nur weil er „anders denkt und die Welt mit anderen Augen sieht“?
      Kann Sam wirklich böse sein, wenn selbst ein Engel ihn am gefährlichsten Tag der Welt aus seinem Bunker befreit, damit er das letzte Sigel brechen kann? Und warum hat dieser Engel, Dean - seinem besten Freund, nicht damit beauftragt und es ihm bis heute verschwiegen … Gott – Shadow will damit doch nicht etwa andeuten das selbst Engel lügen? Evilgrins*
      Hört mir blos mit den Wahrheiten dieser Engel auf. Die flattern seit Staffel vier durch die Folgen und machen mehr kaputt als dass sie helfen (eigentlich haben sie das noch nie). Dabei sind sie so ahnungslos (oder verlogen) wie ein paar Motten die orientierungslos um eine Glühbirne schwirren.

      Zum Schluss bleibt mir nur festzustellen dass es letztendlich immer die vermeintlich bösen Taten und Entscheidungen waren, die die wichtigsten Entscheidungen herbeiführen, die Apokalypse abwendeten und das Schicksal der Menschheit zum Guten wendeten (für welchen Preis auch immer). Wenn man sagt: „Führe mich nicht in Versuchung“, heißt das nichts anderes, als „lass es mich nicht sehen, weil ich nicht weiß, ob ich ihm widerstehe“. Aber warum? - weil ich in der Versuchung zugleich auch meine Schwäche fürchte, die mich zweifelnd macht, ob das, was ich für richtig halte, auch wirklich richtig ist?

      Liebe Grüße eure Shadow