6.07 Family Matters

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Als Motivation für Samuel würde mir da schon was einfallen - Mary. Sie hatte einen Deal gemacht und war ein Feuergeist. Ich bin mir fast sicher, dass sie nicht in den Himmel gekommen ist und Crowley Samuel mit ihrer Seele lockt.
      Wie Crowley das gemanagt haben soll, Sam und Samuel zu befreien, ist mir auch noch ein Rätsel und die Campbells können normalerweise nicht schon lange Dämonen gewesen sein - oder hatte Dean nicht sein Haus mit Teufelsfallen gesichert? War Christian da nicht drin? *am kopf kratz*

      Was mir gut gefiel, war badass!Dean. Er traut seinen Instinkten, lässt sich nicht unterkriegen und dieses Mal sagt er's sofort, als er bemerkt, dass Sam ihn schon wieder belügt. Sam, unser Gefühlsbolzen ohne Seele und Instinkte - kein Wunder, dass er Samuel/Campbell-family blind folgt.
      Also muss Dean seine Seele und sein Bauchgefühl sein, muss für ihn entscheiden, was richtig und falsch ist. Stelle ich mir für Dean allerdings echt ungemütlich und fast ein bisschen unheimlich vor!

      Und ganz wichtig - Jensen und Jared sind wieder große Klasse. Beide sind nie besser gewesen, als in dieser season. :love:


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!
    • Ich hab die Folge zwar noch nicht gesehen, doch was ich hier und in den Reviews gelesen hab, ähm nope. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Crowley jetzt zum Überdämon mutiert ist und nun plötzlich die Fäden in der Hand hält. Wenn dem so ist, dann wäre das ein total wahnwitziger Plot-Twist. In meinen Augen ist Crowley nichts anderes als ne Marionette von - wem auch immer. Jemand, der vom eigentlichen Ziel ablenken soll. *seufz*
      LG angelinchains

    • Dann kommen hier meine verirrten Theorien zur Folge ^^.
      Ich fand Sam und Dean zusammen toll. Sam hat zu Dean gehalten, wo ich doch gedacht hab na vielleicht stellt er sich doch auf Opis Seite. Nur den Ober Vamp da hätte Sammy etwas schlauere Fragen stellen können. :D Da wir grad bei den Vamp sind, da hätte ich von ihm etwas mehr Gegenwehr gehabt. Irgendwie hatten sie ihn zu schnell gefangen. Fand es aber gut, dass er entkommen konnte.
      Cas *ui* hat mir soooo supi gefallen in der Folge. Sehr hilfsnereit. Doch was mich etwas wurmt, wie meinte er das "Eure Probleme kommen immer zuerst" sakastisch? Weil er ja sich um seinen Engelbürgerkrieg kümern muss? Oder meinte er es freundschaftlich, dass er immer für die Jungs da ist? Ich fand es ja ehr etwas sarkastisch. Von den Jungs auch etwas nachlässig, denn sie verlassen sich auf Cas und wollen, dass er immer springt, wenn sie rufen. Aber ne Freundschaft ist Geben und Nehmen und ich kann mir vorstellen, dass Cas neue Aufgabe im Himmel echt anspruchsvoll ist und er eventuell auch etwas Hilfe gebrauchen könnte. Auch wenn er jetzt nicht expliziet danach fragt. Aber etwas Verständnis von seinen Freunden wäre schon nicht schlecht.

      Das dickste aber war für mich Crowely *faint* Ich hätte ja mit allem gerechnet aber nicht damit, dass er auftaucht und die Jungs quasi rettet. Auch wenn es nur aus Eigennutz geschehen ist. OMG und die Jungs haben ja in der Bobby Folge das Druckmittel gegen den Oberbösewicht aus der Hand gegeben (seine Knochen). Auf jeden Fall hat mich sein Auftauchen umgehauen. Und auch sein Anliegen das Fegefeuer zu finden ist bestimmt nicht ohne Hintergedanken. Einerseits wegen den Seelen, die dort wandeln (welche laut Mythologie wohl noch ne Chance haben auf Vergebung) als auch deswegen, weil das Fegefeuer als Zwischenstation von Himmel und Hölle gilt. Will Crowley etwas die Situation im Himmel ausnutzen? Wollen wegen dem Krieg im Himmel auch die Alphas ne Armee aufbauen und da mitmischen? Oder bereiten die nen Crowley Putsch vor?

