The Librarians

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Den Abenteuerfilm neu erfunden haben die Librarians nicht, mir fehlt, ehrlich gesagt, ein bisschen Tiefgang. Bisher bleibt doch alles bei sehr seichter, oberflächlicher Unterhaltung. Dagegen ist nichts zu sagen, allerdings wäre es schade, wenn das durchaus vorhandene Potential vergeudet würde. Momentan könnte auch jedes Kind die Show schauen... wobei ich nicht weiß, was hier die Zielgruppe ist.


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!
    • TNT's Librarians Renewed for Season 2

      ‘The Librarians’ Renewed For Second Season By TNT

      *sekt* Wie erwartet eine 2. Staffel! *freu* Mal schauen wohin die Reise nun geht, nachdem der Bibliothekar himself öfter mit von der Partie sein wird....und wie der zweite Storybogen sich anlassen wird.
      Ob die Folgen der neuen Staffel wieder, wie ein Kinoserial zusammenhängen werden? Fand ich in der ersten Staffel sehr gut gelöst, wobei das Level an Komik und subtilen Humor sowie die Mythologie der Artefakte, als auch parodistische Seitenhiebe auf das Abenteuerfilmgenre ansich, wie schon in den drei Spielfilme durchaus gehalten werden konnte. *cool*
      Let another quest begin! *cool*
      "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory.LLAP"
      “Don’t you dare think there is anything, past or present, that I would put in front of you.”


      *rose* Sig by angelinchains

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Huntress ()

    • So, ich habe nun die erste Staffel auf RTL II bisher gesehen - objektiv betrachtet muss man zugeben, dass es einfach nur eine alberne Handlung ist, harmlose Unterhaltung und mit nicht allzu viel Tiefgang (kommt vielleicht noch?) und gehörig viel Selbstironie ... aber ich habe dennoch meinen Spaß daran. Wahrscheinlich darf man nicht zu viel erwarten von der Serie, aber wenn man nicht mehr verlangt als buntes, witziges Spektakel mit ein paar nett-schrulligen Charakteren und schrägen, mythologie- und geschichteverdrehenden Ideen, dann kann man Freude daran haben. Sprich, mir gefällt's - richtig klasse fand ich ja die Märchen- und die Spukhaus-Folge -, wenn auch vor allem wegen Noah Wyles Gastauftritten, Christian Kane und der Bibliotheks-Zweigstelle.
      Ein "Warehouse 13" ist es nicht, aber gemessen an der Filmreihe durchaus gelungen, finde ich.
    • Láris schrieb:

      So, ich habe nun die erste Staffel auf RTL II bisher gesehen - objektiv betrachtet muss man zugeben, dass es einfach nur eine alberne Handlung ist, harmlose Unterhaltung und mit nicht allzu viel Tiefgang (kommt vielleicht noch?) und gehörig viel Selbstironie ... aber ich habe dennoch meinen Spaß daran. Wahrscheinlich darf man nicht zu viel erwarten von der Serie, aber wenn man nicht mehr verlangt als buntes, witziges Spektakel mit ein paar nett-schrulligen Charakteren und schrägen, mythologie- und geschichteverdrehenden Ideen, dann kann man Freude daran haben. Sprich, mir gefällt's - richtig klasse fand ich ja die Märchen- und die Spukhaus-Folge -, wenn auch vor allem wegen Noah Wyles Gastauftritten, Christian Kane und der Bibliotheks-Zweigstelle.
      Ein "Warehouse 13" ist es nicht, aber gemessen an der Filmreihe durchaus gelungen, finde ich.
      Nun ja, die Serie ist definitiv nur etwas für Gans des Genres. Eigentlich zähle ich mich auch dazu, aber mir ist das einen Tick zu albern. *bäh* Mit Warehouse 13 kann man die Serie sicher nicht vergleichen (abgesehen von der letzten Staffel), aber schon eher mit Sanctuary, das fand ich auch so albern.
      *tea*


    • Melinda schrieb:

      Mit Warehouse 13 kann man die Serie sicher nicht vergleichen (abgesehen von der letzten Staffel), aber schon eher mit Sanctuary, das fand ich auch so albern.
      Ja, da haben wir es, mir gefällt auch das "Sanctuary" sehr *:D* .

