Wann wird ein Serienzuschauer zum Fan?

    Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden um Ihnen die Nutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

    • Oftmals geb ich ner Serie nicht mehr als die ersten 2 bis 3 Folgen. Manche scheiden schon nach der Pilotfolge aus (letzte Serie war IZombie, da hab ich grade mal die Hälfte der ersten Folge geschafft). Ganz überraschend war für mich selbst jedoch dass ich mich bei den Originals viele viele Folgen durchgequält habe (mein Mann wollte sie sehen :D ) und sie jetzt dafür umso mehr liebe.
      Liebe Grüße, Tanja

      Avatar & Sig by angel- Daaaanke für das tolle Set

      Events 2017 / 2018:
      Dystopia / März 2017
      Medieval Fantasy Convention / August 2017
      Lunar Eclipse Reunion / Dezember 2017
      Dystopia 2 - April 2018


    • Also bei mir ist es so, das ich eine Serie bis 5 Folge eine Chance gebe. Bei IZombie, schau ich schon mal rein, aber so ein Fan von dieser Serie zu sagen weiß ich nicht. Einige Serien, wie zb Flashpoint oder Spooks schaue ich mittendrin und bin schon nach 1 Folge gefesselt und muss wissen wie es angefangen hat und merke das der Anfang schon etwas komisch war.
    • Puh, das ist so unterschiedlich, dass ich es an nichts festmachen kann. *ka* Ok, wenn mir eine Serie gar nicht gefällt und ich schaue 2 bis 3 Folgen, dann wird das auch nichts mehr, aber da ich auch unterschiedlich stark Fan bin - von gerne anschauen, bis mitfiebern und im Internet aktiv sein - gibts da viele Abstufungen. Manchmal mag ich eine Serie zu Anfang, dann erst nach 2 Staffeln nicht mehr (Desperate Housewives), bei einigen bleibt es bei gerne schauen und nicht mehr (Arrow), manch eine wird ganz schleichend über 2 Staffeln ein Liebling (The walking dead zB.) und bei SPN zB. war ich zwar fast von Anfang an verliebt, aber der große Knall kam erst ab der vierten Staffel. Und große Knalle gibts bei mir sowieso selten. *:D*
      Hmm, so grob runtergebrochen, ich bin zu Beginn sparsam mit der Begeisterung, meistens ist es schleichend bei mir sag ich mal, dass ich eine Serie wirklich SEHR gerne schaue und mich als Fan bezeichne. Aber wenn, bleib ich bis zum (möglicherweise) bitteren Ende treu!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RedDana () aus folgendem Grund: Tippfehler

    • Wie hier und auch auf Serienjunkies öfters beschrieben, wie mir der Pilot gefällt, entscheidet ob ich weitere Folgen einer Serie sehe, oder sie komplett ignoriere.

      Ich schaue viel und gerne Serien, egal ob neue oder Rewatch von alten Serien, aber ich habe halt auch nicht unbegrenzt Freizeit um Serien anzuschauen, die vielleicht, vielleicht nach 10 Folgen mal interessant werden könnten.......und bis dahin langweilige ich mich halb zu Tode? Nee, dazu ist mir die Zeit zu schade, und es gibt soviele andere Serie die man derweil sehen kann und die einen unterhalten und eben nicht langweilen.

      Nach über 30 Jahren als Serienjunkie weiß ich was mir gefällt und was nicht, und wo ich den Piloten eine Chance gebe und die wo ich mir nicht die Mühe machen muß den Piolten anzuschauen, weil das Genre nichts ist was ich mir anschauen will. *impatient*
      Wenn im Piloten schon ständig Plotwendungen oder Figuren auftauchen die mich nervern, sehe ich absolut nicht ein, warum ich da noch mehr Zeit daran verschwenden sollte mir noch mehr Folgen anzuschauen. :thumbdown:

      Gerade wieder bei Revolution gesehen, der Pilot hat mich schon geärgert, aber okay Kripke hat uns ja Supernatural beschert.....ich hab' noch ein paar Folgen durchgehalten, bis ich die Serie dann ob nerviger Schauspieler und seltsamer Plots habe sein lassen.
      Hätte ich mal, wie sonst auch, gleich auf mein Bauchgefühl gehört. :rolleyes:

      Damit passe ich wohl nicht ins Schema von Netflix, aber wer will das schon. *bääääh*
      "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory.LLAP"
      “Don’t you dare think there is anything, past or present, that I would put in front of you.”


      *rose* Sig by angelinchains
    • Ich persönlich entscheide auch nach dem Piloten (sofern der mich nicht selbst schon total fesselt), ob ich noch weitere Folgen schaue. Allerdings geb ich auch zu, daß das dann maximal bis Folge 5 oder 6 ist. Wenn es mich dann nicht hat, gebe ich auf. Es gibt aber natürlich auch ab und an den umgekehrten Fall ... nämlich, daß der Pilot ganz gut ist und die nächsten 2-3 Folgen auch, aber dann die Sache (in meinen Augen) wieder einschläft. Das führt bei mir dann auch zum Abbruch.
    • Mir gehts ähnlich wie @Huntress - wenn neue Serien an den Start gehen, gebe ich dem Ganzen genau die erste Folge. Wenn ich schon dort nach 10 Minuten abschweife und nicht mehr bei der Sache bin, ist die Serie für mich gestorben.

