11.15 Beyond The Mat

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 11.15 Beyond The Mat

      WWE CHAMPION MIKE “THE MIZ” MIZANIN GUEST STARS – Dean (Jensen Ackles) sees an obituary notice for a wrestler he and Sam (Jared Padalecki) used to watch when they were kids. Deciding they need a break from tracking the Darkness, the brothers decide to attend the funeral to pay their respects. The funeral is full of wrestlers, including Shawn Harley (guest star Mike “The Miz” Mizanin), a hot shot new wrestler with a fiery temper who pushes everyone’s buttons, and veteran wrestler Gunner Lawless (guest star Aleks Paunovic). Sam and Dean attend the next match to re-live one of their fondest childhood memories but when another wrestler turns up dead, play time quickly turns to work. Jerry Wanek directed the episode written by John Bring & Andrew Dabb (#1115). Original airdate 2/24/16

      Supernatural fans, we’ve got seven words for you: Jensen Ackles and Jared Padalecki in singlets.

      TVLine has learned exclusively that an upcoming episode of the venerable CW spooker will find Sam and Dean invading the world of professional wrestling.

      The installment — this season’s 15th — revolves around a wrestling tour rocked by some seriously scary mayhem. Among the colorful characters featured in the hour are “Gunnar Lawless,” a wrestling legend grappling with regrets, “Shawn Harley,” a quick-tempered and ambitious rookie on the rise, and “Rio,” a wrestling manager who is saddened to see so many of her guys meeting untimely ends.

      The episode goes into production in early January.


      Source: TVLine
      LG angelinchains

    • Hm, ich weiß nicht. Das Problem ist vielleicht, dass ich mit diesem ganzen Wrestling-Thema nix anfangen kann. Und es hat mich in der Folge dann auch einfach genervt. Das ist einfach nicht mein Ding. *ka*

      Für Dean hingegen (und in abgeschwächter Form auch für Sam) sind die Wrestler wohl große Helden. Dean fand ich hier mal wieder hart an der Grenze zum Peinlichen. Ehrlich - wie er in der Halle drauf war, das grenzte schon an Slapstick. *frust* Und dann die Einlage im Ring. Na gut, das war so echt lustig, hätte für mich aber fast schon eher in die Outtakes gehört.

      Ab der zweiten Hälfte stand dann der eigentlich Fall im Mittelpunkt, und den fand ich auch okay. Nichts wirklich Neues, aber es war schon okay, noch mal nen Kreuzungsdämon zu haben.

      Wesentlich spannender fand ich Crowleys Storyline. Als die Dämonin im zur Freiheit verhelfen wollte, dachte ich schon, dass das ein total durchschaubarer Trick ist. Es wäre enttäuschend gewesen, wenn Crowley darauf reingefallen wäre. Ist er aber zum Glück nicht. Und so kann er Lucifer zumindest für einen kurzen Moment mal übertrumpfen. Die Waffe ist hin - schade drum. Aber Crowley ist frei, und vielleicht wird er den Jungs im Kampf gegen Amara noch eine Hilfe sein.

      Deans Einstellung zum Schluss gefiel mir. Keep grinding. Sie müssen einfach weitermachen, weiterkämpfen.

      Ich hoffe, dass in den nächsten Folgen nun der Fokus wieder auf Amara liegen wird.

      Ich vermute, Castiel wird so schnell nicht von seinem Gast Lucifer befreit werden, aber das ist okay. Momentan finde ich Mishas Schauspiel recht überzeugend. Ich bin gespannt, was passiert, wenn er und die Brüder sich das nächste Mal begegnen.
    • so viel wrestling war in der folge nun auch wieder nicht, hätte genausogut boxen sein können.
      gut, ich schau seit den 90ern (mit einigen jahren pause) wrestling und ich hatte mich gefreut the miz bei SPN zu sehen, leider wars ne ziemlich kleine rolle. fand die jungs beim wrestling zugucken einfach nur zum brüllen und jensen/dean hat sich im ring gut gemacht. hoffe es gibt einiges im gagreel zu sehen.

