Sherlock - Erster Fall

    Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden um Ihnen die Nutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

    • @Melinda & @Samm: Vielen Dank für Euer Feedback! *lieb* Ich freue mich sehr darüber. *rose* Es hat mir sehr viel Spaß gemacht, diesen ersten Fall zu konstruieren, und ich habe gehofft, dass der Leser am Ende noch nicht alles selbst aufgedeckt hat. So wie in den Büchern, Filmen und der Serie. Gar nicht so einfach, wie ich feststellte, aber es ist mir gelungen.
      Molly wird sicher auch im nächsten Fall wieder eine Rolle spielen. Die Ärmste wird nicht vergessen. *;)* *:D* Ich lasse Sherlock und John ein wenig verschnaufen, es geht bald weiter.
      Ein großes Danke, auch an die stillen Leser. *:)*

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lucy ()

    • So, den ersten Fall gelesen, hat mir sehr gefallen, Holmes, Watson und das Britische Museum....perfektes Setting. Ich kann mich Melinda und Samm nur anschließen, du hast es echt drauf.
      Da hat man sich wirklich gefühlt, als würde man direkt in der Story sein, sehr gut gemacht. Sherlock, John, Molly, Mrs. Hudson und Inspektor Lestrade hast du sehr gut getroffen, ich bin beeindruckt. Wie Watson es mit Sherlock aushält...der Gute verdient wirklich sämtlich Orden des Empires *;)*
      Arme Molly, sie wird die Aufmerksamkeit, die sie von Sherlock gerne hätte nie bekommen, es sein denn sie ist das Opfer in einem Fall. Die Idee mit der beleuchteten Lupe, ist genial das perfekte Geschenk für Sherlock. *thumps*
      Die Wendung des Falles und den Täter habe ich so nicht vorausgesehen, gut gemacht.
      "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory.LLAP"
      “Don’t you dare think there is anything, past or present, that I would put in front of you.”


      *rose* Sig by angelinchains