10.23 My Brother's Keeper (Season Finale 20.05.2015)

    Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden um Ihnen die Nutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

    • @Graysa
      Dean hat Death getötet weil der gedroht hat Sam zu töten würde Dean es nicht tun.
      Gegen so gewisse Winchesterreflexe ist selbst das Kainsmal offensichtlich machtlos. Dean war wohl überrascht, das die Sense Death überhaupt etwas antun konnte.
      "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory.LLAP"
      “Don’t you dare think there is anything, past or present, that I would put in front of you.”


      *rose* Sig by angelinchains
    • Ach du heilige Sch... , das war das erste was mir zu dieser Folge eingefallen war *faint*

      Auf so ein Ende war ich gleich gar nicht gefasst gewesen. Ich habe geheult wie noch nie bei Supernatural bei der Szene, als Dean Sam töten sollte. Ich habe wirklich für einen Moment gedacht, er tut es wirklich. Ich habe mit ja nicht einmal getraut ein Taschentuch zu holen (das übrigens nur eine Armlänge entfernt war) um ja nicht zu verpassen. Gleichzeitig wollte ich gar nicht hinschauen. Und dann tötete Dean den Tod *:D* . Bähm . Aber das Menü das er dieses Mal dem Tod dieses Mal serviert hatte, war ja sehr üppig. Da sag ich mal Mahlzeit :D . Der Tod sah ja aber auch ziemlich abgemagert aus.

      Dazu ne kleine Anmerkung: Ja, man kann den Tod töten. Dean sollte es doch schon in der 5. Staffel tun, um an den Ring zu kommen (Staffel 5, Folge: 21 _ two Minutes to Midnight). Da bekam er ja von Crowley auch eine Sense überreicht. Da ist sie ja aber ein bisschen kleiner ausgefallen als in der Folge. Das fand ich nun schon fast ein bisschen Klischeehaft *wah* . Mein Opa hatte auch so eine zum Rasenmähen *cool* Die haben wir heute immer noch. Und Gott kann man zum auch töten. Der Tod sagt ja selber in die Folge, das er irgendwann auch Gott holen würde. So, das wird ja nun nimmer passieren *blush*

      Und ich glaube nicht das es sich so sehr auf das Weltgeschehen auswirkt, weil nun der personifizierte Tod tot (ich liebe dieses Wortspiel) ist. Denn die Pest, der Hunger und der Krieg sind ja auch tot und sie gibt es immer noch auf dieser Welt. Es kann halt, so gesehen, die Apokalypse nicht mehr stattfinden, weil nun kein Reiter mehr existiert, die sie einläuten.

      Nun wieder zurück zum Thema. Ahh, ich hasse dieses Miststück. Mit ihrer überheblichen Arroganten Art habe ich der nun schon mehr als einmal den Tod gewünscht *X(* Und dann hetzt sie auch noch Castiel auf Crowley, den sie (wie von mir schon länger vermutet) nie geliebt hatte. Aber irgendwie war mir schon vorher klar, das sie es schafft irgendwie an das Buch zu kommen um damit die Fliege zu machen. Abbadon 2.0 Ich hoffe nur das die beiden das überleben. Bei Castiel wäre es nicht das erste Mal wo wir denken, er wäre tot und dann war er es doch nicht.

      Und nun ist auch das personifizierte Böse (die Dunkelheit) auf der Erde. Bin gespannt wie sie das in der nächsten Folge richtig ins Bild setzen. Irgendwie habe ich schon mal gehört, das mit der Dunkelheit und dem Bösen, doch mir fällt gerade auf Teufel komm raus, einfach nicht woher. Zugleich erinnert mich das aus der 5. Staffel Sailor Moon, wo sie gegen das Chaos selbst kämpft.

