6.01 Exile On Main Street

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • uiii, die Gut gegen Böse Theorie gefällt mir !!!
      Aber ich glaube, ich hätte mir dann doch noch lieber Alistair zurückgewünscht - der war immer sooooooo fies!!
      Hmmmm, warum denn YED? Oder war das Zufall???
      Na ja, Alaister und Dean kannten sich zwar aus der Hölle, letztendlich war er aber auch nur ein Dämon von vielen (wenn auch ein extrem fieser!)

      YED ist da für mich da ne ganz andere Liga. Die Winchesters "verdanken" ihm ja quasi ihre komplette & total verhunzte Familystory! Der Deal mit Mary, ihr Tod, Sam's Schicksal, John's Obssesion ihn zu töten etc pp. Sam & Dean "verbindet" (natürlich im negativen Sinne) mit YED viel mehr als mit jedem anderen Dämon.
    • Irgendwie wirkt das doch sehr unterkühlt! Vor allem, wenn man mal vergleicht: Dean war gerade mal vier Monate (in unserer Zeitrechnung) in der Hölle - und an das Wiesersehen können wir uns sicher noch alle erinnern. Und jetzt war Sam ÜBER EIN JAHR weg - und das ist das große Wiedersehen? Ich find's enttäuschend und auch irgendwie unglaubwürdig. Besonders Sam wirkt, als würd er nen alten Schulfreund begrüßen, den er ne zeitlang nicht gesehen hat.

      Was mich auch wundert ist, dass Dean anscheinend sofort glaubt, dass es sich tatsächlich um Sam handelt! Wieso ist er sich da so sicher ?( Wenn man mal überlegt, wie Bobby und Sam damals nach seiner Rückkehr reagiert haben!
    • Zu dem "Woher weiß Dean, dass es Sam ist", würde ich sagen: wir haben ja nicht gesehen, was VOR dieser Szene kam. Vielleicht irgendwas, was nur der echte Sam tun / wissen konnte. Und: Klar ist das unterkühlt, immerhin hat Sam sich 1 Jahr von Dean ferngehalten, ist zum Superstar-Jäger mutiert, da ist kein Platz für Gefühle.

      Aber ich finde es schade - was ist aus dem emotionalen Dean geworden? Er fällt Sam in die Arme, fehlt nur noch, dass er losheult. Nein. Ein wenig Vorsicht und Kühle von SEINER Seite aus hätte ich besser gefunden. Sam guckt ja, als ob er die Umarmung nur gerade so über sich ergehen lassen würde. (Okay, er hat Dean vermutlich das ganze Jahr über immer wieder observiert, ob wirklich alles okay mit ihm ist und er nicht bedroht wird)

      Und, das muss ich mal loswerden: Jensens Hüften sehen unheimlich schmal und sexy aus ,wenn er sein Hemd eingesteckt hat! (Ganz zu schweigen *muahahha* wie es seinen Schritt betont... *gggg*) Keep it tucked!!
    • *ggggg* Jensens sexy Hüften sind mir auch gleich aufgefallen !!!! :D

      Hmm, in den anderen Trailern wurde ja angedeutet, dass Sam vllt nicht der ist, der er war (vll seit einem Job, sagt Dean glaube ich mal...) Vllt ist da ja doch wirkich was - und wenn wir unseren Sammy wiederhaben, dann kriegen wir die Juppiduppiduuu-ich hab dich lieb-Bruderumarmung *hoffnungsloser Optimist ist*
    • Sam "behauptet" ja: "I was down there and the next minutes it was raining and I was in that field". Es ist also angeblich nichts "schlimmes" passiert. Entweder kann er sich wirklich nicht erinnern, was ich nicht glaube, denn immerhin ist er schon über ein Jahr zurück! ODER er verschweigt, was wirklich passiert - und das ist für mich die wahrscheinlichere Variante!

      Ich find's etwas "unklug" bei der ersten Begegnung mit Dean gleich mit ner Lüge zu starten. Als wär' nich eh schon genug Misstrauen zwischen den beiden!
    • Wow bin ich hier nun die erste die hier was zu der Folge sagt nach dem ich sie gesehen habe. Na dann los gehts hih
      Ist nicht viel und ist auch nicht das aus schlag gebende. Aber es ist das was mir an der Folge gefallen hat und das was ich ohne englich kenntnis verstanden habe. *seufz*


      So nun werde ich auch gehen ich hab sie gessehen aber schlauer bin ich dadurch nicht haha. Man Dean also Normalo find uch ja zum Lachen er in Jogginghosen errlich.

