Queer as Folk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Queer as Folk



      Queer as Folk ist eine kanadisch-US-amerikanische Fernsehserie, entwickelt von Russell T Davies, Ron Cowen und Daniel Lipman, die von 2000 bis 2005 auf dem US-Sender Showtime und im kanadischen Showcase ausgestrahlt wurde. Die ersten Folgen der Serie sind eine Neuverfilmung der gleichnamigen britischen Fernsehserie. Der Name ist abgeleitet aus der in Teilen Nordenglands gebräuchlichen Redewendung „there’s nought so queer as folk“, etwa „es gibt nichts Seltsameres als Leute“. Im deutschen Fernsehen wurde die Serie vom 9. Januar 2006 bis zum 26. März 2008 bei ProSieben und seit 2008 bei TIMM ausgestrahlt.

      Die in Pittsburgh, Pennsylvania spielende Serie erzählt die Erlebnisse der fünf schwulen Männer Brian, Justin, Michael, Ted und Emmett und deren lesbischen Freundinnen Lindsay und Melanie. Es geht um Geschichten innerhalb der homosexuellen Szene und um Aids, Drogen und Vorurteile. Eine der bekannteren Darstellerinnen der Serie ist die Schauspielerin Sharon Gless, die von 1982 bis 1988 die Rolle der Christine Cagney in der US-Serie Cagney & Lacey spielte. Gedreht wurde in Toronto. Weiterlesen

      Cast
      Charakter

      Ben Bruckner
      Robert Gant

      Brian Kinney
      Gale Harold

      Emmett Honeycutt
      Peter Paige

      Justin Taylor
      Randy Harrison

      Michael Charles Novotny
      Hal Sparks

      Ted Schmidt
      Scott Lowell

      Melanie Marcus
      Michelle Clunie

      Lindsay Peterson
      Thea Gill

      Deborah Novotny
      Sharon Gless

      Daphne Chanders
      Makyla Smith

      Jennifer Taylor
      Sherry Miller

      Vic Grassi
      Jack Wetherall


      Ich lieeeebe diese Serie. Anfangs war ich ja total skeptisch, was mich da erwarten würde. Aber schon nach den ersten paar Minuten der ersten Folge war ich hin und weg. Der Humor, die Stimmung, die Schauspieler, einfach alles passt perfekt zusammen. Ich konnte sogar meinen Freund überreden zu gucken, der dann hin und wieder meinte: "Du bist schuld, wenn ich schwul werde" *lach*

      Diese Serie hat einfach alles. Und ich finde die Schicksale, die die Protagonisten im Laufe der 5 Staffeln durchlaufen sehr realistisch dargestellt. Oft saß ich kreischend vor Lachen auf der Couch, dann hab ich mir wieder die Augen aus dem Kopf geheult.

      Ich finde es toll, dass sich eine ganze Serie mit dem Thema Homosexualität auseinandergesetzt hat. Und das nicht nur nach Klischee, sondern äußerst real. Und ich denke, ich guck sie mir demnächst wieder an. *thumps*
      LG angelinchains

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von angelinchains ()

    • Hier bin ich *freu*
      Totaler und absoluter und 100%iger QAF Junkie!! *cheer*

      Wie das bei mir eigentlich immer so ist kam ich ja wie die Nonne zum Kind zu der Serie. Aber die Box mit allen Staffeln kostete 50 EUR und ich dachte mir, ich hab ja nix viel zu verlieren und habs mir halt mal gekauft und habs geschaut und gestehe ich brauchte meine Zeit, um damit warm zu werden - zumal ichs anfangs auch auf deutsch geschaut habe und ... das war ein Fehler!

      Anyway... irgendwann hats dann geklickt und ich bin ein QAF-Junkie!
      Und es ist gar nicht so leicht Leutchen zu finden die das auch kennen (Amiboard natürlich schon und LJ auch, aber auf deutschen Boards... irgendwie...) und noch drüber quatschen wollen! *seufz*

      Die ganze Serie ist... irgendwie anders als alles andere was man so schaut.
      Nicht so weichgespült, trockener und heftiger. Auch die Erzählweise ist viel schneller und die sonst so typischen TV-Happy Ends bleiben auch aus. Die Charakter sind unberechenbarer. Das hält zwar die Spannung, aber das ist auch echt zermürbend. Ich weiß gar nicht wie oft ich in diesen Fernseher gebrüllt habe, weil die mich bald zur Weißglut gebracht haben, hat natürlich nix genutzt. *bäh*

      Ach ja und auch die Aussprache hat sich geändert. "Fuck" gehört heute beinahe zum allgemeinen Sprachgebrauch und hat "Scheiße" abgelöst.