      Mal ne kleine Frage nebenbei. Ich habe das mit der zweiten Sache nicht ganz verstanden. Also das was sie zum fertigstellen des Rituals brauchen. Das mit verbotener Frucht (der Blick von Cas war da ja Mal schon grandios *:D* ,. Ja spaziert einfach mal in den Garten und holt euch mal schnell so nen Apfel. Ist bestimmt das einfachste der Welt *ja* ) und das mit dem Liebsten schon, nur das Mittelteil nicht. Habe für einen Moment nicht aufgepasst. Nur irgendwas Goldenes das aber ja schon zerstört wurde. Weiß jemand noch was genau das war? Ich hoffe ich habe es jetzt nicht allzu kompliziert beschrieben.

      Mit diesem Finale haben sie es wieder mal geschafft sich zu übertreffen, Cliffhängermäßig wie in der 4. Staffel, Noch nen stärkeren Heulfaktor ans in der 8. Staffel und Shocking Moment wie in der 6. Staffel :thumbsup:

      10 Schrotflinten von 10


      *genau*

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Einsamer Kämpfer ()

    • @Einsamer Kämpfer
      Zu den Zutaten zum Ritual mit dem Rowena zu neuem Glanz und Gloria aufgestiegen ist:

      1. Der Apfel. Es ging ganz explizit um den Apfel vom Baum der Erkenntnis von dem Eva Adam hat abbeissen lassen, mit den bekannten Folgen. Laut Crowley war es aber garkein Apfel, sondern eine Quitte.

      2. Ein Stück vom "Goldenen Kalb", das vom Volk Israel als Götze in der Wüste nach dem Auszug aus Ägpyten verehrt wurde, und später zerstört wurde als Mose mit den Geboten wieder zurück kam.

      Crowley sollte sich, nachdem er diese Zutaten beschafft hat, wohl besser so schnell nicht mehr im Nahen Osten blicken lassen. ^^
      "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory.LLAP"
      “Don’t you dare think there is anything, past or present, that I would put in front of you.”


      *rose* Sig by angelinchains
    • Im Übrigen habe ich, als sich die Dunkelheit manifestiert hat, doch ehrlich erwartet, daß Lucifer aus dem Rauch spaziert kommt. So nach dem Motto: "Hey guys .. so nice to be back."
      Aber was nicht ist, kann ja noch werden. *:D*

      Und ganz 100%ig sicher, daß Tod wirklich tot ist, bin ich mir auch nicht. Ich frage mich nämlich, warum er Dean eine Sense geben sollte, die ihn selbst töten könnte ... nur eben für den Fall, Dean überlegt es sich anders. Was er ja getan hat. Um Sam zu töten, benötigt es nun mal keine spezielle Waffe, Dean hätte ihn vermutlich ebenso gut erschießen können.
    • Einsamer Kämpfer schrieb:

      Irgendwie habe ich schon mal gehört, das mit der Dunkelheit und dem Bösen, doch mir fällt gerade auf Teufel komm raus, einfach nicht woher.
      Ich weiß nicht, ob du das meinst, aber die Erwähnung einer "Darkness" gab es in der letzten Staffel von Smallville. Da musste Clark sie bekämpfen. Daran musste ich zuindestens denken.

      Ansonsten kreist über meinem Haupt ein riesige WTF!!!???
      Dean killt Death, das habe ich so nicht gedacht. Ich hatte mich darauf eingestellt, dass Sam diesmal wirklich dran glauben muss und nach 10. Staffeln "Du wirst deinen Bruder töten müssen"-Gerede der schlimmste Fall eintritt. Der größte Teil von mir ist auch suuuuuper erleichtert, dass Sammy das Ganze heil überstanden hat, aber so ein kleiner fieser Teil denkt: "Mensch, das wäre doch mal was gewesen." ;)

      Rowena, dieses hinterhältige roothaarige Biest. Hut ab, clever eingefädelt. Sie hat alles bekommen was sie will und kann noch behaupten, dass sie sich an ihren Teil des Deals gehalten hat und Dean vom Mark befreit hat.

