8.01 We Need To Talk About Kevin

    Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden um Ihnen die Nutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

    • Ich kann mich erinnern, was mich in der letzten Season echt zu nerven begonnen hat - die Hoffnungslosigkeit beider Brüder. Beide ausgelaugt, auf der Suche nach dem Sinn ihrer Jagd, alle Freunde verloren, keine Bezugspunkte mehr, die ihr Leben lebenswert gemacht hätten.
      Jetzt haben sich ihre Perspektiven verändert - positiv verändert. Sam hat - im Gegensatz zu Dean - scheinbar Talent für das Applepie-life, während Dean erkannt hat, was er wirklich kann und ist.
      Für mich ist das bereits ein riesiger Pluspunkt gegenüber der 7. season.

      @ cas
      Yeah, isn't this great? They're hardly back again and we have something to get really agited about already! *tanz1*


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!
    • Für ein ausführliches Review habe ich gerade keine Zeit, da ich schon halb auf dem Weg nach Mittelerde bin *;)* , aber hier nur ein paar Gedanken zum Seasonauftakt:

      - Benny. Wow. Endlich darf Dean auch mal sowas wie einen Freund oder besser einen "Brother-in-arms" haben, also jemanden mit dem er die "Fronterfahrung" auf einem anderen Level teilen kann als mit Sam. Ich hoffe Benny wird nicht für eine dusselige Storyline geopfert, die Figur ist echt interessant angelegt, ich hoffe die weiterführende Story zu Benny ist es auch.

      - Sam. Mein Endruck ist, Sam verheimlicht etwas, die "Aussprache" wirkte auf mich so als hätte er weitere Gründe gehabt nicht nach Dean zu suchen. Als Weichei sehe ich ihn nicht, aber nachdem quasi seine ganze Familie verschwunden/tot war, hat er mit dem ungeliebten Jägerleben abgeschlossen, und das gemacht, was er schon in Stanford gemacht hat....das ersehnte Apple-pie life durchgezogen. Verdenken kann ich es ihm nicht es war keiner mehr da für "we keep each other human", und wie soll man dem Familienbiz nachgehen, wenn die Familie nicht mehr ist?
      Vielleicht war es auch schlicht die Angst, dass er so werden könnte wie in "Mystery Spot" dieser verbitterte, ruhelose, eiskalte Jäger, ich glaube das hat Sam damals schon erschreckt, dass er so unmenschlich werden könnte ohne Dean, selbst mit Seele.

      - Dean. Ich hatte es ja schon nach den Trailern gesagt, Jensen bringt perfekt 'rüber wie sich viele Soldaten nach der Heimkehr von der Front geben. Dieses ständige "on alert 24/7", diese Härte nach außen hin, das stellt man nicht so einfach ab. Teilweise ist es mir eiskalt den Rücken 'runtergelaufen, das hat mich so an meinen Dad oder meinen Schatz erinnert wenn sie nach Einsätzen wieder heim kamen.
      Ich hoffe nur, die Autoren ziehen das auch durch und das "back from the tour of duty" Verhalten verschwindet nicht von einer Folge auf die andere. Ich finde allerdings nicht, dass Dean nun wie soulless Sam wirkt, das war was ganz anderes die Unterschiede sind sehr deutlich zu sehen.

      Kann ich mir gut vorstellen wie es auf Facebook bzw. Twitter nun abgeht war ja im Vorfeld in manchen Kommisektionen schon unterirdisch wie da aufeinander losgegangen wurde VOR der Folge. Wie die Samgirls gegen die Deangirls hetzen, und wie die Destielshipper gegen Benny/DeanShipper schießen, und dann noch die Minions, die sowieso jede Folge ohne Cas Scheiße finden.
      Get a life!!!!! All of you idjets!! *:D* But go on entertain me, but do stay away from me.

      Geht immer noch um Team Winchester as in Sam and Dean, oder???? *rofl*

      Und immerhin hat das Ganze die 0.8 geschafft, das hatten wir letzte Season weniger oft. Fünf von fünf mit Salz geladenen Schrotflinten, und ich muß nun wirklich weg. *bye* *bye*
      "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory.LLAP"
      “Don’t you dare think there is anything, past or present, that I would put in front of you.”


