Angepinnt 2011 VanCon Congeflüster

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • J a,die Bilder sind einfach klasse und Jared sieht auch verschwitzt gut und die Haare erst *lach* .Bei einer anderen Con hat er sich von einem Fan ein Coolpack geben lassen ,warum bringt er sich nicht jedesmal welche mit ,damit er dann ganz cool bleiben kann *:D* .Danke fürs Posten,Angel.



      Thanks a lot to pappas for the Sig *umarm* !!
      Thanks a lot to PN for the pictures *umarm* !!!
    • Kommt etwas spät, habe es leider nicht früher geschafft, aber ich hatte ja versprochen, ein wenig von der VanCon zu berichten. Wahrscheinlich habt ihr durch diverse Posts und Videos bereits das Meiste/alles mitbekommen, und im Prinzip mehr als ich, die vor Ort war, denn ich konnte wie gesagt nur am Sonntag dort hin und aufgrund sporadischen Internetzugangs auch nicht verfolgen, was am Freitag und Samstag alles passiert ist.

      Samstag am frühen Abend waren wir dennoch schon zurück in Vancouver und sind am Sheraton vorbeigelaufen (O-Ton Freundin: "Damit du morgen weißt, wo du hinmusst"). Richard stand draußen und hat sich mit Con-Teilnehmer unterhalten und ablichten lassen. Ich war in den 2 Wochen davor total abgelenkt gewesen und hatte kein Gedanken an die Con verschwendet aber da stieg die Vorfreude und die Aufregung auf den nächsten Tag wieder richtig! *yahoo*

      Laut Programm wusste ich, dass morgens erstmal Photo-Ops anstehen und die Panels erst gegen Mittag starten. Da ich mir lediglich ein Eintrittsticket ohne Extras gekauft hatte und nicht vor hatte, Photos, Autogramme oder Meet & Greets dazuzukaufen (Urlaub war teuer genug), bin ich gegen 10 Uhr zum Registrieren ins Sheraton. Das ging alles ratzfatz, ich bekam ein rotes "Papier"-Armband und ein Tagesablaufplan. Als es hieß, es sind noch Double-Shoots mit Jensen & Misha zu haben, habe ich kurz gezögert, bin dann aber vernünftig geblieben.

      Dann hieß es erstmal Warten bis zum Panel von Christopher Heyerdahl. Ich bin zum Verkäufer-Raum, da gab es lediglich T-Shirts mit SPN-Aufdrücken aller Art und ein paar andere Fan-Artikel, sowie Fotos. Hatte da eine größere Auswahl an Verkaufsständen erwartet, ähnlich wie bei der AECON, aber so habe ich wenigstens den Geldbeutel geschont.

      In den Vortragsraum durften bis 12:30 nur Teilnehmer, die auf den Aufruf zu den Photo-Ops-Terminen warten, also hieß es, vor dem Raum auf dem Boden hinsetzen und warten. So hatte ich Zeit, ein wenig Leute zu beobachten. Bei den Photo-Op-Gängern, die immer wieder vorbeiliefen, erkannte ich auch ein paar Gesichter aus Mannheim.

      Gegen 12:30 wurden wir endlich in den Saal gelassen, mit meinem Ticket ohne Extras durfte ich mir einen Platz in den hinteren Reihen aussuchen. Da der Raum mehr breit als lang war, bedeutete das trotzdem eine relativ gute Sicht auf die Bühne. Die Mädels neben mir hatten schon an den anderen Tagen dort gesessen und waren zufrieden damit, und das Gute war, man konnte aufstehen zum Fotos Machen, weil niemand dahinter saß.

      Christopher Heyerdahl war bei seinem Panel sehr vergnügt, ist immer links und rechts der Bühne und den Leuten gegangen, die Fragen gestellt haben, und hat sie teilweise in den Arm genommen. :love: Er hat über seine Alistair-Rolle und -Stimme erzählt, das Drehen bei SPN allgemein, seine anderen Rollen, Schauspielkollegen u.v.m. Die Vorstellung von YED und Alistair in Leo- bzw. Tigerstring hat das Publikum angeheizt. Er hat grundsätzlich immer wieder von "Oil" gesprochen und es jedes Mal ganz speziell und mit riesen Grinsen ausgesprochen. Kann mich leider nicht erinnern, worauf die Anspielung ist, aber ihr könnt mich sicher aufklären. *:)* Im Raum selbst war links von der Bühne ein Planschbecken aufgebaut worden, wo die Teilnehmer ihre Badeenten reinlegen konnten, da ist er auch hingelaufen und fragte das Publikum, für wen die denn alle sind, bevor er sich selbst reinsetzte und von dort aus weitermachen wollte. *lol1*