      Oh und Crowley wieso hat er Sam wiedergeholt??? Einfach nur als Motivation für Dean, damit er wieder anfängt zu hunten und Crowley sie dann für seine Zwecke missbrauchen kann? Ich nehm es ihm schon ab, dass Crowley Obercheffe ist. So wie er aufgetaucht ist und sich aufgeführt hat, hat er die Macht. Was mir in dem Sinne nicht in den Kopf will, wieso hatte Cas davon keine Ahnung, dass Crowley hinter all dem steckt. War es wirklich durch die Ablenkung wegen dem Bürgerkrieg oder hat Crowley so viel Macht, dass Cas davon nix wusste. Was ich mir ehr weniger vorstellen kann.

      Ja Opi - fraglich womit er erpresst wird von Crowley. I dunno! *kratz*
      *Icon made by bel_perdente @ livejournal
    • Also ich möchte mich nun auch mal zu Staffel 6 äussern.
      Wie auch andere war ich am Anfang skeptisch, was die Staffel so für uns bereit hält, aber dennoch hab ich mich drauf gefreut, als es dann endlich weiter ging.
      Jetzt, nachdem ich die ersten Folgen bereits gesehen habe, muss ich sagen, dass mich persönlich diese Staffel genau so fesselt wie die anderen bisher.
      Sicher, okay... wir wissen alle um was es nun erstmal geht, (es jetzt mal nicht erwähnt wegen Spoiler) aber um ehrlich zu sein, finde ich es interessant und bin wirklich gespannt, was die Staffel sonst noch für uns bereit hält.
      Ich freu mich, wieder was in der Woche zu haben, auf das ich mich freuen kann und das ich mir fest eintakte um es zu schauen, auch wenn ich die letzten Male auf Grund übermäßigen Stresses auf der Arbeit schlicht und ergreifend verschlafen habe.
      Aber mein Fazit bisher: "Thumbs up for Season 6!"

      Set by me
      (GET WELL SOON JASON!!!)
    • .... naja, mal unabhängig davon, welche Motivation der Oppa hat ...
      Wenn man mal den Gedanken aufgreift, dass Crowley Sam nicht alleine aus dem Käfig geholt haben könnte, sondern evtl Engels-Hilfe gehabt hat ... und man mal den "Krieg zwischen den Engeln" berücksichtigt ...
      ... von dem ich zumindest immer noch nicht so genau weiß, wer da eigentlich gegen wen kämpft ... nur halt Cas auf der einen Seite - aber wer sind eigentlich die auf der anderen Seite? Oberasshole No.1 &2 sind doch letzte Staffel "hopps" gegangen, oder? Allerdings ist Castiel von Gott(?) auch wiedererweckt worden ...
      Dann könnte ich mir durchaus vorstellen, dass eine der beiden Engelsparteien mit Crowley "paktiert", um sich einen Vorteil für ihre Ziele/Zwecke in diesem Engels-Krieg zu verschaffen. Was ist eigentlich Sinn und Zweck des Engelskrieges? Welches Ziel hat er, außer Ordnung im Himmel herzustellen - und vor allem: welche und wessen Ordnung?


      Yes, I am able to talk about things other than Supernatural.
      I just choose not to.
    • Was mich etwas "genervt" hat, war die Tatsache, dass sie Crowly in "Weekend at Bobbys" durch die Knochen ja schon in der Hand hatten.

      Wenn Sam etwas früher gesagt, dass etwas nicht stimmt, hätte Cas eher rausgefunden, dass er keine Seele hat. So hätten sie sich nicht nur Bobbys Seele zurückholen können, sondern Crowly auch gleich fragen können, was er über Sam / seine Rückkehr weiß. Immerhin hat er ja in der Bobby-Folge bereits gesagt, dass er inzwischen "King of Hell" ist.
    • „Back to the Roots“ oder „Von der Kunst sich an einem Eisblock zu wärmen …“

      Ich bin heilfroh, mich gestern doch dazu überwunden zu haben die neue Folge zu sehen. Ehrlich gesagt, schlich ich den halben Tag um mein Laptop herum – zu feige um auf den Startknopf zu drücken. Als ich es endlich tat fiel mir nach wenigen Minuten ein ganzes Gebirge vom Herzen. (Natürlich hinterließ es wie erwartet auch bodenlose Abgründe).
      Ich fand die Folge genial. Da ich irgendwie seit Anfang dieser Staffel die Vermutung habe, dass wir uns mit mehreren Handlungssträngen beschäftigen, störte mich der etwas gehetzt wirkende Plot nicht all zu sehr. Die Monster sind ohnehin seit langen Tagen in dieser Serie nur noch Mittel zum Zweck. Und wir Fans irren (wie unsere Lieblinge) seit dieser Zeit auch mehr oder weniger hilflos durch diese übernatürliche Welt und begreifen die Zusammenhänge nicht mehr.
      Ein Blitzgedanke kam mir dennoch: Willkommen auf der Enterprise, Captain Dean und 1. Offizier Sam – FASZNIEREND *lach*

