6.20 The Man Who Would Be King

    Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden um Ihnen die Nutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

    • Was ich noch kurz anmerken wollte: Ich hatte irgendwie in dieser und auch schon in den letzten Folgen (Western, Mother of all etc) das Gefühl, dass Sam/Jared irgendwie nur noch Nebendarsteller ist. Und nein, ich rede jetzt NICHT von Screentime.

      Es ist nur so, dass ich mich nach jeder Folge an z.B. lustige/traurige/interessante Dean-Szenen erinnern kann (gute lines, quotes etc). Dann fällt mir ein, dass Sam ja auch dabei war und ich frag' mich jedes mal "was hat er noch mal genau gesagt /gemacht?"

      Keine Ahnung, ob es daran liegt, dass Dean momentan die "besseren/interessanteren" Szenen und lines bekommt, die einfach mehr in Erinnerung bleiben - oder ob es tatsächlich nur an Jensen's schauspielerischer Leistung liegt? Ich hab' keine Ahnung, ist mir nur aufgefallen....
    • Ist mir mit Sam auch aufgefallen, wollte nur nicht hysterisch erscheinen. *blush*
      Es sind lange nicht die intensiven Brudermomente in dieser Staffel, die ich mir so gewünscht habe. Auch nicht, nachdem er seine Seele zurück hat. Sie gehen ihrer "Arbeit" auch in letzter Zeit öfter getrennt nach,
      oder ist das in den ersten Staffeln nur nicht so gezeigt worden? Denke nicht. Der Vorteil der beiden war doch eigentlich immer, dass sie zu zweit waren,. mmhh.
      Und auch wenn ich mir Feinde mache, dieses ganze Dean/Cas gehabe geht mir ziemlich auf den Zünder.
      Ich will meine Wichester-Brother-Serie wiederhaben. *angry*
      [IMG:http://i54.tinypic.com/mmq693.jpg]

      vielen Dank an aic *tanz3* für Sig&Ava
    • Ich denke, dass die beiden in dieser Staffel öfter getrennt arbeiten hängt wohl auch mit den Umständen zusammen. Erstmal war es ja so, dass die beiden nicht mehr die brüderliche Beziehung aus Staffel 5 hatten, da Sam seine Seele fehlte. Danach kann natürlich von beiden Seiten immer noch sein, dass sie sich durch die ganzen Ereignisse einfach nicht wieder richtig annähern konnten. Das getrennt Arbeiten in der letzten Folge hängt sicherlich auch damit zusammen, dass es erforderlich war um Crowley ausfindig zu machen.

      Und das Dean/Cas "Gehabe"... ich denke in Staffel 4 und 5 ist zwischen den beiden einfach zu viel geschehen als das einfach aus der Serie rauszuschreiben und gerade in Staffel 6 ist das ein schwerwiegender Bestandteil der Ereignisse. Naja und wenn man ehrlich ist wurde das auch nicht so groß thematisiert (außer halt jetzt in 6.20), da Misha diese Staffel ja auch nicht unglaublich viel Screentime hatte *ka*

      Ich meine mich allerdings zu erinnern, dass es zu Anfang hieß, dass die sechste Staffel sich sehr um Sam dreht. Das ist aus meiner Sicht nicht der Fall *seufz*
    • Ja, hieß es, Nessa *ja*

      Und ich denke jetzt nicht das Jensen der Wahnsinns-Schauspieler ist und alles überstrahlt. Es kommt immer auf die Skripts an und anscheinend tun sich die Schreiberlinge leichter Jensen Dean auf den Leib zu schreiben, während mir manchmal vorkommt, sie wissen nicht wirklich was mit der Figur des "Sam" anzufangen. Mal sehen, was passiert, wenn die Mauer einstürzt. Vielleicht bekommen sie das ja dann wieder hin. Wobei es ja immer schon hieß, dass Dean Kripkes Chara ist und Sam ist Seras. *ja*
    • Nessajajaa schrieb:

      Ich meine mich allerdings zu erinnern, dass es zu Anfang hieß, dass die sechste Staffel sich sehr um Sam dreht. Das ist aus meiner Sicht nicht der Fall *seufz*
      jap, seh ich auch so.

      ob sam in ner szene mit dean oder alleine - völlig egal, er geht irgendwie "unter". von ein paar momenten während seiner "evil time" mal abgesehen, wirkt das alles etwas langweilig / farblos.

      am anfang war spn ne serie über ZWEI brüder. seit staffel 6 kommt so rüber, als wär es ne serie über einen dean winchester, der auch noch nen kleinen bruder und nen engel-buddy hat. selbst in den "evil-sam" folgen ging es eigentlich eher darum, wie dean sich fühlt, sein misstrauen etc.

      im wilden westen war es dean, der aufgeregt wie nen kleines kind war und letztendlich den phoenix getötet hat. die unterhaltung mit eve hat auch hauptsächlich dean geführt. es war auch dean, den sie gebissen hat und der sie letztendlich zur strecke gebracht hat.

      ich bin kein sam und auch kein deangirl - von daher ist es mir auch egal, wer mehr redet, die besseren lines bekommt. ist mir einfach nur aufgefallen
    • Die Szene wo Dean Sam das Tagebuch von Samuel Colt gezeigt hat? War da nich Sam der aufgeregte Süße? Sam und Samuel Colt? Sam, der Samuel erschiesst? Sam, der Dean in 6.4 davon abhält Crowleys Knochen sofort zu verbrennen?
      Ich sehe mich als Deangirl aber ich hab einige Samszenen dieses Jahr geniessen können. (Allerdings nicht die RoboSam-Trainiert-Szene.... Hairy Armpit... Ungh)

      Das war halt mal ne Cas-Folge. So what.
    • Nicht so ganz. Es ist schwer zu beschreiben. Jensen/Dean dominiert halt in den meisten Folgen. Jared/Sam verblassen da iwie dagegen. Früher konnte man deutlich die Präsenz von beiden auf dem Bildschirm spielen. Jetzt fehlt da bei Sam iwas. Während Dean nichts an Präsenz eingebüßt hat. *:)* Ich sag's mal - rein bildich gesprochen und unter keinem Bezug auf die Schauspieler an sich - Dean kommt immer noch "heiß" rüber, Sam jedoch nur noch "lauwarm". Iwas fehlt. Meiner Meinung nach haben sie Sam's Chara iwie verhunzt.
    • Naja, Sam ist halt irgendwie - gerade in den letzten 3,4 Folgen - mehr stiller Beobachter, als das er sich aktiv beteiligt. Meiner Meinung nach beteiligt sich selbst Bobby mehr am Geschehen. Das obwohl Jim im Gegensatz zu Jared ja "nur" ein Gaststar ist. Ich habe aber auch im Moment das Gefühl, dass das einer der Knackpunkte dieser Staffel sind, warum ich irgendwo immer Probleme mit der Handlung habe. Sam ist derjenige, der aus der Hölle zurückgeholt wurde und seelenlos war. Sollte man da nicht das Hauptaugenmerk mehr auf Sam und seine Gefühle richten, anstatt auf Dean? Ich persönlich bin ab und zu auch wieder was genervt davon, dass man Dean wieder wegen irgendwas weinerlich rumlaufen sieht anstatt sich mal Sam und seiner Gefühlswelt zu widmen. Ich habe auch nicht große Hoffnung, dass sich mit dem Finale viel ändert und Sam/Jared mal wieder wie ein Hauptdarsteller wirkt *seufz*
    • Ich find den aktuellen Sam viel interessanter als früher. Und RoboSam war ganz schön präsent. ResouledSam erinnert dagegen total an zweite Season, jammert aber nich so viel rum. Resouled Sam find ich süß.

      Wobei ich allerdings absolut zustimme, ist, dass die Gaststars - also Jim und Misha - sehr viel präsenter sind, als früher. Ich lieb ja Bobby. Und Cas. Aber Cas sollte in der siebten Staffel sich in den Himmel verziehen und Bobby sollte sich mit einer Schnitte aus der Jagd zurückziehen und der Singer Salvage Yard sollte zerstört werden. Its a goddamn roadmovie, isn't it?

