The Walking Dead

    • RedDana schrieb:

      Ophelia schrieb:

      Ich gucke die Serie eigentlich nur noch weil ich die Hoffnung nicht aufgebe das irgendwann mal alles aufgeklärt wird *lach1*
      Also da würde ich die Hoffnung lieber in etwas anderes investieren. Dass es Einhörner gibt zB. *lach* *bye*
      Jetzt sag mir nicht das du die Existenz von Einhörnern anzweifelst *lol1*
      Sagen wir mal so, ich warte bis es bei Netflix läuft, guck mir das so nebenbei an aber wie viel Zeit ich der Serie noch gebe, mal schauen. Irgendwann werde ich die Lust daran verlieren. Denn für mich dreht sich die Handlung doch sehr im Kreis.
      Aloha, die Lotte *smilie_girl*


      Sig by Antikerin *umarm*

      IWS nicht vergessen :-)
    • Ich kann ja das (sorry) Gejammer nicht so ganz nachvollziehen. Ja, 7.1 war brutal und mir ist es echt an die Nieren gegangen, aber ich finde das hat die Serie aus Friede, Freude, Eierkuchen Alexandria rausgerissen und gezeigt wer oder was bei nem gesellschaftlichen Zerfall die wirklichen Bedrohungen sind. Mal abgesehen davon fand ich die schauspielerischen Leistungen von JDM und Andrew Lincoln großartig.

      Ich hoffe es nimmt mir niemand übel, aber ich denke wann man einer Serie nichts mehr abgewinnen kann, sollte man einfach damit abschließen.

      Mir geht's mit Spn zum Beispiel so. Für mich ist das besondere an der Serie schon lange weg. Ich schau sie höchstens mal noch als Lückenfüller, Ärger mich dann aber über keinerlei lahme, ausgelutschte Handlung mehr. Interessiert mich schlichtweg nicht mehr genug
      Liebe Grüße, Tanja
      ">

      Avatar & Sig by angel- Daaaanke für das tolle Set

      Events 2017 / 2018:
      Dystopia / März 2017
      Medieval Fantasy Convention / August 2017
      Lunar Eclipse Reunion / Dezember 2017
      Dystopia 2 - April 2018


    • Ja, ich sehe das ähnlich. Die Brutalität in 7.1 ist ja jetzt nichts neues im Serien- und Filmgeschehen, aber ja, TWD muss jede Staffel noch eins drauf setzen, man kann es Gewaltporno nennen, kann man mögen, oder auch nicht. Aber es ist realitisch.

      Zu 7.2

      Spoiler anzeigen

      Mir hat die Folge auch, oder gerade im Vergleich zu ersten wieder gut gefallen. Ein paar Gänge runter mussten sein und das Kingdom wurde gelungen eingeführt, auch wenn ich zu Beginn einfach lachen musste. Ich weiß von Comic-Lesern, dass Ezekiel in der Serie viel schneller die Karten auf den Tisch gelegt hat. Aber das passt schon so, meine ich. Ich find den Typen sympathisch. Aber man kommt nicht umhin sich zu fragen, ob das nicht dennoch eine Masche ist und generell, genau wie Carol dachte ich, dass der ja einen an der Klatsche haben muss und verstehe ihren Fluchtgedanken!
      Ich mochte ja Carol wieder sehr in der Episode. Ihr Wechsel vom Hofmaid-Getue zur klaren Worte ausprechenden Carol, wie ich sie mag, war wieder herrlich. Nur es gibt halt immer wieder Leute, die das ziemlich bald durchschauen. Momentan ist sie einfach eine gebrochene Frau und ich finde es eine gute Idee, dass sie sich draußen, aber doch in der Nähe eine Bleibe sucht und Ezekiel vielleicht doch schafft etwas zu ihr durchzudringen.

      Morgan kommt ein bisschen von seinem Zen-Trip runter und erkennt, dass er das in dieser Umgebung nicht so durchziehen kann, wie es sein Käsemacher-Freund in seinem kleinen abgeschotteten Häuschen vorgelebt hat. Seine Entwicklung gefällt mir, er scheint sich sichtlich wohl zu fühlen dort! Bleibt er jetzt im Kingdom? Unsere Gruppe weiß ja nichts davon, bis auf Morgans Hinweise gibts ja nichts und die haben jetzt alle Hände damit zu tun ihre Wunden zu lecken.