      Sooo... ist denn hier jetzt einer der mit mir quatscht? *blush*
    • Ich hab's geguckt, weil mich die Thematik interessiert hat. Und was soll ich sagen, ich war hooked von der ersten Folge weg. *;)* Selten so eine Sucht bei einer Serie entwickelt. Und ich bin bis zur letzten Staffel nicht enttäuscht worden. Ich hab geflucht, geheult, gelacht und was weiß ich bei den ganzen Staffeln. Und ja, es ist völlig anders als man erwartet und verdammt nah an der Realität. Einige Dinge, die sie in der Serie zeigen, kenn ich aus meinem Umfeld mehr als gut. Eine brilliante Serie, mit Tiefgang und einer Schnonungslosigkeit, die ihresgleichen sucht. Sicher nicht 08/15 Kost.
      LG angelinchains

    • Nein, sicher keine leichte Kost.

      Na dann...

      Wer ist dein Lieblingschara?
      Wen mochtest du nicht so sehr?

      Welches dein Lieblingscouple?
      Welches mochtest du nicht?

      Welche Story fandest du am besten?
      Welche mochtest du nicht so sehr?

      Welche Staffel war die beste?
      Welche Staffel war die schwächste?

      Wie fandest du das Finale?
    • Wer ist dein Lieblingschara?
      Ich hab sie alle gemocht

      Wen mochtest du nicht so sehr?
      absolutes Haßobjekt Hunter, sorry *kotz*

      Welches dein Lieblingscouple?
      Brian/Justin

      Welches mochtest du nicht?
      keines

      Welche Story fandest du am besten?
      Eigentlich alle

      Welche mochtest du nicht so sehr?
      Alles in denen Hunter ne größere Rolle spielt. Der Typ ist a) potthäßlich und b) ich kann mit dem nix anfangen, er war der totale Arsch

      Welche Staffel war die beste?
      kann ich nicht sagen

      Welche Staffel war die schwächste?
      wie vor

      Wie fandest du das Finale?
      OMG, ich hab in meinem Leben noch nie so viel geheult. *cry* *cry*
      LG angelinchains

    • angelinchains schrieb:

      Wer ist dein Lieblingschara?
      Ich hab sie alle gemocht

      Echt? Wie langweilig *:D*


      Wen mochtest du nicht so sehr?
      absolutes Haßobjekt Hunter, sorry *kotz*

      Der zählt zu meinen Lieblingen! *lol1*


      Welches dein Lieblingscouple?
      Brian/Justin

      :love: :love:


      Welches mochtest du nicht?
      keines

      *seufz* Ernsthaft?
      Also ich fürchte da bin ich dann doch etwas "kritischer"!
      Ich mag z.B. Melanie/Lindsay gar nicht als Paar und auch Emmett/Ted als Paar fand ich grauenvoll!

      Welche Story fandest du am besten?
      Eigentlich alle

      *nein* Auch die Feensuche? Und Pink Posse? Und die Brandon-Wette? Und Loretta? Usw.

      Welche mochtest du nicht so sehr?
      Alles in denen Hunter ne größere Rolle spielt. Der Typ ist [...] der totale Arsch

      Findest du? Wieso denn? Ich mein, ja am Anfang war er etwas anstrengend, aber gegen Ende der 3. Staffel wurde der doch richtig schnuffig.
      Hübsch find ich den auch nicht, aber es können ja nicht alle gut aussehen.

      Welche Staffel war die beste?
      kann ich nicht sagen


      Diskutieren ist ja nicht gerade einfach mit dir... *neutral*

      Welche Staffel war die schwächste?
      wie vor

      Staffel 5 war schwach!


      Wie fandest du das Finale?
      OMG, ich hab in meinem Leben noch nie so viel geheult. *cry* *cry*


      Geheult hab ich nicht unbedingt, aber ich war etwas perplex... ich mein, was war'n das für ein Ende?! *vogelzeigen*
    • Ne, also mit Hunter fang ich so gar nix an. Der ging mir nur aufm Senkel. Es gibt Charas gegen die ich von vornherein ne Aversion entwickle und der gehört eindeutig dazu.