      Danach waren J2 an der Reihe. Cliff lief vor Anfang und während des ganzen Panels auf und ab in den Rängen, als die Jungs dann auf der Bühne waren, fiel es einem zum Glück nicht mehr so auf. Jared wurde u.a. gefragt, weshalb er postete, dass er sich in Vancouver nicht willkommen gefühlt hatte. Er ist am Flughafen wohl länger aufgehalten worden beim Zoll, obwohl er ja sonst ein- und ausmarchiert und daher die Leute kennt, das hat ihn etwas genervt. Die Jungs wurden auch gefragt, ob sie die Stanley-Cup-Riots mitbekommen haben, sie haben die Ausschreitungen bedauert, weil dies ein schlechtes Licht auf die Stadt wirft, welche sie ja ansonsten ganz toll finden.

      Ich hatte die erste halbe Stunde den Eindruck, dass die Beiden reservierter waren, als man es von ihnen gewohnt ist, sie beantworteten Fragen brav, rissen hier und da Witze aber mir kam es etwas unterkühlt und nicht so stimmungsvoll vor wie sonst schon mal. Aber vielleicht ist das nur subjektiv und durch die Akkustik in den hinteren Reihen verzerrt rübergekommen.
      Auf jeden Fall änderte es sich allmählich mit dem Auftritt der Riesenente - absolutes Highlight des Tages - sie wurde von hinten an Jensens Stuhl herangeschoben, er sprang auf, wie von der Tarantel gestochen und fing an hemmungslos auf die Ente einzustechen, bis die Luft komplett raus war. Das Publikum hat nur noch gelegen! *rofl*

      Dass es dazu eine Vorgeschichte gab, habe ich erst im Nachhinein erfahren, und die Bedeutung des Kommentars "Smells like Sebastian" begriffen. Wo sie richtig in Fahrt kamen, war eine Frage nach seltsamen Essensgewohnheiten, ab da waren sie nur noch locker und albern, und wollten schließlich gar nicht mehr von der Bühne gehen. Und versprachen, nächstes Jahr wieder dabei zu sein. *thumps*

      Bis zum Panel von Guy Norman Bee waren es 2 weitere Stunden Wartezeit, ich habe auch überlegt, ob ich zur Divine The Series-Premiere bleibe. Und mich dagegen entschieden. *vogelzeigen* Ihr dürft mich jetzt steinigen, denn ich habe zu dem Zeitpunkt die Con verlassen, weil draußen unverschämt gutes Wetter war, ich keine Lust mehr auf Warten hatte und es spontan vorgezogen habe, zu meinen Mädels in die zweitgrößte Mall in Kanada zu fahren, wo gerade Labour Day Sales angelaufen waren. *lds* Dass ich bereits Karten für 2 weitere Conventions im nächsten Jahr habe, bei denen ich das ganze Wochenende verbringe, hat auch zur Entscheidung in die Richtung beigetragen.

      Insgesamt hat sich VanCon für mich unwirklich angefühlt, weil so in Kontrast zu den vorherigen 2 Wochen, und ich nicht lang genug dort war, um vom SPN-Fieber gepackt zu sein. Aber es war definitiv ein gelungener und spaßiger Sonntag, die Organisation schien reibungslos zu laufen und auch das Publikum war angenehm, somit nehme ich nur positive Erfahrungen mit.

      Ich werde jetzt dank euren Posts erstmal das nachholen, was ich verpasst habe. Bis meine Fotos hochgeladen sind, dauert es noch, aber ihr könnt in der Zeit mit AIC's Uploads Vorlieb nehmen, die sind garantiert besser und vor allem vollständiger als meine.
      Ihr könnt aber auch einen Blick hier reinwerfen, denn mein ganzer Urlaub war irgendwie im Zeichen von SPN! *;)*
    • Vielen Dank für deinen ausführlichen Bericht. Ich kann mir vorstellen, dass sich der eine Con Tag nach zwei Wochen Urlaub komisch angefühlt hat. Das würde mir auch so gehen. Aber du hast J² gesehen... :love:

      Was ich noch immer nicht verstehe ist das:

      shurlette schrieb:

      Dass es dazu eine Vorgeschichte gab, habe ich erst im Nachhinein erfahren, und die Bedeutung des Kommentars "Smells like Sebastian" begriffen.

      Kann das mal einer erklären, was das für eine Vorgeschichte ist? *kratz*
      *glasses*