      Die Szenen zwischen Sam und Dean waren sehr intensiv und beim erstenmal schauen habe ich erst gar nicht mitbekommen, dass Dean Death getötet hat. Hatte die Augen zu "Close your eyes, Sammy" *angst* Jensen schafft es in solchen Szenen immer mich zu erwischen, wo es weh tut und auch Jared war in der Szene extrem stark.
      Und die Symetrie zu Swan Song fand ich sehr gelungen. War es dort ein kleiner Soldat im Impala, der es geschafft hat, Sam an die Familie und sein Band zu dieser zu erinnern, waren es hier die Familienfotos, die als Rettungsring fungierten und zu Dean durchdrangen.

      Insgesamt haben die Autoren eine schöne und interessante Ausgangslage für die neue Staffel geschaffen. Bin gespannt auf ein mögliches 4er Team mit Dean, Sam, Cas und (hoffentlich) Crowley gegen Rowena und die Darkness (denke, Rowena wird eine Möglichkeit finden, sich die Darkness zu nutzen zu machen). Und Metatron rennt auch noch mit dem Tablet in der Gegend rum, den haben wir ja bestimmt auch nicht zum letzten Mal gesehen.

      Ein sehr gutes, spannendes Finale, auch wenn es auch für mich nicht ganz an Swan Song heranreicht.
      Freue mich aud die nächste Season, auch wenn Carvers Spruch "for the boys they get from bad to worst" ja schon wieder fürchterbares ahnen lässt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Andromeda71 ()

    • LadyLaduga schrieb:

      Im Übrigen habe ich, als sich die Dunkelheit manifestiert hat, doch ehrlich erwartet, daß Lucifer aus dem Rauch spaziert kommt. So nach dem Motto: "Hey guys .. so nice to be back."Aber was nicht ist, kann ja noch werden. *:D*

      Und ganz 100%ig sicher, daß Tod wirklich tot ist, bin ich mir auch nicht. Ich frage mich nämlich, warum er Dean eine Sense geben sollte, die ihn selbst töten könnte ... nur eben für den Fall, Dean überlegt es sich anders. Was er ja getan hat. Um Sam zu töten, benötigt es nun mal keine spezielle Waffe, Dean hätte ihn vermutlich ebenso gut erschießen können.
      Ja, die Erwähnung von Lucifer als Träger des Mals vor Cain, weckt so gewisse Erwartungen, aber wenn wir da mal nicht wieder vergeblich warten, aus dem Käfig kommt er so schnell wohl nicht frei. *seufz*

      Death hat Dean eine andere Sense gegeben als die angeblich für ihn tödliche und sehr viel handlichere in "Two Minutes to Midnight", okay könnte ein Fehler vom Propdepartment gewesen sein, oder die große Sense macht halt optisch mehr her?
      Vielleicht hat das aber auch etwas zu bedeuten, was sich in Staffel 11 klären mag.

      Death weiß doch, das es sehr, sehr unwahrscheinlich ist, das Dean Sam töten würde, und er weiß auch, das jeder der Sam bedroht damit rechnen muß, von Dean beseitigt zu werden.
      Ich frage mich die ganze Zeit, hat Death vielleicht den Träger des Kainsmals bewußt provoziert ihn mit eben genau dieser Sense anzugreifen? *kratz*
      "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory.LLAP"
      “Don’t you dare think there is anything, past or present, that I would put in front of you.”


