Terminator 5

    Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden um Ihnen die Nutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

    • Nichts ist übler, als wenn alte Männer versuchen, vergangenem Ruhm und verblühter Jugend nachzuhetzen. So schon zur Genüge geschehen mit Stallone in Rocky und Rambo. Aber dieser Typ Schauspieler - sprich viele Muskeln, wenig Hirn - hat nichts anderes zu bieten, keine echte Schauspielerei, kein komisches Talent, keine dramatischen Fähigkeiten.
      Raus aus dem Gouverator-Anzug, rein in die Terminator-Rüstung - crap!
      Er war klasse - Betonung auf WAR und das ist schon ganz schön lange her. Schade, wieder einer, der nicht mit Würde altern kann...


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!
    • Leute, iwie muss er ja jetzt Moneten nach Hause schaffen. Und ich bin sicher, mit Digitaler-Nachbearbeitung pimpen sie ihn auf *kotz* Danke, mittlerweile ist er 60. Den einzigen Schasuspieler, vor dem ich den Hut zieh, weil er alt, aber Klasse ist, ist Clint Eastwood. Hut ab, was der für tolle Filme macht, nämlich mit Herz und Hirn! *thumps*
    • Richtig - Clint wird immer besser mit den Jahren, aber er hat seinen Ruhm auch nicht auf hirnlose Muskelfilme gebaut. Filme wie In The Line Of Fire oder Ein wahres Verbrechen sind einfach geil und seine Regie-Arbeiten absolut genial.
      Aber ich muss gestehen - mir geht's wie Dean, bin absoluter Eastwood-Fan und hab keinen seiner Filme ausgelassen... *;)*


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!
    • Terminator 5

      Plot:
      Regisseur McG hat dem ‘Film Journal International’ (eine Fachzeitschrift und Website der Filmindustrie, also vermutlich eine verlässliche Quelle) ein Interview gegeben. Und er war überraschend gesprächig darüber, war im Terminator 5 Film kommen könnte:

      “Ich vermute stark, dass der Film an einem [vor-] Gerichtstag 2011 spielen wird. John Connor wird in der Zeit zurück reisen und wird das gesamte Militär auf Erden für die bevorstehende Invasion von Skynet wachrütteln müssen. Sie haben die Zeitreise so entworfen, dass sie mehr als nur ein nacktes Objekt schicken können. Also landen Jagd- U- Boote und Transporter und Erntemaschinen und so weiter in unserer Zeit und Connor kämpft an Seite der konventionellen Militärtruppen, was meiner Meinung nach verdammt fantastisch werden wird. Ich glaube auch, dass er einen Wissenschaftler treffen wird, der wie der heutige Robert Patrick [der den berühmten T-1000 in Terminator 2 spielte] aussehen und über die Stammzellenforschung reden wird, und wie wir alle als idealisierte, jüngere Versionen unserer Selbst leben können.”
      by filmkinotrailler.com

      Cast:
      Als die Halcyon Company sich die Rechte an der Terminator-Reihe sicherte, waren ursprünglich drei Teile von Terminator Salvation geplant. Damals rechnete man noch mit einem besseren Abschneiden des ersten Films. Sicherheitshalber wurden die Darsteller auch für drei Filme verpflichtet und Gerüchte über einen weiteren Film gibt es schon. Doch als Connor-Darsteller Christian Bale jetzt gefragt wurde, wie der aktuelle Stand ist, sagte dieser nur kurz und knapp, dass es bisher keine Gespräche über einen weiteren Teil gegeben habe. Ist die Zukunft der Reihe also ungewiss?(moviejones.de/news/news-termin…hen-die-chancen_3783.html)
      Linda Hammilton und D.Bien aus dem ersten Teil sollten wohl auch mit dabei sein(moviepilot.de/news/terminator-…ias-linda-hamilton-110552)