      Ich schaue auch sehr gern Serien, allerdings hab ich es dann auch mit den Abstufungen wie @RedDana - von gern ansehen (z.B. Castle), zu nur ungern eine Folge verpassen (z.B. NavyCIS), zu völliger Abhängigkeit wie bei SPN. *seufz*

      Es kann aber auch umgekehrt sein - wie bei 'Revenge' - die erste Staffel fand ich toll und hab keine Folge verpasst, allerdings fand ich schon den Schluss irgendwie nicht so meins und ab Staffel 2 hab ich dann immer mehr Folgen verpasst. Das ist mir auch bei 'Hannibal' und 'Crossing Lines' passiert...
    • bei mir kommt es darauf an:

      spielt einer meiner lieblingsschauspieler mit, gebe ich der serie 5-6 folgen, wenns danach nicht besser ist schaue ich nur noch die szenen mit meinem favoritenschauspieler (muss natürlich einer meiner top favoriten sein ;)) an oder die serie ist so schlecht, dass sie mir dann nicht mal mehr meinen favoriten wirklich wert ist.

      ist der pilot nicht gut aber die story nicht schlecht, schaue ich noch so bis folge 4 bevor ich entscheide. aber es gibt etliche serien die habe ich nach nur einer halben pilotfolge an den nagel gehängt, weil so schlecht geschauspielert wird in meinem empfinden oder schlecht gemacht ist generell etc.

      wenn mir so richtig total langweilig ist und ich wirklich nichts zu schauen habe, dann schaff ich es auch mal länger. ich war zb 2 wochen krank daheim und mir war so langweilig, dass ich tvd (hatte ich ein jahr zuvor nach 3 folgen gekickt) eine neue chance gab und es dauerte 6 folgen bis ich sagte: okay schaue ich mir weiter an. ich schaue es nach wie vor, aber eher aus gewohnheit, wenn zeit ist, also nicht unbedingt wöchentlich.

      teen wolf als beispiel wollte ich nie schauen. ich wusste zwar, dass jr bourne mit dabei ist, den seine filme/serien hatte ich vorher schon immer gesehen, aber ich dachte so: teen? nein danke. dann kam damals die alpha con wo feststand, es wird ne misch con aus tvd und tw und dann zwang ich mich dann tw anzusehen und ich weiß bis heute nicht wie ich staffel 1 überlebt habe, da sie ja wirklich schlecht umgesetzt wurde, für das geringe budget aber dann doch wieder nicht schlecht. jedenfalls bin ich mittlerweile großer fan der serie, aber der beginn war wirklich: wenn ich auf eine con vor der haustür gehe und zahle möchte ich wenigstens wissen, welche zweite serie das ist, die auf einer con vertreten ist.

      wenn mir eine serie so richtig gut gefällt, teile ich es meiner besten freundin mit (da ich ihren geschmack für serien gut kenne) und gucke sie dann gemeinsam mit ihr nochmals *g*
    • @chayanua ich denke bei Teen Wolf ging es einigen hier so, mir auch. Es war die "Überzeugungsarbeit" anderer Forenmitglieder, die mich und den Rest der Skeptiker auch zum Gucken brachte. Denke, es lag wohl an dem Titel. Jeder hatte da bloß den Film mit MJ Fox im Hinterkopf. Passierte mir auch erst kürzlich als eine Bekannte meinte, ach ja da war doch der Film, das kenne ich. Ich so: Nope, sicher nicht. Die Serie hat sowas von nix mit dem Film zu tun ... *lach* :D
    • @angelinchains ich kann weder den film noch den filmtitel *LOL* - es war einfach 1. Teen (brrr, Teenschulzen brauch ich nicht, mir war die Schnulze in TVD immer schon zu viel) und 2. Werwölfe, da die Masken einfach peinlich sind und aufgrund des Aufwands selten echte Wölfe oder animierte Wölfe genommen werden und ja, ich finde die ersten Werewolfmasken immer noch absolut furchtbar peinlich *lol* Mittlerweile sieht es nicht mehr ganz so furchtbar aus. Aber die Optik von übernatürlichen Wesen war mir immer sehr wichtig :)
    • Also bei mir läuft es immer so, dass wenn eine Serie mich interessiert von den Trailern her oder weil mir davon erzählt wird, dann gebe ich der Serie meistens 3 - 4 Folgen die Möglichkeit zu überzeugen. Die erste Folge einer Serie dient meistens dazu die Hauptcharaktere vorzustellen, leidet meist die Story etwas drunter. Daher muss es eine zweite Folge sein, die Nutze ich dazu rauszufinden ob ich die Charas dort mag. Die Dritte Folge müsste jetzt endlich einen Handlungsstrang zeigen und die vierte um beides zusammenzuführen, wenn beides überzeugt, dann mag ich die Serie.

      So passiert es mir meistens mit jeder Staffel neu. Deswegen habe ich wohl bei Supernatural 6 aufgehört, die Charas sind die liebsten, aber die Story hat nicht mehr überzeugen können. :| Aber ich will der Story noch einmal eine Chance geben.