      *rose* Sig by angelinchains
    • Ich frage mich eher die ganze Zeit, warum Death Dean überhaupt eine Waffe gegeben hat. Warum musste Dean denn Sam unbedingt töten. Death hätte es doch auch selbst tun können, ohne die Gefahr, dass Dean seine Meinung ändert. Er sagt ja, wenn du es nicht tust tue ich es. Warum also nicht direkt er? *?(*

      Was den Tod des Tods angeht, denke ich nicht, dass er wirklich tot ist.(Geez, soviel Tod in einem Satz ;) ) Nur haben die Macher von SPN das Konzept des Todes und der Reaper so oft neu interpretiert, dass ich da eh nicht mehr mitkomme.
      In 2.01 hieß es noch du kannst den Tod nicht töten, dann konnte man es später doch. Und waren der Tod und die Reaper nicht in Staffel 8 auf einmal auch irgendwie Engel. Erinnere mich da an die Folge, in der Tessa stirbt.
      Aber vielleicht kann mir das ganze nochmal jemand erklären.
      Ich denke, dass Dean vielleicht nur die momentane Erscheinungsform gekillt hat und er in anderer Gestalt schon wieder auftaucht.
    • Irgendwas an diesen Death, Dean, Sam Szenen im Finale passt für mich nicht, ich bin mir nur nicht sicher was das genau ist, das mich stört im Gegensatz zu den anderen Begegnungen mit Death.

      War das am Ende garnicht der Death den wir früher gesehen haben, sondern jemand der sich für Death ausgegeben hat, und Sam und Dean geschickt manipuliert hat, das Dean letztlich das Mal verliert, und damit "The Darkness" auf die Erde losgelassen wird? *ka*
      "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory.LLAP"
      “Don’t you dare think there is anything, past or present, that I would put in front of you.”


      *rose* Sig by angelinchains
    • xlianagrey schrieb:

      Vielleicht ein geschickter Schachzug von Rowena, wie auch bereits in der Folge, wo Dean sich im Spiegel ansieht und die Dämonenaugen sieht?
      Ja, warum nicht. Denke, dass Rowena weit aus mehr wusste, als wir glauben. Würde mich nicht wundern, wenn sie GENAU gewusst hätte, was Sache ist. Sie wusste schließlich sofort, dass das Mark der erste Fluch war. Und sie wollte die Darkness loslassen und hat Sam deshalb geholfen und ihren Teil der Abmachung eingehalten. Warum dann nicht versuchen, Dean und Sam mit einem gefakten Death solange zu beschäftigen, bis alles nach ihren Wunschen abgelaufen ist. Egal wie Dean sich entscheidet, sie hätte immer was sie wollte.
    • Also... WOW!!! *shock* *shock*
      Da haben uns die Macher wieder mal schön an der Nase rumgeführt, haben doch fast alle damit spekuliert, dass es Sam, Cas oder Crowley trifft und dann trifft es in der Tat einen Fanliebling. *thumps* Ja, den Tod! Aber ich glaube auch nicht, dass der Tod tot ist, dass dieser sich so bei den Brüdern verrechnet, kann ich fast nicht glauben und halte einen gerissenen Plan für wahrscheinlich!
      Auch wenn es "was gewesen wäre", wenn ein Bruder durch die Hand des anderen stirbt, dass mal keiner der beiden stirbt ist ja auch erfrischend! *:D* Die Szene war aber wirklich herzergreifend gemacht, die Brüderszenen sind in den Finalfolgen ja immer sehr emotional - man glaubte, das wars jetzt mit Sam. Sammy, der da wie ein kleiner Welpe kniete und seinem großen Bruder die Fotos hinhält und Dean der genau damit dann doch erreicht werden konnte. Das brüderliche Band ist eben unerschütterlich. Aber ich bin mir nicht sicher, ob Dean nicht doch kurzfristig davon überzeugt gewesen ist, dass das die einzig verbleibende Möglichkeit ist. Denn seine Worte waren nicht unrichtig. Natürlich sind beide im Kern gut, aber das Böse konzetriert sich um sie. Die Brüder machen immer alles füreinander, koste es was es wolle, ob es Familie, Freunde und gar die gesamte Welt in Mitleidenschaft zieht, egal. Wäre es da nicht besser, beide würden von der Bildfläche verschwinden? Würde Sam nicht alles tun, um Dean zurückzuholen, wo auch immer Death ihn hingeschickt hätte?
      Letztendlich hat genau das alles dazu geführt, dass Rowena mit so einem mächtigen Buch das Weite suchen konnte und sich die bedrohliche Urgewalt auswälzen konnte. Ich wette Mama Hexe wusste sicher genau, was passieren würde!