      Aber ja, mir ist "The Quest"/"The Librarians" manchmal auch zu albern, oder vielmehr, es wirkt vielleicht deswegen extrem albern bzw. irrwitzig, weil es auch so gehetzt ist ... ich glaube, für den Stoff, der in jede Folge gepresst wird, bräuchte man manchmal etwas mehr Sendezeit, was meint ihr?
      Spoiler anzeigen
      Trotzdem, ich habe gestern die letzte Folge von S1 gesehen und fand sie bzw. das Ende ganz wunderbar :love: (ich wünschte nur, man hätte Excalibur aus der Vergangenheit herübergebracht oder so, denn ich vermisse Cal *;)* ). Kein Cliffhanger, die Bibliothek wieder da, eine schöne Lösung für die drei neuen Bibliothekare und auch für die Hüterin, die nun an der Seite ihres Bibliothekars loszieht. Die Idee mit dem Schritt ins Unbekannte durch die magische Tür fand ich wunderschön! Bitte mehr davon!
    • So pumped to be working on the new season of #TheLibrarians - Dean Devlin

      Posted by The Librarians on Sunday, March 13, 2016
      LG angelinchains

    • Die Serien sind sich ja auch ziemlich ähnlich vom Stil her, finde ich. Und entweder man mag die Figuren, dann macht man den albernen und harmlosen Spaß gern mit, aber wenn man die Leute nicht sympathisch findet, dann funktioniert die Serie wohl nicht. Ich persönlich habe sie einfach ins Herz geschlossen.
      Das Finale von S1 fand ich schön rund, ansonsten war es wie die ganze Serie auch. Vielleicht nimmt dich die Serie ja bei einem zweiten Versuch eher mit, @Melinda? Aber albern bleibt sie wohl, sie ist einfach reine Unterhaltung ohne viel Tiefgang (bisher), aber recht liebenswert, finde ich.
    • Láris schrieb:

      Die Serien sind sich ja auch ziemlich ähnlich vom Stil her, finde ich. Und entweder man mag die Figuren, dann macht man den albernen und harmlosen Spaß gern mit, aber wenn man die Leute nicht sympathisch findet, dann funktioniert die Serie wohl nicht. Ich persönlich habe sie einfach ins Herz geschlossen.
      Das Finale von S1 fand ich schön rund, ansonsten war es wie die ganze Serie auch. Vielleicht nimmt dich die Serie ja bei einem zweiten Versuch eher mit, @Melinda? Aber albern bleibt sie wohl, sie ist einfach reine Unterhaltung ohne viel Tiefgang (bisher), aber recht liebenswert, finde ich.
      Es ist ja nicht so, dass mir die Charaktere unsympathisch waren ganz im Gegenteil. Aber genau wie auch bei Warehouse 13, driftete die Handlung immer mehr ins Alberne ab, und das kann ich absolut nicht leiden.
      *tea*


    • @Melinda
      Ich kann es gut verstehen, objektiv betrachtet würde ich auch sagen, dass die Handlung teils recht seicht ist, aber irgendwie funktioniert für mich der Humor sehr gut und vor allem mochte ich die durchaus auch rührenden Momente sehr.
      Beim "Warehouse 13" haben mich die Albernheiten gegen Ende mehr gestört, wahrscheinlich, weil die Serie eben schon länger lief und man sich gegen Ende etwas mehr Bedeutsamkeit auf dem Niveau einiger durchaus tiefgründigerer Folgen erwartet hätte. Bei "The Librarians / The Quest" war eine überdrehte und zugleich märchenhafte Abenteuer-Albernheit aber von Anfang an Programm, und da die Serie noch nicht viele Folgen auf dem Buckel hat, hat sich das bei mir noch nicht abgenutzt. Vielleicht, weil Noah Wyle als Bibliothekar bei mir eh seit dem ersten Film Narrenfreiheit hat *;)* .