      Sera Hut ab …. Du hast Wort gehalten: Nichts ist wie es scheint und trotzdem stehen wir irgendwie wieder am Anfang. Es tut mir jetzt auch (wirklich??) leid, dass ich mit meinen (vermeintlichen) Erklärungen schon wieder bei Sam ansetzten muss. Aber leider ist nicht vom Tisch zu weisen, dass sich wieder die gesamte Handlung um den Jüngsten der Winchester dreht. So sehr das Team auch bemüht ist, dies zu vertuschen indem es ständig und sehr gekonnt Dean in Szene setzt, geht es wie von Anfang an, einzig um die Entwicklung des letzten Überlebenden der Psycho-Kid`s und was aus ihm werden wird… und diese Entwicklung kann zum jetzigen Zeitpunkt wirklich niemand auch nur annähernd beurteilen.
      Es geht um Sam Winchester, den Jungen mit den unheimlichen Visionen (Staffel 1), es geht um Sam, den Jungen mit den übernatürlichen Fähigkeiten (Staffel 2), es geht um Sam den Jungen (sorry!! … mittlerweile dem Mann) mit dem Dämonenblut (Staffel 3 und 4) es geht um Sam den dämonischen Blutjunkie (Staffel 4 und 5), es geht um Sam, den Zerstörer und gleichzeitig Retter der Welt (Staffel 5) … und jetzt in Staffel 6 geht es um Sam den Mann ohne Seele (wie der Alphavamp so treffend bemerkte).
      Sam tut einen winzigen Schritt und setzt damit immer wieder Himmel und Hölle in Bewegung. Ganze Herrscharen von Dämonen, Engeln (und sogar Göttern) sind damit beschäftigt die Auswirkungen seines Handelns halbwegs in geordneten Bahnen ablaufen zu lassen. Es ist wie immer: Sam agiert und seinem Umfeld bleibt nur noch die Möglichkeit zu reagieren! Sei es durch Einsperren in einen Bunker oder durch (ohnmächtige) Faustschläge ins Gesicht. Aber egal was unternommen wird – der Erfolg hält sich in Grenzen.