      Auch wen er sein altes Leben die Jagt nie ganz ab legen konnte was ja auch normal ist hat er ja sein Leben lang nie was anders gemacht.

      Doch auch das er von Sam und Bobby enteuscht ist verstehe ich das wäre ich an seiner stelle ja auch. Gut ich hätte ihm eine runter gehauen hihi.

      Doch am meisten überrsacht hat mit nicht der Grossvater oder die anderen Verwandten.

      Nein viel mehr die tatsache das er nicht mit den andern mit geht und in seinem normalen Leben bleiben will. Wie lange das wohl noch gut geht???

      Zu Sam kann ich nur sagen ihn verstehe ich nicht und ihm trau ich nicht.
      Ich warte nur schon darauf auf den Schock moment.
    • Zusammenfassung von Katie von Supernatural 411:

      Now as far as the episode goes here are my thoughts.

      I loved the episode! I really enjoyed the opening montage where they blended Dean's old life and new life together. That whole sequence was really well done. The song Beautiful Loser was the perfect fit for that . It was totally awesome to see Fred back!! He totally rocks
      that character! I loved the whole exchange with Azazel and Dean where
      yellow eyes confronts Dean and then Dean shoots him and Azazel is like"
      really after all we have been through and How do you keep your lawn so
      green?"
      Fred delivered that line with just the right amount of sarcasm!!


      I am a little confused about Grandpa Campbell and the clan ,but I am sure that is how we are supposed to feel at this stage of the game.I thought that the hour went by incredibly fast! It seemed like about 40 minutes of show once you take out
      the commercials! I have to confess I want to see the brothers back
      together! The show has and always will be about the brothers and I just
      don't want to see that get lost!Supernatural has always been so awesome to me because of the relationship of Sam and Dean and their brotherly bond and loyalty to each other.When they said goodbye it was just like they were a couple of regular folk! If you were observing from afar you would never know that those were 2 brothers who would sacrifice everything for each
      other! I understand that they are trying to do the role reversal deal so
      it's like Dean is like Sam was in college and Sam is well I am not
      sure at this point what Sam is like!! lol I know they were trying to
      portray Dean as a more domesticated Dean but I think they went a little
      overboard with it and it sort of resulted in tearing away at some of
      Dean's inner core.I love smart ass ,leather jacket wearing, snarky,cocky,Dean! lol I
      just don't want the whole brother separation to go on for too
      long. I also have to confess that I really missed the impala! After all she is a significant character on the show. Hopefully Dean will resurrect her from the tarp in the garage sooner than later.

      I really only have one complaint and that is that it seemed like they cut a significant(IMHO) scene out! I mean one minute Dean is in the throngs of hallucinations with Lisa burning on the ceiling and Ben was drinking demon blood and then the next minute Sam and
      Dean are just saying good bye like a couple of regular folk! I would
      have liked to have seen Sam rescue his brother! It just seemed like a
      significant ommision. They were so busy focusing on Sam's and how he was
      different in the brutal way that he beat the Djinn that they just never
      focused on Sam and Dean together and let us have a chance to see Sam
      being there for Dean.

      Of course I can't wait til next week to see where the story goes from here!

      As a side note I would just like to say that I have actually watched the episode like 3 times now, and with each view I find that I like it even more than the view before.


      Source: supernatural411.net
      LG angelinchains

    • Ich mochte die Folge. Sie war spannend und unerwartet, trotz der ganzen Spoiler die ich vorher gesehen oder gelesen hatte. Sam wirkt sehr verändert. Dean wirkt auch verändert. Der Opa ist mir unheimlich und wirkte undurchschaubar. Beim ersten Schauen dachte ich er hätte mit den Djinns unter einer Decke gesteckt, nach dem zweiten Schauen bin ich jetzt nicht mehr so sicher, wahrscheinlich wollte er den einen den sie leben gelassen haben irgendwie verhören.

      Ich hoffe dass Sam wirklich Sam ist oder falls nicht, dass sich bald der echte Sam zeigt.

