Jensen/Jared RPS Oneshot - Still young

    Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden um Ihnen die Nutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

    • Jensen/Jared RPS Oneshot - Still young

      [IMG:http://i3.photobucket.com/albums/y97/Vampy82/fanfictions/stillyoung.jpg]

      Autor(en): Vampy
      Rating: [IMG:http://img337.imageshack.us/img337/1210/fsk0.gif]
      Genre: RP
      Pairing: Jensen/Danneel & Jared/Sandy
      Spoiler: ----
      Disclaimer: Alle Personen sind echt. Deren Handlungen in meiner Geschichte sind aber von mir frei erfunden. Die Personen gehören nicht mir.
      Kurzer Inhalt: Überraschung für alle
      Anmerkung/Widmung: Ist eine ältere Geschichte.. deswegen ist das Pairing auch nicht Up to date...



      Es war Punkt 14 Uhr als es an der Haustüre klingelte. Mit langsamen Schritten ging er zur Tür. Er brauchte nicht durch den Spion zu schauen, da es nur einer sein konnte der um diese Zeit vorbeikommen würde. Ein liebevolles Grinsen erwartete ihn. „Jay, toll das du da bist.“

      „War doch klar, dass ich zu deinem Geburtstag komme, Jen.“

      Die beiden Männer umarmten sich und sahen sich an. Sie waren beide nicht mehr die jüngsten, aber sie kannten sich schon so lange und sie liebten sie wie Brüder. „Na komm schon rein in die gute Stube.

      Willst du ein Bier?“ „Lieber nicht. Mein Arzt meinte ich sollte auf mich aufpassen.“

      „Da hat er recht. Party machen wie früher geht ja nicht mehr. Ich mach uns einen schönen Tee. Setz dich doch.“

      Jensen ging in die Küche und Jared setzte sich aufs Sofa. Er schaute sich ein wenig um. Das süsse kleine Holzhaus mit grossem Garten war auch innen schön gemütlich. Im Kamin brannte Feuer und es war fast so als wären sie in einer Skihütte. Zufrieden lächelte Jared als Jensen mit Tee und Kuchen ins Wohnzimmer kam.

      „Na wo hast du den Danneel gelassen?“

      „Die kommt später. Sie wollte vorher noch zu unseren Enkeln gehen. Wahrscheinlich heckt sie wieder irgendeine Überraschung aus.“

      Jay grinste „Ja das kann ich mir denken. Sandy wollte auch nochmal weg.“

      Jensen setzte sich und begutachtete seinen Freund. Obwohl Jay schon 70 Jahre alt war hatte er sich gut gehalten. Er hatte zwar keine Muskeln mehr wie früher, aber sein Dauergrinsen hielt ihn jung. Seine Haare waren silbergrau und kürzer als früher, und seine Augen blitzten jugendlich hervor. Ja sie waren nicht mehr jung. Jensen wurde heute 75. Ein stolzes Alter und er war zufrieden mit seinem Leben. Er hatte eine wunderbare Frau. Mit ihr war er schon 42 Jahre verheiratet, was die glücklichsten Jahre für ihn bis jetzt waren. Zudem hatte er eine Tochter und einen Sohn. Beide waren toll gelungen. Seine Tochter Maggie hatte eine lieben Ehemann und drei Kinder. Sein Sohn John war noch nicht so weit. Er glich in der Beziehung eher Jay.

      Jensen konnte sich über sein Leben nicht beklagen. Er hatte nach ein paar Flops viel Glück gehabt mit einem Riesenblockbuster. Er füllte die Kinosäle mehr als genug. Danach erfüllte er sich seinen Traum von einem Western selber. Er schrieb das Drehbuch und spielte eine Nebenrolle. Die Hauptrolle überliess er Jared. Der freute sich tierisch als Jensen ihn anrief und ihn fragte, ob er Sattelfest wäre. Jared roch den Braten ziemlich schnell und war froh wieder mehr Zeit mit Jensen zu verbringen. Ja Jensen war glücklich. Und Jared schien es auch zu sein.

      Jensen grinste Jared an und der grinste zurück. Jared liebte Jensen so wie einen Bruder. Sie versuchten soviel Zeit wie möglich miteinander zu verbringen. Vor allem nach dem Herzinfarkt den Jared hatte. Er hatte einfach zuviel auf einmal machen wollen und Sandy war im Krankenhaus ganz schön sauer.

      „Du kannst mich doch nicht jetzt schon alleine lassen. Mister Padalecki. Mach das und ich bring dich gleich noch mal um die Ecke. Pass in Zukunft besser auf dich auf. Ich will dich nicht jetzt schon verlieren und vor allem nicht weil du dich überarbeitet hast.“

      Seitdem hatte er viel umgestellt. Seine Ernährung, Bewegung und den Alkoholkonsum. Er trank nicht mehr soviel wie früher, aber anscheinend genug um ihn zu gefährden. Aber er sah ein, dass die Umstellung ihm gut tat. Er fühlte sich besser als sonst.

      „Jay, wann kommen nun die Damen?“ Jensen rutschte ungeduldig wie ein kleines Kind auf der Couch hin und her. Seine Lachfalten verstärkten sich. „Jens, bald. Und warum nur die Damen? Nene das hättest du wohl gerne. Nein, dein Bruder und Logan kommen auch. Und dann gibt’s noch einen Überraschungsgast.“ Jared grinste verschwörerisch.