      Nun, nach dieser Folge bin ich mir nicht mehr sicher ob Sam seit Staffelbeginn wirklich böswillig gelogen hat. Ich glaube nicht, denn Sam hat ein entscheidendes Problem! Er hat keinerlei Emotionen. Sein derzeitiges „menschenähnliches“ Verhalten ist ausnahmslos antrainiert und er greift natürlich auf „Erinnerungen“ an sein früheres menschliches Verhalten zurück.
      Glaubt mir, ich weiß wovon ich rede, wenn ich von Gefühlskälte spreche. Denn ich habe einen autistischen Sohn und Autisten leiden unter ähnlichen Symptomen wie Sam. Sie haben ein Defizit an Emotionen, sind aber durchaus in der Lage im Laufe ihres Lebens zu lernen Emotionen zu imitieren um sich das Leben mit uns sprunghaften, impulsiven Mensch zu erleichtern - obwohl sie uns „Normalos“ niemals verstehen werden – genau wie wir sie „die Freak`s“ niemals verstehen werden.
      Aber eins ist sicher. Ein Mensch ohne Emotionen kann nicht lügen. Denn Lügen basieren auf der Emotion Angst. Wir lügen weil wir Angst haben Menschen zu enttäuschen, zu verletzten oder geliebte Menschen durch die Wahrheit, die wir ihnen vorenthalten zu verlieren. Wir lügen um unser Gesicht zu bewahren, unseren Arsch zu retten. Wir lügen aus Angst um unser Leben um unseren Status oder aus Angst am Ende allein zu sein!
      Wenn aber einem Menschen solche Emotionen wie Angst fremd sind, wenn einem Menschen (wirklich) alles am Arsch vorbei geht. Warum sollte er dann lügen?
      Mein Sohn hat mich noch nie belogen – aber glaubt mir, so manche Antwort auf eine meiner Fragen traf mich wie einer von Deans Schlägen ins Gesicht! Es ist nicht immer einfach die Wahrheit glasklar und unverblümt präsentiert zu bekommen. In dieser Hinsicht habe ich vollstes Mitgefühl für Dean! Er wird Einiges lernen müssen.
      Wenn Sam also in der ersten Folge dieser Staffel auf Deans Frage „wie geht es dir“ mit „gut“ antwortet dann wird das die Wahrheit sein. Denn warum sollte es Sam im Augenblick schlecht gehen? Er hat keine blutenden Wunden und es plagen ihn keine Gewissensbisse oder Krankheiten. Er funktioniert tadellos und hat weder vor Tod noch Teufel Angst. Wenn Sam auf Deans Frage „Willst du sagen das du stärker bist als ich“ mit „nein, ich bin nur anders als du“ antwortet, dann ist das nicht gelogen.
      Im Übrigen kommt auch das ungefragte Beichten von Handlungen aus einer Emotion – nämlich dem schlechten Gewissen, dass Sam allerdings komplett abhanden gekommen ist. Kein Wunder also das er nicht von sich heraus erzählt das er sich anders fühlt. Er nimmt keine Rücksicht auf Deans Gefühle, denn er kann sie nicht nachempfinden er weiß gar nicht das Dean darunter leidet so angeschwiegen zu werden. Sam ist sich selbst egal, die Hölle ist ihm egal – genau so auch der Himmel, die Engel oder Gott – und leider auch Dean. Das erkennt man an der Tatsache dass er Deans Umwandlung zum Vamp duldete oder warum er Dean ein Jahr lang nicht besuchte oder anrief.
      Sam kann nichts anderes tun als sich an Fakten zu halten. Und ein Fakt war, dass es sein Wunsch gewesen ist, Dean weitab der Jagd in einer Familie zu wissen. Dieses Versprechen hatte er Dean abgerungen bevor er sich opferte, und Sam hat nach seiner Rückkehr nichts weiter getan als sich daran zu halten. Eine Tatsache die schmerzlich ist für Dean, der wiederum Sams Emotionslosigkeit nicht begreifen kann. Sam aber hatte damit keine Mühe, denn er vermisst nichts – nicht einmal Dean – er kennt das Gefühl geliebt zu werden nicht mehr und vermag selber auch nicht zum lieben und demzufolge einen geliebten Menschen zu vermissen. (Vielleicht hat Sam ja versucht etwas zu empfinden … *hust* in Folge 6.03 – ich bin mir sicher die Dame hatte ihren Spaß, denn ich traue Sams Körper durchaus zu, hervorragend zu funktionieren *zwinker* – aber ich bezweifle, dass Sam fand was er suchte – zum Glück ist es ihm ja auch egal – sonst wäre er sehr unglücklich).
      Die Tatsache dass Sam sich nur noch an logische Fakten halten, und nur auf Verhaltensmuster der Menschen, die er einfach imitiert, zurückgreifen kann, birgt seine größte Schwäche, die er mit seiner Intelligenz natürlich auch erkennt. Ihm fehlt der Instinkt, das Bauchgefühl – jenes unwohle Summen in unserem Inneren, das uns warnt wenn wir uns nichtsahnend in Gefahr begeben. Ein großes Glück für Dean, denn aus dieser Erkenntnis heraus bleibt Sam an seiner Seite und ordnete sich seinem Willen unter. Sam weiß, dass er unfähig ist Entscheidungen zu treffen wenn es keine klaren Fakten gibt. Ich denke allerdings nicht das er darunter leidet, denn genauso wie ihm Emotionen wie Hass oder Liebe fremd sind, strebt er im Moment auch nicht nach Macht, denn Machtgefühl ist eine weitere Emotion. Es ist Sam also auch egal ob er hinten oder vorne in der Reihe steht. Er will nur eins: Jagen. Armer Sam! Seine Seelenlosigkeit hetzt ihn von einer Jagd zur anderen. Egal wie viele Monster er killt oder wie viele Menschenleben er rettet – er wird niemals befriedigt sein Er wird niemals Ruhe finden und sich an seinen Erfolgen freuen können. Ein zweischneidiges Schwert!
      Nach dieser Folge kam mir der Gedanke, dass Dean (und wir Fans) froh sein sollten über Sams jetzigen Zustand, denn mir ist nicht entgangen welche beunruhigenden physischen Eigenschaften Sam besitzt. Er hat ein Jahr lang keinen Schlaf benötigt und sich in Sekundenschnelle aus seinen Fesseln befreit. (hat ihn schon mal jemand was essen sehen?)
      Dean kann froh sein, dass Sam keinen Hass entwickelt, (jetzt kann er ihn dreimal am Tag verprügeln und Sam wird am Ende nur nüchtern beanstanden dass seine Nase gebrochen ist – ihm aber nicht böse sein^^). Ich befürchte wenn Sam wütend gewesen wäre, hätte er Dean in der letzen Folge zerquetscht wie eine Kakerlake! Bei keinem Schlag dem ihn Dean versetzte hatte er wirklich die Kontrolle über Sam und auch als Cass in seinem Körper rumwühlte, hat Sam nur still gehalten, weil es ihm egal war. Abgesehen vom körperlichen Schmerz – aber aufgrund seiner Emotionslosigkeit erwartet Sam auch kein Mitleid. Er hat vergessen dass es Menschen gibt die ihm helfen wollen und das möglicherweise auch können.
      Ob das alles jetzt eine Folge seiner Seelenlosigkeit ist – oder die simple Weiterentwicklung des letzten Überlebenden der Psycho-Kid`s zur ultimativen übernatürlichen Lebensform, vermag ich nicht zu beurteilen, doch sind mir überdeutlich die Parallelen zu Cass (ja^^ ich rede hier von einem Engel) aufgefallen. Sam ähnelt im Moment mehr einem Engel (die haben ja bekanntlich auch keine Seele) als einem Menschen. (PS an dieser Stelle: an alle die sich um Cass`s „Seelenzustand“ sorgen weil Dean nicht Danke sagt: Es ist dem Engel scheißegal, denn er hat keine Emotionen wie ein Mensch^^.) Zurück zum Thema: Sam befolgt ohne Zweifel oder Skrupel Befehle, benötigt keinen Schlaf, hat keinerlei Emotionen und seine körperliche Kondition kann einem das Fürchten lehren … (Papa Vamp hat das gut erkannt – Sam ist das perfekte Tier. Dieser Jäger in falschen Händen … die Folgen vage ich mir nicht auszumalen)
      Ich habe ein bisschen Angst um meinen dunklen Liebling (ein bisschen ist gut)! Immer noch steht die Frage im Raum: Was ist, wenn Sam seine Seele wieder bekommt und er hassen kann, für das was ihm (denn nun wissen wir es) seit einem Jahr (also: umgerechnet mindestens 120 Jahre Einzelhaft mit den beiden mächtigsten Erzengeln der Bibel) angetan wurde – und immer noch wird.