      Cas hat da mittlerweile aus seinen Fehlern gelernt, er ist und bleibt skeptisch, ob genau dieser Weg so gegangen werden muss und ob es das Ganze wert ist, klingt hart, aber hat seine Berechtigung - während Sam alle Objektivität verloren hat. Aus seiner Sicht ja voll verständlich! Der wäre zwar schlussendlich bereit gewesen, sich zu opfern und hätte wahrscheinllich diesen Preis um das MoC zu entfernen auch nicht mehr zahlen wollen, aber da war es halt schon zu spät.

      Nun zu der Darkness. Ich bin ja sehr gespannt, wie sie DAS darstellen wollen. Manifestiert sich das in Menschengestalt, würde ich das eher schon lächerlich finden, aber da alles in SPN seinen Wirt im Mensch findet, wirds hier auch so sein? Irgendwie fühlte sich das mit der Darkness auch konstruiert an, es war also das Urböse und dann kam Gott und bekämpfte es? Hätte Dean Cain zugehört, dann hätten es alle früher gewusst? *:D* Eher nicht. So gesehen klingt das schon irgendwie witzig und der Sailormoon-Verlgeich war geil. *lach* Aber das ist nur so ein kleiner Gedanke am Rande, im Großen und Ganzen fühlt es sich stimmig an. *;)*

      Cas und Crowleys Szenen hatten diesmal die Schmunzler und Lacher auf ihrer Seite. Die beiden haben immer wieder eine gute Chemie miteinander, wie Feuer und Wasser. *wippe* Ich bin gespannt, wie BEIDE da heil wieder rauskommen und ich hoffe sehr, sie tun es! Ich will auf keinen der beiden verzichten. Aber es wäre ja verdammt langweilig würde das eintreffen, wonach es jetzt aussieht.
      Taucht eventuell Metatron genau zu dem Zeitpunkt auf und greift ein? Naja, wozu sollte er DAS tun? Aber der rennt ja auch noch frei rum mit der Dämonentafel. Er wird sich wohl nicht an Crowley "vergreifen"? Der tat mir übrigens sehr leid. Da sieht man wozu fehlende Mutterliebe führen kann und kaum hat man damit abgeschlossen mit dem Gedanken "naja, sie ist halt zu gar keiner Liebe fähig", muss man erfahren, dass sie einen fremden Jungen ihrem eigenen Sohn vorgezogen hat? *kotz* Aber so ganz so wie es letzte Folge den Anschein hatte "Crowley ist tot, es lebe der King", ist es nicht. Seine Schwäche für Dean hat er immer noch. *superhappy*
      Und Cas wird schon wieder fremdgesteuert? Das steht für mich auf der Negativ-Seite. Sicher, es war logisch, wenn jemand es schafft Rowenas Bedingung zu erfüllen, wer wenn nicht ein verhexter Cas und gut, das wird nur temporär sein, aber dennoch - auch wenn es zum Fürchten ausgesehen hat, ein wie ein Höllenhund knurrenden Cas muss ich nicht unbedingt haben. *nein* Und mich hat ebenso gewundert, dass ein Hexenspruch bei einem Engel wirkt, aber nunja... wer weiß!