      „Oh man Jay bitte keine Stripperin. Du weißt so was mag ich nicht.“ Jensen kannte Jareds Streiche und Überraschungen zu genüge. Am Set zu Supernatural hatte er genug davon mitgekriegt. Gut, so unschuldig war er auch nicht gerade. Jared bekam alles in Guten kleinen Häppchen zurück. Jensen lachte in sich hinein und seine grünen Augen strahlten.

      Gerade wollte er sich nochmals Tee einschenken als es wild an der Tür klopfte. Verdutzt sah er Jared an. Der zuckte nur mit den Schultern. Beide standen auf und gingen zur Tür. Jensen machte so nervös die Türe auf, dass Jared schon Angst um ihn hatte. Jensen blickte in lachende Gesichter. „Happy Birthday to you, happy birthday to you.“

      Alle sangen das mit einer solchen Inbrunst, dass es Jensen warm ums Herz wurde. Er war gerührt und verlegen strich er sich ein paar Tränen weg. Danneel kam als erste auf ihn zu, griff nach seinen Händen und sah ihm in die Augen. „Alles, alles Gute mein Schatz. Auf das du mir noch lange erhalten bleibst und ich dich immer noch glücklich mache. Ich liebe dich.“ Dann küsste sie ihn leidenschaftlich und die Menge johlte. Jensen brachte kein Wort raus. Das war einfach zu schön.

      Plötzlich umschlangen ihn zwei riesige Arme und drückten ihn so fest, dass er husten musste. Er erkannte sofort wer das war. „Logan, immer langsam. Dein Onkel ist nicht mehr der Jüngste.“ „Ach komm Jens, das stimmt nicht. Reiten tust du immer noch wie der Teufel. Ach ja, wann reiten wir das nächste Mal wieder aus?“ Logan klopfte ihm auf die Schultern. Jensen liebte seinen Neffen sehr und konnte ihm kaum etwas ausschlagen. „Wie wäre es mit übermorgen hast du Zeit so um 14.00 Uhr?“ Logan strahlte über beide Ohren. „Au ja, das wäre toll.“

      Nach dem Jensen alle umarmt hatte und alle Glückwünsche und Geschenke entgegen genommen hatte, gingen sie zurück ins Wohnzimmer und er musste Kerzen ausblasen und noch mehr Loblieder über sich ergehen lassen. Am meisten grölte Jared.

      Drei Stunden waren vergangen und Jensen wurde langsam kribbelig. Wo war jetzt der Überraschungsgast. Er blickte zu Jared. Der erkannte die Frage die auf seinem Gesicht lag, tat aber so als hätte er das nicht bemerkt. Er scherzte mit Logan und den kleinen Enkeln von Jensen.

      Nach einer weitern halben Stunde verschwand Jared kurz in den Garten und kam dann mit einem breiten Grinsen zurück. „So ihr Lieben. Es ist soweit. Bitte alle mal nach draussen und bitte lasst unser Geburtstagskind ganz nach vorne.“ Alle lachten und gingen nach draussen. Danneel hackte sich bei ihrem Mann unter und dirigierte ihn nach vorne. „Sag mal was kommt den jetzt?“ er flüsterte nur. „Sag ich nicht, keine Angst dieses Mal hat Jay nichts Schlimmes ausgeheckt.“ Das schien Jensen aber nicht gerade zu beruhigen.

      Ein paar Minuten standen sie alle schweigend und wartend vor dem Haus. Plötzlich hörte man ein Röhren aus der Ferne. Scheinwerfer bahnten sich den Weg zum Haus. Jensen war angespannt. Er kannte diesen Ton nur zu gut. Aber das konnte doch nicht sein. Fragend blickte er zu Jared. Der lächelte ihn an wie ein Honigkuchenpferd. Dann sah er es. Ein schwarz lackiertes Auto. Mit einer riesigen roten Schleife auf der Motorhaube. Das Fahrzeug stand kaum als jemand ausstieg. Jensen stockte der Atem. Das durfte doch nicht wahr sein.

      „Hey Jens. Alter, wie geht es dir?“ Die Person lachte ihn an und da platze es aus Jensen raus.
      „Eric, Eric Kripke? Wow, das ist ja ne Überraschung. „
      Beide umarmten sich. Dann löste sich Eric von ihm und zeigte mit dem Finger auf das Auto. „Na erkennst du es?“
      „Wie könnte ich, aber ich kann’s nicht glauben. Du bist wahnsinnig.“
      „Nein, bin ich nicht. Das sind wir alle.“ Er hielt ihm einen Autoschlüssel vor die Nase. „Hier, das ist nun deiner. Dein Impala. Frisch restauriert.“

      Jensen schluckte. Er mochte das Auto, und nun sollte es ihm gehören? Er war sprachlos. Danneel und Jared schoben ihn förmlich zum Wagen. „Na komm Schatz, dreh mit Jay ne Runde. Wir warten hier.“ Jensen nickte und blickte in die Runde. „Danke euch. Das ist mein bester Geburtstag überhaupt.“ „Alter, nun komm schon. Steig ein.“

      Jensen setzte sich hinters Steuer während Jared neben ihm Platz nahm. Jensen startete den Motor und blickte mit Tränen in den Augen zu seiner Familie und Freunden. Sie winkten ihm und Jared hinterher als sie um die Ecke bogen. Ja er war mehr als zufrieden mit seinem Leben.

      Ende
    • Awwww, diese Story ist das :love:
      Ich find die so süß. Du hast es echt gut getroffen und irgendwie kann ich mir die beiden im Alter auch so vorstellen. Na ja außer Jared mit Sandy. Aber vielleicht Jared mit Gen. Ist ja auch egal :D Jedenfalls finde ich die Story süß und freue mich, dass du sie hier gepostet hast. *umarm*