      *rose* Sig by angelinchains
    • Ich fand die Folge echt stark obwohl es mir mit den Flashbacks etwas zu viel wird.
      Dean ok (ziemlich gruselig muss ich sagen, erinnert mich so an den Piloten Dean sah auch so dreckig aus), Sam auch noch ok, wenns unbedingt sein muss (ob ich das mit dem Hund wissen muss oder will??), aber auch noch von Kevin. Sonst echt coole Folge, Benny find ich stark, Crowley eiskalt wie immer und da ich die komplette Season 6 und 7 nicht geschaut habe, ist Kevin mir neu *thumps* .
      Hellgate in Wisconsin... *seufz* .

      It takes forever to find yourself
      But it only takes one second
      to forget who you are.
    • Ich fand die Folge okay, kann da aber jetzt nichts "starkes" dran finden. Benny ist mir absolut unsympathisch. Ich mag den ganzen Typen nicht. Crowley cool wie immer. Kevin wird mir zunehmend symphatisch. Ich liebe Dean,fand ihn in der Folge aber irgendwie nervig. Erstmal Sacken lassen und schauen was weiter passiert.
      Liebe Grüße, Tanja

      Avatar & Sig by angel- Daaaanke für das tolle Set

      Events 2017 / 2018:
      Dystopia / März 2017
      Medieval Fantasy Convention / August 2017
      Lunar Eclipse Reunion / Dezember 2017
      Dystopia 2 - April 2018


    • Ja schon klar, Pearlie *:D* Habe das jetzt auch garnicht auf deinen Post bezogen, sondern dein "stark" einfach mal für meine Zwecke verwendet *zwinker*
      Liebe Grüße, Tanja

      Avatar & Sig by angel- Daaaanke für das tolle Set

      Events 2017 / 2018:
      Dystopia / März 2017
      Medieval Fantasy Convention / August 2017
      Lunar Eclipse Reunion / Dezember 2017
      Dystopia 2 - April 2018


    • Was denkt ihr, wer Sam beim Verlassen von Amelias Haus beobachtet hat? War das möglicherweise *kratz* Cas?


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!
    • Da hab ich schon garnicht mehr dran gedacht. Erst dachte ich, es wäre Dean gewesen. Nach der Wiedersehens-Szene im Haus habe ich da aber garnicht weiter drüber nachgedacht.
      Liebe Grüße, Tanja

      Avatar & Sig by angel- Daaaanke für das tolle Set

      Events 2017 / 2018:
      Dystopia / März 2017
      Medieval Fantasy Convention / August 2017
      Lunar Eclipse Reunion / Dezember 2017
      Dystopia 2 - April 2018


    • Okay, zurück von der Klassenfahrt und auch endlich geschaut. Und was soll ich sagen, für mich ein toller Staffelauftakt, der Lust auf mehr macht.
      Im Einzelnen:

      Dean: Ich mag den härteren Dean, der wieder auf den Job fokussiert ist, auch wenn er sichtlich Probleme hat, sich wieder an die reale Welt anzupassen. Er erinnert mich allerdings auch an Future Dean aus "The End", benutzt er doch sogar die selben Wörter wie damals über Sam jetzt über Cas "Cas (In "the End" Sam) didn't make it" Und so sehr ich Dean etwas härter mag, hoffe ich doch, dass er nicht so en A..sch wird wie sein damaliges zukünftiges Ich und dass er mit Sam wieder an seiner Seite menschlicher bleibt *angst* "We keep each other human" *thumps*
      Ich kann auch verstehen, dass er von Sams Entscheidungen etwas enttäuscht ist, denn genau so war auch meine erste Reaktion auf Sams Entscheidungen. Aber was soll's, er wird drüber hinweg kommen. Genau wie ich beim zweiten Nachdenken *;)*

      Sam: So zögerlich bezogen auf den Job hat man Sam schon lange nicht mehr gesehen, doch auch wenn ich mir sehr gewünscht hätte, dass er Dean aus Purgatory befreit, so kann ich ihn auch etwas verstehen. Ich meine, Sams Motivation zu jagen war immer eine andere als die von Dean. Zu Anfangs eine Pflicht, der er entflohen ist, sobald er konnte, dann auf Grund von Rachegefühlen wegen Jess, später aus Loyalität zu Dean und dann auch noch auf Grund von Schuldgefühlen wegen der ganzen Luzifer und Soulessness Geschichte. All diese Gründe gibt es aber nicht mehr und irgendwie kann ich schon verstehen, warum er die Schnauze voll hatte.