      Den Grundstein für eine spannende Staffel haben die Macher von Spn meiner Meinung nach mit dieser Folge gelegt, jetzt bin ich gespannt, was sie daraus machen.

      :love:

      "Jerk!" - "Bitch!"
      Ava and Sig thanks to sp-studio.de
    • Gut ich muss zugeben ich hatte vor der Episode, gerade was die letzten Stunden vor der Ausstrahlung betrifft, ganz schön Herzrasen. *angst* Dazu hab ich den TVGuide Bericht gestern mit Jensens Kommentar zu Dean gelesen, welcher mir dann doch das letzte bischen Kammerflimmern bescherte.

      Aber ich war doch wirklich positiv überrascht. Auch wenn ich das erste Wiedersehen der Jungs doch als recht "kühl" empfand nehm ich was ich kriegen kann um endlich mal wieder eine Umarmung zu sehen. Ich hoffe und bete die Autoren bringen sie mal wieder etwas näher zusammen. Ich vermisse schmerzlich Season 1 und 2.
      Hoffentlich wird Sam wieder etwas "wärmer" wenn sie dann schlussendlich irgendwann die nächsten Episoden erneut zusammen jagen. Jared hat es super dargestellt, aber es hat mich im im Inneren doch gestochen wie "blank" manchmal Sams Gesichtsausdruck war.
      Jensen und der neue "soft" Dean haben mich ebenfalls begeistert ( hab fast meinen Bildschirm umarmt in den ersten Minuten ). Im übrigen soll er es blos beibehalten sein Hemd in der Hose zu tragen (hatte noch nie in einer Episode soviel schöne Ausblicke auf Po und Beine *blush* )

      Die Frage die mir schmerzend unter den Nägeln brennt ist, wie lange Sam nun genau unten war. Es schien ja in unserer Zeitrechnung nicht allzulange zu sein, aber dafür recht intensiv. Wieso war sein Höllentrip noch schlimmer als der von Dean?
      Kann es kaum erwarten mehr darüber zu erfahren.
      Ach ja, Supernatural Episoden sollten deutlich länger sein. Die 40 Minuten waren viel zu schnell vorbei. *neutral*
    • Ich habe überlegt, ob es eine Möglichkeit ist dass die Campells und/oder der Opa nur da sind, um Sam in bestimmte Richtungen zu beeinflussen. Also dass sie von der Hölle geschickt sind, oder von jemand anderem.

      Oder dass Sam gar nicht Sam ist und die aus bestimmten Gründen so zusammengebracht hat.

      Ich lass mich überraschen.

      Aber ich hoffe dass Sam auch mal wieder ein bisschen anders wird, im Moment kommt er mir vor wie ferngesteuert, als ob er ein posttraumatisches Stresssyndrom hat oder sowas, was seine eigene Persönlichkeit überlagert.

      "Jerk!" - "Bitch!"
      Ava and Sig thanks to sp-studio.de
    • Ich mochte die Folge auch. Aber ich bin auch leicht zu begeistern, was das angeht. Ich fand es nicht schlecht diesen *zuhause Dean* zu sehen und ich mochte seine Art. Aber er tat mir auch leid. Er lebte doch die ganze zeit, mit dieser Leere und Trauer. Dabei war Sam die ganze Zeit am Leben.
      Sam allerdings, machte mir etwas angst. Ich weiß nicht, er ist so komisch und ich denke das da noch was kommen wird.
      Offen wir mal das Sam wieder etwas *normaler* wird. Was Opa Campell angeht, kann ich mir noch keine genaue Meinung. Ab warten und auf die weiteren Folgen warten.

      Set by me
    • Das Gute an der Episode war: viel Jensen, viel pretty pretty Jensen.

      Aber das war nicht mein Dean, wie ich ihn in 5 Staffeln liebte- bissel Arschloch, ziemlich cool, Herz am rechten Fleck, wenn auch nicht so offensichtlich und immer essend. *g*

      Und Sam. Ok, ich war immer mehr ein Dean als ein Sam-Girl. Aber vor allem mochte ich SamnDean. Davon war nicht da. Und Sam war mir in dieser Folge regelrecht unsympathisch. Ich dachte nicht, dass ich das mal sagen würde. Aber je weniger ich von ihm sehe, desto besser. Geiler Body hin oder her...