      Auch wenn manch Pärchen nicht unbedingt zu meinen Favs gehören, so konnt ich mit damit Leben. Emmett/Ted fand ich nicht grauenvoll, sondern hab mich köstlich darüber amüsiert.

      Jede Story, egal wie abgedreht hatte doch iwas, das mich gefesselt hat.

      Und ja, okay, die fünfte, da geb ich dir recht.

      Ich glaub, ich hab eher geheult, weil eine meiner totalen Lieblingsserien ein Ende genommen hatte. *:)* Hab schon schlimmere Serienabschlüsse gesehen *;)*
      LG angelinchains

    • Jap solche Chara's gibts. Aber bei QAF jetzt nicht wirklich. Also keiner wo ich von Anfang sagte, den mag ich nicht.

      Ich mochte Michael nicht so besonders... hauptsächlich in Verbindung mit Justin. Ansonsten wars okay!
      Lindsay find ich furchtbar langweilig, blass und nichtssagend.

      Em/Ted mochte ich als bff total gerne! Die waren richtig gut als Freunde! Da haben die auch super harmoniert für mich. Aber als Paar fand ich wirklich nicht gut, auch nich amüsant, eher lächerlich! Nichts desto trotz wars natürlich arg heftig wie man die von ihrer rosa Wolke geschossen hat!

      Ich fand das Ende nicht schlimm, ich fands... merkwürdig und total überdreht und gehetzt!
      Aber na ja wie gesagt, Staffel 5 ... schwach!


    • Almost 15 years ago, the American adaptation of the British smash Queer As Folk debuted on Showtime, and — I’ll say it — changed the landscape of television. This weekend, the series’ co-creators and cast reunited at the fourth annual ATX Television Festival to celebrate the show’s legacy, imagine what their characters lives look like today, and get into the nitty gritty of how those barrier-smashing sex scenes were shot. Oh, and they also confirmed that the entire cast would be ready and willing to get to work on a Queer As Folk series revival. And in this fan’s opinion, it’s high time to reopen the doors of Babylon.

      Showrunners Ron Cowen and Daniel Lipman were joined on stage by Peter Paige (Emmett), Gale Harold (Brian), Randy Harrison (Justin), and Robert Gant (Ben). It was Gant, speaking for the rest of his castmates, who dropped the bombshell about the show’s possible resurrection. “Petition Netflix,” he added, surely starting a explosion of QAF-related tweets in their mentions. When asked by the moderator how they’d begin to think about a revival, Cowen joked that they’d first have to get a whole new cast. Gant suggested the ”Dallas approach,” bringing in a new generation of ensemble members to mix with the returning. Since the challenges facing the LGBTQ community have shifted and evolved in the last 15 years, everyone agreed that the juxtaposition of the old issues and the new would make for great TV. Plus as, Cowen pointed out, Brian, Melanie, and Lindsay’s son Gus would be about the same age as Justin was in the pilot. Will he meet a stranger in an alley and kick off another five years of love, sex, loss, glitter, and dancing? That sounds like the perfect way to kick off another season to me.
      [/i]
      Besides that earth-shaking news (Seriously, can we get that petition started?), here are some other tidbits I learned at the ATX Queer As Folk panel.
      • Cowen and Lipman told the audience that none of the major talent agencies would let their actors audition for the show. Many of the actors they cast had no representation at the time.
      • Before filming began, the actors were sent a 21-page nudity rider. Paige summed it up: “This is the kind of show this is. If you are not down to do this, do not take this job.” Each love scene was also prefaced with an organized “sex meeting,” in which the writers, directors, and actors would talk it through and voice concerns.
      • Harold had no trouble immediately getting comfortable with his character and Brian’s relationship with Justin. “Randy and I dove in so deep so soon,” he said, to which Paige replied, “Good choice of words.”
      • Paige also addressed criticism of Emmett being a stereotype and said, “We stopped apologizing for the stereotypes. We started owning them and transcending them.” He and much of the panel claimed that the backlash against Emmett may have actually reflected more on the critics than the show, and continued to say, “I forgave myself for something in playing Emmett.”
      • An audience member pointed out that a significant amount of the panel attendees and the show’s audience is made up of straight women. The creators agreed that it was this group who helped make the show a mainstream hit, and who may have even helped increase tolerance because of what they experienced through the show.
      15 years later, I’d say TV is ready for another round of Queer As Folk to draw in a whole new audience and break down barriers all over again. I’m just so glad the cast agrees.

      Image: Giphy Source Article
      LG angelinchains