      Kevin: Ich glaube, ich fang an den Kleinen zu mögen. Crowley in einer Herde Schafe stehen zu lassen hat schon was *:D*

      Crowley: Als großer Fan von Mark Sheppard bin ich begeistert, dass er in der neuen Staffel scheinbar der neue Baddie ist *thumps* Aber kann mir mal einer erklären, warum er die Jungs nicht einfach erledigt *?(* Ich meine, er muss doch wissen, dass sie ihm nix als Ärger machen werden *cool* Find' ich irgendwie nicht logisch????

      Benny: Hmmm, weiß noch nicht, wie ich ihn finden soll. Ist er jetzt Deans Ruby? Erwartet uns noch eine Folge ala "I know what you did last summer"? Und die Beerdigung am End, sehr interessant, bin gespannt, was da noch komm. Wir werden sehen *:D*

      Alles in allem eine gelungene Rückkehr und ich kann kaum erwarten, dass es wieder Mittwoch, bzw. für uns Donnerstag wird *:D* Ach ja: Die Musik war einfach klasse, wieder schöner alter Classic Rock, "Man in the Wilderness" war eine geniale Wahl. Ein Gefühl wie in den Good ol' days *thumps* *thumps* *thumps*

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andromeda71 ()

    • Mir hat die Episode gut gefallen. So kann es weitergehen.

      Wie die Flashbacks eingeschoben wurden, fand ich gelungen.

      @Andromeda71: An Future-Dean musste ich auch denken. Ich hoffe auch, dass sich Jetztzeit-Dean nicht komplett in die Richtung entwickelt.

      Auch ich begrüße, dass Crowley wieder mit dabei ist. Hey, der kann die Jungens nicht töten, dann wäre S8 doch sofort vorbei. *:D*

      Ich denke, aus Richtung Benny wird es noch Interessantes geben. Dean und Benny scheint einiges zu verbinden und ich denke, wenn Sam rausbekommt, was es ist, wird Sam nicht begeistert davon sein. Die Parallele zu Sam - Ruby drängt sich irgendwie auf.
      Benny - eben voll und ganz Bad Boy - ist mir alles andere als sympathisch, aber ich denke, wenn das nicht so wäre, hätten die Macher beim Anlegen der Figur etwas falsch gemacht. *;)*

      Dean und seine gebrochene Autoregel (keine Hunde im Auto!) und seine Antwort auf Kevins Frage, was mit ihnen im letzten Jahr passiert ist - beides einfach zu gut.

      @SydneyB: Wer Sam beim Fortfahren beobachtet? Ich habe keine Ahnung.

      Was ich nicht verstanden habe, ist, wieso Sam auf einmal zu der Hütte fährt. Habe ich da was verpasst oder gab es keine Erklärung dafür.
      [IMG:http://www.mycoven.com/wcf/images/photos/photo-336-cc14164f.jpg]
      Signatur von angel - vielen Dank!!!
    • Leonie schrieb:

      Was ich nicht verstanden habe, ist, wieso Sam auf einmal zu der Hütte fährt. Habe ich da was verpasst oder gab es keine Erklärung dafür.