      Was seine Seele betrifft, habe ich aber noch eine andere Theorie. Wenn Crowly wirklich nur mit dem Finger schnippen muss um Sams Körper zurück in den Käfig zu befördern, warum dieser Umstand mit seiner Seele? Das ist ja Doppelt gemoppelt und als Druckmittel unbrauchbar.
      Spoiler Spoiler
      Ich sehe das etwas anders: wir haben ja gehört, dass Engel sehr scharf auf Seelen sind weil sie unglaubliche Macht verleihen.
      Nun, Sams Seele ist mit Sicherheit einmalig …. und dieses andauernde Betonen dieser ach so mächtigen menschlichen Seelen macht mich etwas stutzig!
      Was ist Sams Seele wirklich wert? Wie viel Macht gibt sie demjenigen, der sie besitzt?
      Öhm … herrscht im Himmel nicht gerade Krieg? Tja … ich sage nur die Büchse der Pandora^^


      … und trotzdem sind wir wieder am Anfang. Denn wir haben zwei Brüder die (nun Alpha-)Geister jagen. Sam ordnet sich wie von Anfang an (freiwillig) Dean unter und Dean hat seine (geliebte) Aufgabe zurück: den kleinen Bruder irgendwie zu retten und
      Spoiler Spoiler
      möglicher verlegen die beiden Jäger im Laufe der Staffel ihr Wirken ein Stockwerk nach oben, denn die Erde haben sie ja schon gerettet.
      Übrigens: Ganz nebenbei kann Dean Sam wieder herumkommandieren wie er es früher gemacht hat und vielleicht hebt das etwas seine miese Laune.

      Aber wir alle und ganz besonders Dean wissen es tief in unserem Inneren: Nichts auf dieser Welt kann einen Sam Winchester wirklich kontrollieren … so war es schon immer …

      Liebe Grüße eure Shadow