      Vielleicht seh ich das mit Sam auch einfach nicht so eng.
    • Also ich muss sagen, dass ich Staffel 7 nicht gucken würde, wenn es wieder nur Sam und Dean wären. Cas und Bobby sind für mich zu interessant und gehören irgendwie mittlerweile zum Inventar. Ich glaube, wenn es in Staffel 7 einfach nur wieder Sam und Dean wären würde das einfach nicht zu der aktuellen Staffel passen. Auch nicht zu dem, was in Staffel 1-5 geschehen ist. Ich muss auch ehrlich sagen, dass es dann wie Staffel 1 wäre, nur wahrscheinlich nicht so gut. Wenn es darauf hinaus laufen sollte würde ich wohl eher noch fünf Mal Staffel 1 gucken als dann - eine für mich total unnötige - Staffel 7 *ka*
    • Jo, das Stimmt - Jensen bekommt meistens die besseren Parts vor allem bei den Gaststars. Sam ist da oft im Hintergrund - die Szenen wo er den Seelenlosen gab war Jared sehr präsent aber jetzt gibt er immer nur beiläufig seine Kommentare zu ab. Da hat ja Jim viel bessere Szenen. Aber mich persönlich stört es ja nicht. *:D* -
    • Versteht mich nicht falsch, ich will Cas und Bobby nicht töten lassen. Aber sie hängen immer nur bei Bobby rum anstatt in billigen Motels (seit Staffel 4 waren mir die Motels aber auch nicht billig genug) und Cas zappt sie irgendwo hin anstatt dass sie im Impala durch die Gegend kurven. I want my roadmovie back! Sie können immer noch gern mal auftauchen. Aber bitte nicht in jeder Episode.
    • Bob Edlund hat einmal in einem Interview gesagt dass Dean dass Herz dieser Serie sei. Hat sich dann aber recht schnell verbessert und Sam auch hinterhergefügt. Sagt schon ziemlich alles finde ich und auch ein Edlund sollte seine Worte vorsichtiger wählen. Ich weiss nicht warum es so schwer ist für Sam eine auf den Leib geschrieben Rolle zu schneidern. Und ich finde vorallem dass man einen Cas der den GLEICHEN Fehler wie Sam macht und mit einem Dämon rumhängt und Geschäfte macht, viel viel sympatischer und verständnisvoller schreibt als einen Sam der genau das gleiche durchgemacht hat.

      Ich muss sagen mir geht diese Cas/Dean Beziehung ziemlich auf den Wecker. Und ehrlich gesagt es würde mich nicht kümmern wenn Cas nicht mehr da wäre.

      If I had wings and could fly, I would still walk with you
    • MissMcLean schrieb:

      Bob Edlund hat einmal in einem Interview gesagt dass Dean dass Herz dieser Serie sei. Hat sich dann aber recht schnell verbessert und Sam auch hinterhergefügt. Sagt schon ziemlich alles finde ich und auch ein Edlund sollte seine Worte vorsichtiger wählen. Ich weiss nicht warum es so schwer ist für Sam eine auf den Leib geschrieben Rolle zu schneidern. Und ich finde vorallem dass man einen Cas der den GLEICHEN Fehler wie Sam macht und mit einem Dämon rumhängt und Geschäfte macht, viel viel sympatischer und verständnisvoller schreibt als einen Sam der genau das gleiche durchgemacht hat.

      Ich muss sagen mir geht diese Cas/Dean Beziehung ziemlich auf den Wecker. Und ehrlich gesagt es würde mich nicht kümmern wenn Cas nicht mehr da wäre.


      Ha, ja sprichst du aber echt einen guten Punkt an. Vielleicht hätte man Cas ja Meg zur Seite stellen sollen und nicht Crowley. Möglich, dass die Fans bei Männern toleranter sind, als bei Frauen. *thumps* *thumps* *thumps*