      News:
      VOLLGAS AUCH OHNE ARNIE
      "Terminator 5": Paul Walker soll Kyle Reese spielen
      I'll be back - darauf hoffen derzeit auch die Macher von "Terminator 5".
      Die typische "Terminator"-Pose konnte Paul Walker zuletzt schon in "Fast & Furious Five" üben (Foto: Universal)
      Megan Ellison hat ein Problem. Die Produzentin des Oscar-Knallers "True Grit" glaubte, mit ihrem Engagement für "Terminator 5" einen Hauptgewinn gezogen zu haben, nachdem Arnold Schwarzenegger versprochen hatte, dass er als Kult-Cyborg zurückkehren würde.
      Doch wegen des Skandals um sein uneheliches Kind mit seiner Haushälterin hat der Gouvernator sein Hollywood-Comeback bis auf Weiteres auf Eis gelegt. Im schlimmsten Fall könnte Arnie einen neuen Auftritt als Terminator auch noch komplett absagen.
      Darum baut Produzentin Megan Ellison vor und strickt einfach trotz Schwarzeneggers Auszeit fleißig am nächsten SciFi-Spektakel. So kristallisieren sich erste Pläne für die Handlung von "Terminator 5" heraus: Es wird mal wieder an der Zeitschraube gedreht! Das heißt konkret, der fünte Teil wird nicht nach den Geschehnissen in "Die Erlösung" anschließen, sondern sich eher wieder zu den Ereignissen der ersten beiden Terminator-Filme orientieren. Die Hauptpersonen der ersten Filme sollen dabei zurückkehren, allerdings mit neuen Darstellern.
      Dabei soll aber trotzdem auch ein erwachsener Kyle Reese zu sehen sein, der vermutlich aus der Zukunft kommt. Für diesen Part ist nun Paul Walker im Gespräch. Das liegt insofern nahe, als auch der Regisseur für "Terminator 5" schon länger feststeht. Und das ist mit Justin Lin der Mann, mit dem Paul Walker in den letzten beiden "Fast & Furious"-Krachern zusammengearbeitet hat.
      Trotz der prominenten Besetzung für Reese betont Megan Ellison aber, dass Arnold Schwarzenegger eine große Rolle in "Terminator 5" zugedacht ist. Vorerst jedenfalls…


      Hier gibt es noch einen Artikel dazu...
      "Terminator 5": Neue Story-Details und Paul Walker als Kyle Reese im Gespräch
      Als nach seinem Rückzug aus der Politik vor allem Arnold Schwarzeneggers Privatleben im Fokus der Öffentlichkeit stand, legte der gebürtige Steirer alle Filmprojekte aus Eis. Doch ganz so ernst kann es Arnie damit nicht gewesen sein, wie neuste Story-Gerüchte zu "Terminator 5" zu beweisen scheinen.
      Nachdem Enthüllungen über Arnold Schwarzeneggers ("Total Recall") diverse Verfehlungen als Ehemann und Vater die Presse über den ehemaligen kalifornischen Gouverneur dominierten, legte er zunächst alle Filmprojekte ("Cry Macho"; "The Governator") für unbestimmte Zeit zu den Akten. Doch das ist offenbar kein Grund für Megan Ellison ("True Grit"), ihres Zeichens Filmproduzentin und Tochter eines Multimilliardärs, ihre Planungen für "Terminator 5" einzuschränken. Ellison hatte erst kürzlich in einem Bieterwettstreit den Zuschlag für das Franchise erhalten.
      Mit Justin Lin ("Fast & Furious Five") hat das geplante Projekt auch schon einen der derzeit gefragtesten Regisseure Hollywoods gefunden. Dies scheint wiederum Universal Pictures den Mund wässrig gemacht zu haben, jedenfalls zeigt das Studio sich Gerüchten zufolge sehr interessiert an "Terminator 5", auch wenn ein handfester Deal bisher noch aussteht.
      Wie What’s Playing erfahren haben will, soll die Handlung des Streifens einen großen Part für Schwarzenegger vorsehen. Weiterhin soll die Geschichte einen entscheidenden Twist zur bekannten Zeitlinie des Franchises liefern und mit einem neuen, jüngeren männlichen Hauptdarsteller aufwarten. Die Quellen sprechen in diesem Zusammenhang davon, dass der Name Paul Walker ("The Fast and the Furious") in Diskussionen der Verantwortlichen wohl immer wieder gefallen ist.
      Es wird spekuliert, dass Walker Kyle Reese spielen könnte, eine integrale Figur der „Terminator“-Saga, die vor ihm bereits Michael Biehn ("Aliens - Die Rückkehr") und Anton Yelchin ("Star Trek - Die Zukunft hat begonnen") inne hatten. Derlei Gerüchte widersprechen anderen Meldungen, nach denen der Original-Cast wieder zusammenfinden sollte. Vielmehr sieht es nun so aus, als kämen die Original-Figuren zurück, gespielt allerdings von anderen Darstellern.
      by filmstarts.de


      Also bitte weder Arnie noch P.Walker, dafür aber Christian Bale unbedingt wieder mit dabei....

      It takes forever to find yourself
      But it only takes one second
      to forget who you are.
    • "Terminator 5" wird wieder brutal und kommt mit R-Rating

      Auch wenn "Terminator 5" noch ein wenig auf sich warten lässt, eine positive Meldung gibt es schon jetzt zur Einstufung des Films.

      Was war der größte Fehler, den Terminator - Die Erlösung beging? Die langweilig erzählte Story? Das Fehlen eines echten, charismatischen Gegenspielers? Die Inszenierung? Oder die entschärfte Darstellung, um in den USA eine PG-13-Freigabe zu sichern? Mit Sicherheit das Zusammenspiel all dieser Punkte und dem Irrsinn von Warner Bros., McG die Regie zu überantworten.