      der fall war eher nur nebenhandlung weil das wichtigere zwischen luci und crowley passiert ist. paar götterhände gibts hoffentlich noch, blöd daß es nur one hit wonder sind.

      und versuch nr. 3
    • Ich mochte die Folge, obwohl es sicher nicht eines der Highlights der Staffel werden wird. Dean als Fanboy sehe ich immer gern, er kann sich so toll für Dinge oder Menschen begeistern. :D Da wird er fast wieder zum Kind. Einen Deal hatten wir ja lange nicht mehr. Und es ist schon bezeichnend, dass wir erfahren haben, dass auch die Dämonen meist ihr eigenes Ding machen, die Hölle fällt genauso auseinander wieder Himmel.

      Ich fand es auch lustig, dass sie mal wieder eine Statistenrolle für Clif Kosterman eingebaut hatten. :D

      "Jerk!" - "Bitch!"
      Ava and Sig thanks to sp-studio.de
    • Also auch für mich war es jetzt kein Highlight ... klar, war es lustig zu sehen, wie sehr Kind Dean sein kann ... wobei das "fangirlen" auf der Totenwacht mir schon fast zuviel war. Aber das Dean das Wort peinlich fast unbekannt ist, ist ja nichts Neues, es gehört einfach zu ihm. Selbst Sam hatte ja bei der Dame recht schnell eingesehen, daß es der falsche Ort für sowas ist. Ansonsten halt ein recht normaler Fall, wenn wir auch schon lange keinen Kreuzungsdämon mehr hatten, zumal einen, der sein eigenes Süppchen kocht und sich einen Scheiß um Regeln kümmert, sondern lieber so handelt, wie es ihm in den Kram paßt.

      Ihr dürft mich gern alle schlagen, aber Mishas immer noch krampfhaftes Bemühen, den Lucifer zu kopieren, den Mark gespielt hat, nervt mich gewaltig. Es ist vielleicht nicht mehr ganz so schlimm wie in der ersten Folge, aber mir reichts.

      Crowley wieder auf freiem Fuß gefällt mir allerdings doch sehr gut, mal sehen, wie er die ganze Situation handhabt. Ich hab mich nur gefragt, wie Crowley eine "Hand of God" nutzen konnte ... ich mein, so als Dämon, sollte ihm das nicht eigentlich schaden oder von vornherein unmöglich sein? Oder ist der jeweilige Anwender einfach geschützt davor, selbst Schaden zu nehmen?

      Und nochwas (was mir eigentlich schon lange aufstößt): Werden die Jungs wirklich langsam alt oder warum lassen sie sich wieder mal von einem dahergelaufenen Kreuzungsdämonen und einem Menschen (zugegeben einem Wrestler) so abziehen? Ohne das Umdenken von Gunnar hätte das ziemlich düster ausgesehen. Weitermachen ist ja gut und schön (sie haben ja nie aufgegeben, insofern auch nicht gerade Neuigkeiten), aber wie sie gegen Amara angehen wollen, ist mir schon ein Rätsel.
    • Obwohl ich absolut kein Fan von Wrestling bin, fand ich auch diese Folge wieder gut und alles andere als langweilig. Der Wrestling-Part nimmt zum Glück nur einen kleinen Teil der Handlung ein und einen Kreuzungsdämon inkl. Höllenhunde hatten wir schon lange nicht mehr. Dieser Dämon bot uns sogar noch etwas neues. Sowohl der Himmel, als auch die Hölle fällt aus den Fugen, die Reaktionen auf die Dunkelheit sind vielfältig und wenns eh keinen kümmert, warum nicht ein paar Seelen auf die Seite legen? *:D*

      Ich frage mich, wann John Zeit hatte, seine Jungs zum Wrestling mitzunehmen... und gerade Wrestling? Aber gut, bei dem trostlosen Stand der Dinge ist jedes Mittel recht zur Prokrastination. Es war eine Freude die Brüder mal SO ausgelassen zu erleben, ja und Dean ist nunmal Dean, in ihm steckt ein riesiges Kind und ich fand das eigentlich nicht peinlich. Und auch wenn es etwas überzogen war: Nebenbei mischte bei dieser völlig ausgelassenen Begeisterung auch diese ohnmächtige Hoffnungslosigkeit mit, weder etwas gegen Amara und Lucifer zu haben, noch Cas retten zu können.