      Rowena überlebt also diese Folge, war mir da nicht so sicher. Aber was wäre eine mächtige Hexe, würde diese nicht alles versuchen um das begehrteste Objekt an sich zu reißen? Naja, da die Karten jetzt wieder sehr gut durchgemischt worden und sie eine neue Funktion bekommen hat, freue ich mich auf das was sie mit dem Buch vorhat, ob das tatsächlich von langer Hand von ihr geplant war, auf die Darkness und sogar auf Metatron! Swan Song konnte die Folge zwar nicht übertreffen, aber ich finde, sie ist nahe dran. Unser "Vierer-Team" gibts noch *superhappy* , jaja vorerst.. *;)* Ist der Helatus schon vorbei? *exploit*

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von RedDana () aus folgendem Grund: TIppfehler

    • Huntress schrieb:


      Ich frage mich die ganze Zeit, hat Death vielleicht den Träger des Kainsmals bewußt provoziert ihn mit eben genau dieser Sense anzugreifen? *kratz*
      Da hab ich mir die Frage gestellt, zu welchem Zweck? Könnte er (vorausgesetzt, es war der wirkliche Tod und kein Fake von Rowena, der nach Deans Beschwörung anstatt des Tods aufgetaucht ist) tatsächlich seinen Tod gewollt haben, eben weil er geahnt hat, daß Dean Sam niemals umbringen würde? Weil der Tod des Tods möglicherweise das einzige ist, was als Gegenpol zur Dunkelheit funktioniert? Denn mir kam in den Sinn, daß Tod doch mal gesagt hat, er wäre sehr alt, älter als die Schöpfung (falls ich mich da recht erinner). Was, wenn er der letzte "Überrest" der damaligen Dunkelheit ist und Gott ihn sozusagen als Oberreaper eingestellt hat? Und mit seinem Tod ist Tod in der Lage, die Dunkelheit (was immer das genau sein mag ... ich stell mir immer etwas Uraltes vor, so ähnlich wie Lovecrafts "Cthulhu Mythos") von innen aufzuhalten.
      Himmel, da ist echt zuviel Tod in meinen Sätzen ... und vermutlich ist das alles nur verrücktes Gerede meinerseits *:D*
    • Für mich war die Szene in der Dean den Tod mit der Sense erschlägt unfreiwillig komisch. Im ersten Moment dachte ich er hätte aus Versehen daneben geschlagen und den Tod erwischt, und deswegen sah er so verdutzt aus. *lol1* So von wegen zu viel Schwung geholt und so.
      Aber dann im nächsten Moment dachte ich mir...neee kann ja nicht sein das Dean als geübter Jäger daneben haut.

      Und die Darkness...das erinnert mich zu sehr an die Darkness Spiele von Starbreeze.
      Ich zitiere: "You know how this story starts. In the beginning there wasn't shit, literally, nothing but void and darkness and thats how the darkness liked it. It wasn't until God said turn on the lights that things got nasty. It started up small, a planet here, a sun there, next thing you know: the humans... and cows! Things running all over the place! Needless to say the darkness was pissed. From then till now the darkness tores it's way to the world and having one human host after the other, each thinking that they where it's master.
      But you can't own the darkness, the darkness owns you. "
    • Ich habe es gerade geguckt und bin ehrlich gesagt, sehr verwirrt. :S
      Da kommen die mal eben mit der Dunkelheit um die Ecke, so kurz vor Schluß. Weiß wirklich nicht, was ich davon halten soll. Kann gut werden, oder eben auch nicht. Erinnert mich so ein wenig an die Leviathane, die waren auch nicht so der Knaller.
      Cas geht auf Crowley los und Rowena verschwindet mit dem Buch und zeigt, wie stark sie wirklich ist. Diese Story interessiert mich in ihrer Fortsetzung doch deutlich mehr.
      Und mal wieder eine ganz starke Szene zwischen Sam und Dean. Natürlich sind die Paralellen zu swan song unverkennbar. Ich war auch hin und her gerissen, macht es Dean, oder macht er es nicht. Aber dann muss der Tod dran glauben (sehr schade). Dies sollte doch auch seine Auswirkungen haben. Das MoC sind wir nun los (auch irgendwie schade). Verschnaufpause gibt's für die Jungs aber nun nicht...
      "Are we....Should we... Are we gonna kill this teddy bear? " - "How? Shoot it? Burn it? " - "I dunno, both?" - "Well, we dunno if that's even gonna work, and I don't want some giant, flaming, pissed off teddy on our hands."
    • Hm, ich muss zugeben, ich bin nicht sehr beeindruckt. Für mich war in diesem Finale zu viel nicht wirklich stimmig. Und es war voraussehbar, sobald der Tod erklärt hatte, dass man das Mal nicht entfernen kann, ohne diese Darkness herauszulassen.