      Gandpa war megacreepy- wie eigentlich der ganze Clan Campbell. Und die Megawatschn, die Dean kassierte - erst dieses " I'm hunting with family." Huh. Und was ist Dean? Ein angeheirateter Stiefzwilling oder was? Und dann die Sache mit dem Impala. Eben noch DER entscheidende Faktor in 5.22, der Sam gegen Luzi stark sein läßt und jetzt- altes Auto unter ner Teerplane, was nicht mehr zum jagen gut ist. Jo.
      Was musst du denn ausgleichen mit deinem Powercar, Sammy, kriegst keinen mehr hoch?
    • Und Sam. Ok, ich war immer mehr ein Dean als ein Sam-Girl. Aber vor allem mochte ich SamnDean. Davon war nicht da. Und Sam war mir in dieser Folge regelrecht unsympathisch. Ich dachte nicht, dass ich das mal sagen würde. Aber je weniger ich von ihm sehe, desto besser. Geiler Body hin oder her...

      Gandpa war megacreepy- wie eigentlich der ganze Clan Campbell. Und die Megawatschn, die Dean kassierte - erst dieses " I'm hunting with family." Huh. Und was ist Dean? Ein angeheirateter Stiefzwilling oder was? Und dann die Sache mit dem Impala. Eben noch DER entscheidende Faktor in 5.22, der Sam gegen Luzi stark sein läßt und jetzt- altes Auto unter ner Teerplane, was nicht mehr zum jagen gut ist. Jo.
      Was musst du denn ausgleichen mit deinem Powercar, Sammy, kriegst keinen mehr hoch?



      Dito. Sam mag ich so überhaupt nicht. Und den ganzen Family-Clan erst recht nicht. Die können schön wieder hingehen wo sie hergekommen sind :cursing:

      Den Anfang der Episode fand ich wirklich gut, allerdings muss ich sagen dass sie mir sonst nicht so dermaßen gut gefallen hat.Es ging alles viel zu schnell, ich mein, das bisschen was sich Dean da beschwert hat bei Sam und Bobby? Ernsthaft?
      Und dann einfach -schwupp! Wieder Hunting etc. einfach so?

      Und dann die Sprünge. Wie Katie von Supernatural 411 geschrieben hat, einen Moment ist Dean noch da in seiner Halluzination gefangen die nächste verabschiedet er sich von Sam, was nebenbei erwähnt mal überhaupt kein richtiger Abschied zwischen den Brüdern war.
      Ich hätte einfach mehr erwartet. Das sie sich ein bisschen Zeit damit lassen, bis Dean & Sam wieder zusammen irgendwas machen, das ganze Mal realer gestalten. So wirkte das auf mich schon echt unglaubwürdig. Nicht nur wie schnell das ging, sondern dass Dean offenbar auch gestrichen hat, was davor passiert ist. Wo Sam da mit seinen Kräften rumspielt dreht er ab und misstraut ihm bei jedem Schritt und jetzt wo er auf mysteriöse Weise wieder zurück ist nachdem er Lucifer (!!) in sich hatte, fragt er nicht
      nach? Bzw. alle scheinen das da irgendwie gestrichen zu haben.

      Im Moment mag ich die Richtung einfach gar nicht. Die Campbells sind einfach nur überflüssig, finde ich. Der Opa, okay. Auch wenn ich ihn nicht mag. Und ich hab mir zwar Back to Hunting gewünscht, und wollte Dean nicht endlos in seinem Familienleben sehen, aber so radikal geschnitten?