      Dafür gab es eine Erklärung, Sam hatte doch mehrere Handys, und Dean hat alle angerufen. Sam hat wohl alle bis auf eins nicht mehr abgehört, die eine einzige Nachricht ist aber bei Sam angekommen, wenn auch erst nach einiger Zeit. Wahrscheinlich hatte er es auch aus und hat es nur mal gelegentlich abgehört. So habe ich das jedenfalls verstanden.
      [IMG:http://i201.photobucket.com/albums/aa13/metalamazon/samdean-1.jpg]
      "Jerk!" - "Bitch!"
      Ava and Sig thanks to sp-studio.de
    • Ich habe es auch so verstanden, dass Sam alle Handys ausrangiert und in der Rufus' Hütte deponiert hatte. Demnach wäre es natürlich ein komischer Zufall, dass er gerade jetzt dorthin fährt, wo Dean dort untergekrochen ist. Keine Ahnung, nicht ganz schlüssig, aber ich habe nicht gehört, dass er etwas von einem noch angeschalteten phone oder einem Anruf Deans gesagt hätte.

      Mir ist beim 2. Anschauen aber Eines ganz deutlich geworden - Sam's Freude über Dean Rückkehr ist so gedämpft, dass man sie fast als nicht vorhanden sehen könnte. Das hält sich tatsächlich verdammt in überschaubaren Grenzen. Wenn ich gewillt bin, Sam zu verzeihen, dass er, möglicherweise unter Schock stehend, Dean NICHT gesucht hat, sich aus der Jagd zurück gezogen hat, dann finde ich sein unterkühltes Verhalten Dean gegenüber aber schon ungewöhnlich. Und sein sarkastisches "Welcome home" als Dean die Hütte nach seinem Eingeständnis sauer verlässt, finde ich unpassend.
      Mal sehen, ob wir noch einen Grund für sein Verhalten kriegen.

      Ich kann Benny nicht mit Ruby vergleichen, da ich von meiner Freundin weiß, dass Kriegssituationen z. B. zwangsläufig Individuen in Teams zusammenführen, die normalerweise nichts miteinander zu haben würden. Wie Jensen sagte - eine "foxhole situation". Solche Beziehungen (wie z. B. ja auch bei Polizisten-Teams) sind oft enger als die zwischen Ehepartnern und sicherlich auch als unter Geschwistern. Dean und Benny bildeten sicher anfangs nur eine Zweckgemeinschaft, aber gerade Deans Vertrauen ist sicher nicht leicht zu gewinnen und die simpelsten Mittel dazu (Whiskey, Bier oder ein Burger) standen Benny eindeutig nicht zur Verfügung *;)* . Der muss sich das schon erarbeitet haben.


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!
    • So, nun habe ich es auch geschafft… Ich muss sagen, mir hat der Einstieg in die neue Staffel gefallen, aber kann bitte jemand mal Jared zum Friseur schicken? Ich mag die langen Haare bei ihm ja wohl, aber das ist jetzt echt ein bisschen zu viel… wenigstens sind seine Koteletten nicht mehr ganz so lang. ;)

      Zur Folge:

      Dean ist also wieder zurück aus dem Fegefeuer und im ersten Stepp scheint sich nicht viel verändert zu haben. Dean ist von Sam enttäuscht und Sam versucht sich zu rechtfertigen. Eigentlich also alles so wie immer, oder doch nicht?

      Ich kann Dean verstehen, dass er enttäuscht ist, dass Sam ihn nicht gesucht hat. Aus seiner Sicht verständlich. Er sitzt im Fegefeuer fest, während Sam sich ein nettes kleines applepie life mit Freundin und Hund einrichtet. Für ihn, der er doch immer alles für die Familie und vor allem für Sam hinten angestellt hat, muss das schon ein Schlag in die Magengrube sein, auch, wenn er sich für seinen Bruder nur das Beste wünscht. Zumal Dean Liebe durchaus auch gern mal mit Selbstaufgabe gleichsetzt. Was für ihn dann – wenn auch vielleicht nur unbewusst – den Rückschluss zulässt, dass er Sam gleichgültig ist (was er ja nun mal offensichtlich nicht ist). Klar, sie haben sich gegenseitig immer wieder aufgefordert „to move on“ und daran hat sich Sam gehalten, aber wie Dean schon sagte, seit wann halten sie sich an die gegenseitigen Ratschläge? Die Enttäuschung in Dean’s Gesicht war fast körperlich zu spüren – Respekt, Mr. Ackles.