      Dass Dean Sam nicht töten würde, war klar. Dass der Tod es erstens nicht selber macht, also Sam zu töten, ist schonmal unlogisch, dass er dann aber Dean auch noch die Waffe in die Hände drückt, mit der er getötet werden kann (wie es aussieht), war sogar direkt lachhaft für mich. Der Tod ist so smart, abgeklärt, über allem stehend, und dann lässt er sich einfach so schwupps, mal eben mit seiner eigenen Sense erstechen? Hm.

      Auch die Nebenhandlung mit Cas und Crowley war mir zu forciert. Rowena hat mit einem popligen Zauberspruch gleich Macht über den King of Hell und den Engel des Herrn? Holla die Waldfee, damit entwickelt sich Rowena ja zum mächtigsten Charakter überhaupt.

      Was mich aber am meisten störte: Für mich ist die Idee, dass Dean Sam töten könnte, nur damit der nicht einen Weg sucht, das Mal zu entfernen, noch immer "out of character". Es passt einfach nicht. Dean wusste ja auch, dass nicht nur Sam da dran ist am Buch, sondern eben Rowena und Castiel damit befasst sind. Heisst also, es würde gar nichts nützen, Sam zu töten, die anderen könnten den Spruch dennoch durchziehen. Wie es ja dann auch passiert ist. Sam zu töten, löst das Problem also gar nicht wirklich. Klar, wären sie noch weit von einer Lösung entfernt gewesen und dann Sam tot, dann hätte das wohl funktioniert. Dean ist weg, das Problem gelöst, Cas, Crowley und Rowena würden nichts mehr unternehmen in der Sache.
      So aber war es allein schon deshalb unlogisch. Aber am schlimmsten: Es passt nicht in die letzten 10 Staffeln. Dean, der Sam davon abhält, die letzte Prüfung zu absolvieren, um die Höllentore zu schliessen, Dean, der bis zum letzten Moment nicht akzeptieren kann, dass Sam sich opfern will, um Luzifer in den Käfig zurückzukriegen, Dean, der Sam von den Toten zurückholt, Dean, der Sam nicht tötet, auch als es danach aussah, dass er total böse wird... DAS ist der Charakter Dean. Der nicht leben kann ohne Sam. Der lieber die ganze Welt zur Hölle fahren lässt, als Sam umkommen zu lassen. Dass der nun einfach mal so hingeht und für etwas, was wie gesagt gar nichts bringt, seinen Bruder tötet, nur weil der VIELLEICHT das Mal irgendwann entfernen könnte (er müsste dazu auch erstmal Dean finden, wenn der irgendwo im Orbit schwebt) und ansonsten nichts Böses getan hat, ist für mich absolut unglaubwürdig. Ne, tut mir leid, aber das passt für mich kein Stück. Er würde sich immer selber opfern, das ja, das ist Dean, aber Sam? NO WAY.

      Und daher war auch das für mich forciert von den Autoren. Es muss noch was Emotionales, Dramatisches um die Brüder her, also zaubern wir was aus dem Hut. Egal, ob es passt oder nicht, logisch oder unlogisch, dem bisherigen Charakter widersprechend... Hauptsache eine traurige Szene. Hat bei mir aber nun nicht funktioniert, weil so etwas gefühlsmässig passend sein muss für mich. So aus jedem Kontext heraus gerissen und konstruiert, nervt es mich eher, als dass es mich packt.