      Also Allgemein ging es mir einfach zu schnell und es war zu unglaubwürdig (in Sachen Beziehungen), da hat mir einfach die Tiefe und die Bindung gefehlt. Und das ist etwas was SPN meiner Meinung nach ausmacht. Auch finde ich, dieses Anhäufen von Charakteren einfach sinnlos. Ich hoffe wirklich, die verschwinden wieder.
      Guter Start, aber nur eine mäßige Episode. Und das auch nur dank Dean! Und Jensen's Leistung.
      Vielleicht hab ich aber auch einfach nur zu viel erwartet. *bäh*
    • @Lillian:
      Ich denke sie brauchen ein paar frische Charaktere die sie dann sterben lassen können über die Staffel hinweg. Von den altbewährten haben das ja schon einige des öfteren durchgemacht und da würd es ja langweilig werden die erneut über den Jordan zu schicken. :D Also über das dahinschwinden mach ich mir deshalb keine Sorgen.
      Grandpa war mir auch nicht ganz geheuer und bei dem steckt sicher noch um einiges mehr dahinter als man vermutet.
      Der Übergang von der Halluzination zum verabschieden war mir allerdings auch etwas schnell. Gerade bei einer "Doppeldosis" von diesem Djinn Gift hätte eine Zwischenszene schön gepasst. Dean noch total fertig und Sam mit besorgter Miene. Der Tiefgang zwischen den Brüdern wird aber sicher noch einige Zeit auf sich warten lassen. Die Autoren wussten in den letzten Staffeln immer wie sie mich an der langen Leine fast verhungern lassen können, wenn es um diese Szenen geht. Nun muss ich aber doch noch zugeben wie froh ich über Deans Entscheidung bin am Ende noch nicht neben Sam zu sitzen und die nächste Jagd zu planen, auch wenn ich aufgrund dessen gerade den Abschied am Ende wie einen Stich empfand (wenn Dean so halb seinen Arm hebt und so getreten drein schaut).
    • Nalynn schrieb:

      Der Übergang von der Halluzination zum verabschieden war mir allerdings auch etwas schnell. Gerade bei einer "Doppeldosis" von diesem Djinn Gift hätte eine Zwischenszene schön gepasst. Dean noch total fertig und Sam mit besorgter Miene. Der Tiefgang zwischen den Brüdern wird aber sicher noch einige Zeit auf sich warten lassen. Die Autoren wussten in den letzten Staffeln immer wie sie mich an der langen Leine fast verhungern lassen können, wenn es um diese Szenen geht. Nun muss ich aber doch noch zugeben wie froh ich über Deans Entscheidung bin am Ende noch nicht neben Sam zu sitzen und die nächste Jagd zu planen, auch wenn ich aufgrund dessen gerade den Abschied am Ende wie einen Stich empfand (wenn Dean so halb seinen Arm hebt und so getreten drein schaut).

      Nalynn schrieb:

      @Lillian:
      Ich denke sie brauchen ein paar frische Charaktere die sie dann sterben lassen können über die Staffel hinweg. Von den altbewährten haben das ja schon einige des öfteren durchgemacht und da würd es ja langweilig werden die erneut über den Jordan zu schicken. :D Also über das dahinschwinden mach ich mir deshalb keine Sorgen.
      Grandpa war mir auch nicht ganz geheuer und bei dem steckt sicher noch um einiges mehr dahinter als man vermutet.
      Der Übergang von der Halluzination zum verabschieden war mir allerdings auch etwas schnell. Gerade bei einer "Doppeldosis" von diesem Djinn Gift hätte eine Zwischenszene schön gepasst. Dean noch total fertig und Sam mit besorgter Miene. Der Tiefgang zwischen den Brüdern wird aber sicher noch einige Zeit auf sich warten lassen. Die Autoren wussten in den letzten Staffeln immer wie sie mich an der langen Leine fast verhungern lassen können, wenn es um diese Szenen geht. Nun muss ich aber doch noch zugeben wie froh ich über Deans Entscheidung bin am Ende noch nicht neben Sam zu sitzen und die nächste Jagd zu planen, auch wenn ich aufgrund dessen gerade den Abschied am Ende wie einen Stich empfand (wenn Dean so halb seinen Arm hebt und so getreten drein schaut).


      Ich denke auch die zusätzlichen Charaktere sind in erste Linie dazu da, sie sterben zu lassen wenn sie uns einigermaßen sympathisch geworden sind. Und dann können sie auch tot bleiben. Oder sie stellen sich erst als böse heraus, oder werden durch irgendwelche Umstände böse, und sterben dann...oder laufen zur "anderen Seite" über. Irgendwie könnte ich mir nachdem ich den Opa vom YED besessen erlebt habe den Opa auch in böse vorstellen. Und der wär doch dann ein super, fieser, emotionaler Gegenspieler für Sam und Dean. Oder nicht? *angry*

      "Jerk!" - "Bitch!"
      Ava and Sig thanks to sp-studio.de