      Casifer fand ich auch diesmal wieder überzeugend, auch wenn ein klein bisschen weniger mehr gewesen wäre. Misha hat mit seinem Lucifer mehr Screentime als Padalecki damals und es liegt auf der Hand, dass man ihn ständig mit Pellegrino vergleicht. Keine einfache Sache. Ich habe eher ein Problem mit Lucifer selbst. Was haben wir damals fast an den Fingern geknabbert, als das letzte Siegel gebrochen und der berüchtigte Teufel in Anmarsch war... der Lack ist bei Lucifer definitv etwas bröckelig. Ich kann auch gar nicht hinschauen, wie er Crowley demütigt. Ich muss es wieder sagen, da haben die Autoren nicht viel Feingefühl bewiesen.

      Aber wenigstens kann Crowley voll punkten, der das ganze Spiel durchschaut hat und zwei Schritte voraus war. Was jedoch wirklich noch keiner zu wissen schien, dass Hand of Gods -Items nur einmal zu benutzen sind - was die Spekulationen von voriger Woche aus dem Weg räumt... find ich gut! Ob ich es auch gut finde, dass in Crowleys Lager gleich noch eines der magischen Dinge rumliegt, kann ich gerade nicht sagen. Und ich grüble ebenfalls über den Effekt nach, den der Stab auf Crowley hatte. Aber möglichweise ist es wirklich komplett egal, wer sich die Macht zunutze macht... und jetzt hopp hopp Crowley! Auf zu deinen beiden Hass-Lieben. *lach1*

      Und zum Schluss noch Gunnar. Tja, menschliche Gier, wie immer. Er und die Wrestler dienten nur dem Zweck um den Brüdern wieder mehr Kampfgeist einzuhauchen. Gunnars Spruch, übers immer wieder aufstehen, egal was einem in den Weg geworfen wird, war zwar im Nachhinein nur heiße Luft, löste aber bei Dean fast Zorn aus. Auch wenn sie keinen Hauch haben wie... Es wird nicht eingeknickt, jetzt erst Recht nicht!! Nicht wie Gunnar. Nicht die Winchesters!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RedDana ()

    • Naja, der Winchesterplot der Folge war jetzt wirklich nicht so prickelnd, aber da es um mehr oder weniger Amateurwrestling ging, war das jetzt nicht so die Überraschung.
      Wie immer sind die Fillerfolgen ja dazu da den Winchesters vor Augen zu führen in welcher Situation sie gerade sind, und was sie aus dieser Situation herausführen wird: Zusammenhalten, nicht aufgeben und bis zum Ende durchhalten. So wie es tun seit Dean Sam aus Palo Alto abgeholt hat.
      Sind wohl die ewigen Schläge auf den Kopf, die die Jungs wieder und wieder abkriegen, da vergessen die wohl die Formel zum Erfolg über alles was sich Ihnen in den Weg stellt. *seufz*

      Mal wieder ein Hellhound der sich seine Beute geholt hat, das erinnert doch an die guten alten Zeiten.

      Das Crowley nicht ewig den Doggie für Casifer machen würde, war klar, und das Crowley nicht planlos oder waffenlos ist, überrascht uns nicht. Es ist immer nur die Frage der Location, Location, Location und der Gelegenheit :thumbsup: . Das hat Casifer wohl in seiner Aroganz geflissentlich vergessen.
      Mal sehen, ob Aarons Stab auch nur ein one-time hitter ist, oder ob Crowley auch hier eine Möglichkeit/Ritual aufgetan hat, den Stab nochmals ins Spiel zu bringen.

      Misha versucht für meine Begriffe mehr Lucifer zu sein als Pellegrino, das ist schon hart an der Grenze zur Parodie, da sollte er mal etwas zurückschalten, und sich "The End" aus Season 4 nochmal anschauen.

      Wohlwollende 3 Schrotflinten von 5, better luck next time.
      "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory.LLAP"
      “Don’t you dare think there is anything, past or present, that I would put in front of you.”


      *rose* Sig by angelinchains