      Bin nun gespannt, was sie aus der Darkness herausholen, Ob es eine Kraft sein wird, die die Leute böse macht, ob es eine Art von Dämonen erschaffen wird, oder ob es wirklich düster werden wird, so im Stil der Croatoanfolge, wo die Welt zerstört ist und jeder gegen jeden kämpft. Würde mir an sich wünschen, es ginge etwas in die düstere Richtung, wieder mehr Roadmovie, die Brüder unterwegs, um überall die Herde des Bösen zu zerschlagen oder so. Bin auch gespannt, wie sie ohne MoC die Darkness wieder in die Flasche stopfen wollen und ob sie wirklich Gott irgendwie ins Spiel bringen werden.
    • Man darf dabei eben nicht vergessen, das Dean massiv unter dem Einfluss des MoC stand und schon viele Dinge getan hat, die er sonst niemals getan hätte. Und als Träger des Kainmals gehört Brudermord sozusagen zur ersten Bürgerpflicht. Das er ihm doch widerstehen konnte liegt eben an der der von dir beschrieben Verbindung zu seinem Bruder. Ich gebe dir aber Recht, den Grund warum Sam sterben sollte fand ich auch sehr weit hergeholt. Vor allem da im Supernatural Universum der Tod ja nun nichts Endgültiges ist.
      "Are we....Should we... Are we gonna kill this teddy bear? " - "How? Shoot it? Burn it? " - "I dunno, both?" - "Well, we dunno if that's even gonna work, and I don't want some giant, flaming, pissed off teddy on our hands."
    • Wie bereits auch schon erwähnt wurde, ist Deaths Verhalten derart merkwürdig, dass man sich wirklich fragen kann, ob da was anderes dahintersteckt, von dem wir noch nichts wissen. Ich denke ja eher es war eine Art Test, das ausgerechnet von Dean verlangt wurde Sam zu töten. Die Frage ist für mich nur, wer hat da getestet bzw. versucht dem Cainsmal seinen Lauf zu lassen? Death selber? Ich wüsste nicht warum. Sowas würde zu Gabriel passen und die Autoren haben Richard ja bestätigt, dass Gabriel nicht tot ist. [IMG:http://smiles.kolobok.us/artists/just_cuz/JC_sneaky.gif] Okay, ich weiß, das ist nun wirklich im Trüben gefischt. *grins*

      Es wäre nicht das erste Mal, das die Dinge nicht so sind, wonach sie aussehen. Also abwarten was dazu in der nächsten Staffel kommt und vielleicht gibt es dann sogar neues Wissen, mit dem die "Schwächen" der Szene wieder aufgehoben werden und die angesprochenen Schwachstellen auf einmal Sinn machen.

      Die Auswirkungen und die Darstellung von The Darkness interessiert mich auch sehr. Vor allem weil ich mich noch gut daran erinnern kann, dass das knappe Budget schon bei der Apokalypse die Möglichkeiten einer Endzeitweltdarstellung stark eingeschränkt hatte. Die Enttäuschung über die doch recht harmlos daher kommende Apokalypse war da und die Begründung dafür, dass die Welt sich doch für den Zuschauer relativ normal weiterdreht war, dass ihnen schlichtweg das Geld fehlt, um mehr Folgen im Stil von z.bsp. "The End" zu produzieren.

      Von daher: Potential hat die Idee ohne Frage für die schönsten Szenarien. Kopfkino Hallo. [IMG:http://smiles.kolobok.us/artists/just_cuz/JC_goody.gif]
      Aber wie steht es mit den Möglichkeiten das auch umzusetzen?
      Ich hoffe am Ende sind wir nicht alle wieder enttäuscht, dass dieses angekündigte ultimative Böse die Welt eben nicht in tiefste Dunkelheit hüllt, sondern lediglich einen grauen Schatten wirft. [IMG:http://smiles.kolobok.us/standart/scratch_one-s_head.gif]