      Andererseits hat Dean doch mit Lisa auch so ein gutbürgerliches Leben geführt. Für ihn hat es leider nicht funktioniert, aber daraus kann er Sam keinen Vorwurf machen. Er hat Lisa zwar im ersten Stepp wegen Sam wieder verlassen, aber seien wir mal ehrlich: Auf Dauer funktioniert hätte das eh nicht… nicht, solange er mit Sam hätte jagen gehen können. Dean fühlt sich halt nicht nur für seine Familie verantwortlich, sondern für die ganze Welt. Das ist bei Sam nicht mehr so. Er ist der Meinung (gewesen), dass er der Welt genug geopfert hat… und sieh einer an, nur weil er nicht jagen geht, geht die Welt (nicht mehr) unter….

      Ich habe irgendwo im Fandom gelesen, dass sich einige mit dem „neuen“ Sam nicht anfreunden können. Er wäre herzlos und egoistisch, außerdem wäre dieses Verhalten nicht Winchestertypisch. Ich sehe das ein wenig anders. Ich finde, dass Sam versucht hat sich ein neues Leben aufzubauen, ist überhaupt nicht OCC. Er hat nie einen Hehl daraus gemacht, dass er die Sache mit dem family business nicht so sieht wie Dean. Und aus seiner Sicht ist er auch konsequent. Am Ende der Staffel 7 stand er mit nichts da: Kein Dean, kein Bobby, kein Cas, keine Jo, keine Ellen, oder sonst irgendwer, der ihn hätte antreiben können weiter zu machen. Wofür auch? Er hatte alles verloren. Wie er selber sagte, er war zum ersten Mal in seinem Leben ganz allein. Was passiert, wenn er aus Wut und Rache allein los zieht, hat er zu genüge ausgetestet…. Positiv war das alles bislang nicht, da ist nun so gar nichts Gutes bei herumgekommen. Von daher sehr konsequent, dass er diesmal einen anderen Weg eingeschlagen hat. Zumal er anscheinend wirklich die Möglichkeit hatte, sich ein Leben aufzubauen, das ihm wirklich gefällt. Schön ist allerdings, dass er durchaus ein schlechtes Gewissen hat, was Dean und Kevin angeht… Auch Sam’s Unbehagen war fast körperlich zu spüren…

      Ich gebe zu, dass ich da anfangs auch meine Probleme mit Sam hatte... und dann noch das Zögern bzgl. des „neuen Pojekts: Closing the gates of hell forever“, aber ich habe irgendwie das Gefühl, dass da noch mehr hinter steckt. Ich bin jedenfalls gespannt wie es weitergeht. Beide Brüder sind wieder vereint, aber mir scheinen sie weiter voneinander entfernt zu sein, als je zuvor. Dean durchlebt die Folgen seines persönlichen Vietnams und Sam geht einem Job nach, den er eigentlich nicht mehr wollte… und natürlich geht es nicht ohne Geheimnisse des einen vor dem anderem… und was zum Teufel hat Dean mit diesem Benny am Laufen gehabt? Potential ist jedenfalls vorhanden…

      Allerdings stellt noch eine Frage zu Sam: Wieso ist er eigentlich in einer Nacht und Nebel-Aktion in diese Hütte gefahren? Wenn er doch so glücklich mit Freundin und Hund war, warum verschwindet er dann so klammheimlich und ohne einen Zettel zu hinterlassen, so als ob er nie wieder zurückkommen will?

      Weiß übrigens jemand, wie der Song heißt, der lief, als Dean am Anfang zu diesem Friedhof gelaufen ist, um Benny zu befreien? Der war ja echt mal passend….
    • Gab zwei Musiktitel (tragen wir auch noch ins WIKI ein)

      Jethro Tull - Locomotive Breath plays during The Road So Far
      Styx - Man In the Wilderness plays over the montage of Dean post-Purgatory

      Für alle, die sich fragen, was da zwischen Sam und Dean abging gibt es hier Supernatural Spoiler Staffel 8 eine kleine Erläuterung von Carver selbst.