      Ja, es gibt Zuschauer, denen Terminator - Die Erlösung gefiel, doch aus Sicht vieler Fans der ersten Stunde wäre der Film deutlich besser geworden, hätten sich die Macher an der bisherigen Reihe orientiert und wenigstens einen harten Actionfilm abgeliefert. Eine so friedliche postapokalyptische Welt haben wir selten erlebt. Doch nun gibt es ein Licht am Horizont.

      Megan Ellison, welche die Finanzierung von Terminator 5 übernehmen wird und vermutlich dafür sorgt, dass Justin Lin (Fast & Furious Five) noch seine Chance bekommt, hat jetzt über das Projekt gesprochen. Zwar kann sie gegenwärtig noch keine Details verraten, doch verspricht sie, dass Terminator 5 wieder ein Film mit einem R-Rating wird, so wie Gott und James Cameron es vorherbestimmt haben.

      Das ist doch mal deutlich und wenn diese Aussage vom Finanzier kommt, sollte das schon etwas wert sein. Abseits dessen herrscht noch große Unklarheit über Terminator 5. Der Film soll Arnold Schwarzenegger wieder in noch nicht benannten Umfang an Bord haben, vor 2014 ist aber nicht mit der Fortsetzung zu rechnen.

      Quelle: Moviehole

      It takes forever to find yourself
      But it only takes one second
      to forget who you are.
    • Mögliche Plotdetails zu "Terminator 5 - Genesis" durchgesickert!

      ACHTUNG, SPOILER - Zeitreise olé: "Terminator 5 - Genesis" soll das "Zurück in die Zukunft 2" der Reihe werden und zwischen mehreren Zeitebenen wechseln.
      Wer die Hauptdarsteller von Terminator 5 - Genesis sind, wissen wir mittlerweile, wann und wo Regisseur Alan Taylor (Thor 2 - The Dark Kingdom) den Film drehen soll, ebenfalls. Das größte Fragezeichen steht noch hinter der Story, aber auch dieses Geheimnis könnte sich langsam klären, wenn stimmt, was Moviehole berichtet - unter Berufung auf eine produktionsnahe und in der Vergangenheit sehr verlässliche Quelle, wohlgemerkt.

      Demzufolge ist Terminator 5 - Genesis weder ein Remake, noch werden die Ereignisse aus den vorausgegangenen Teilen einfach ignoriert. Vielmehr soll der Film ein frischer Reboot sein, mit Arnold Schwarzeneggers Charakter als Bindeglied, so, wie es Leonard Nimoys alter Spock für Star Trek war. Noch besser vergleichen lässt er sich wohl mit Zurück in die Zukunft 2, wo Marty und Doc teilweise noch mal die Geschehnisse aus dem ersten Film durchleben mussten.

      In ähnlicher Weise soll Terminator 5 - Genesis die denkwürdigsten Momente aus Terminator und Terminator 2 - Tag der Abrechnung aufgreifen und die verschiedenen Zeitlinien verknüpfen bzw. zwischen ihnen hin und her springen, zugleich aber auch ein neues Szenario und neue Figuren einführen. Wir haben also die Zukunft, 1984 (Terminator), 1991 (Terminator 2) und darüber hinaus sogar noch andere wichtige Zeitperioden im Leben der Connor-Family, etwa mit Sarah Connor als Kind.

      Und wie passt das alles zusammen? Angeblich beginnt Terminator 5 - Genesis wieder damit, dass der Zukunfts-Terminator im Jahr 1984 ankommt, ein paar Punks attackiert und sich dann quer durch einen Haufen Sarah Connors metzelt, bis er sein korrektes Ziel findet. Und wieder erklärt sich Kyle Reese (Jai Courtney, Stirb langsam 5 - Ein guter Tag zum Sterben) freiwillig dazu bereit, in die Vergangenheit zurückzureisen, um Sarah zu retten. Allerdings soll es diesmal etwas anders ablaufen als im Original-Terminator. Aus Terminator 2 - Tag der Abrechnung taucht - neben anderen Schlüsselmomenten - die Szene wieder auf, in der sich der T-1000 (damals von Robert Patrick gespielt) als Cop ausgibt und John Connors Pflegeeltern tötet.

      Unklar ist dabei, ob und wie viel Material aus James Camerons Filmen genutzt wird oder ob die benötigten Szenen nachgedreht werden. Auch über das Wie und Warum kann Moviehole noch keine genauere Auskunft geben, erst mal nur über das Wann. Selbst wenn man mit diesen Details richtig liegt, bleibt also noch vieles offen. Was haltet ihr davon?

      Terminator 5 - Genesis kommt am 9. Juli 2015 in den deutschen Kinos.

      Quelle: Moviehole

      It takes forever to find yourself
      But it only takes one second
      to forget who you are.