      Ich habe ja gehofft, dass das Kingdom nicht unter der Fuchtel von den Saviors steht. Aber Tiger hin oder her, die haben scheinbar alles im Griff. Genial, die Schweine mit den Beissern zu füttern, so verschwendet man nicht zuviele der eigenen Ressourcen. Könnte dann ja vielleicht einen Zusammenschluss von Alexandria, Hilltop und Kingdom geben, in naher Zukunft. Ich befürchte schlimmes...
    • Jetzt ist auch hier die Pause vorbei! *cool*

      7.9

      Spoiler anzeigen
      Ich finde es gut, wenn sich die Handlung wieder auf mehrere Orte verteilt. In Hilltop nichts neues, ein feiger, herablassender Gregory, bei dem man schon im Vorhinein wusste, dass er keine Eier hat. Ein paar Leute kann aber überraschender Weise Enid überreden. Ricks Truppe lernt endlich das Königreich kennen, welches wieder unfreiwillig, oder auch absichtlich komisch war. Jedenfalls traut jeder seinen Augen kaum, wenn man auf einen "König" mit Tiger trifft... Hilfe können sie aber vorerst trotz der Märchenstunde nicht erwarten, was ich aber ein bisschen nachvollziehen kann, das Königreich scheint die einzige Kolonie zu sein, die mehr oder weniger am meisten Spielraum hat.

      Die Szenen mit dem Zombiekill per Wagen und Seil war cool, wenn auch ein wenig ohne Sinn, aber wenigstens hatte man was fürs Auge. Wo ich mehr mit dem Kopf geschüttelt habe, wie sehr die Beisser eigentlich an Bedrohlichkeit verloren haben. Fast problemlos kämpfen sich Rick und Michonne durch, aber gut, das sind ja auch Ricktator und Mikatana *:D*

      Bin gespannt, was das nun schon wieder für eine Gruppe ist, auf die unsere Leute zum Schluss gestoßen sind. Eventuell Oceanside? Entweder grinst Rick, weil er jemanden erkannt hat, oder weil er glaubt hier potenzielle Verbündete zu haben.

      Sehr mysteriös auch der Priester. Dass er sich mit den Vorräten aus dem Staub macht, hab ich von Anfang an nicht geglaubt. Hab gelesen, dass noch jemand im Wagen aufgetaucht ist, das habe ich nicht gesehen.

      Und auch wenn Daryl wenig spricht, ich bin froh, dass er ein paar Mal aufgedreht hat. Da spürt man es brodeln unter der Oberfläche. Gute Entscheidung ihn im Kingdom zu lassen, wo er Ezekiel anstarren kann! Bester Spruch seit langem! *lol1*

    • Ich fand die letzte Folge (obwohl sie ja mehr oder weniger nur ein Füller war) irgendwie echt gut

      Spoiler anzeigen
      Eugene hat mir in der Episode gut gefallen. Ich frage mich jetzt ob er sich da einfügt, um zu überleben (denn clever ist er ja) oder ob es ihm doch dort "gefällt"?! Denn von Ricks Truppe ist er nie wirklich wahr genommen worden, ihm wurde nichts zugetraut. Bei Negan erfährt er Beachtung. Andererseits sind sich in der letzten Staffel Abraham und er am Ende doch freundschaftlich näher gekommen und nur kurz danach musste Eugene mit ansehen, wie Negan seinen Freund brutal umbringt. Also ich bin zwiegespalten und auch wenns wohl kaum jemanden interessiert, bin ich gespannt wie es mit Eugene weiter geht. Ich mag den Kerl irgendwie.
      Liebe Grüße, Tanja
      ">

      Avatar & Sig by angel- Daaaanke für das tolle Set

      Events 2017 / 2018:
      Dystopia / März 2017
      Medieval Fantasy Convention / August 2017
      Lunar Eclipse Reunion / Dezember 2017
      Dystopia 2 - April 2018


    • Ich fand die Folge ebenfalls gut!

      Spoiler anzeigen
      Ich mag Eugene auch, aber ich muss schon sagen, bisher konnte ich nicht so Recht einen Zugang zu ihm finden. Man hat ihn ja nie wirklich näher beleuchtet. Diese Folge hat ihm gut getan. Ich denke, es ist eine Mischung aus Cleverness und Feigheit. Momentan hat er keine Chance und will sich die Finger nicht verbrennen, man sieht ja sehr gut, wie das bei Negan endet. Die Pillen/Spritze hat er ja noch und vielleicht wartet er auf einen besseren Moment. Checkt die Situation bis dahin ab und spielt mit. Er hat ja momentan eine recht "dankbare" Position durch seine Fähigkeiten. Hätte ich seinen IQ würde ich es vermutlich auch so machen.

      Negan geht mir immer mehr auf den Wecker. Man merkt JDM den Spielspass an, aber ich kann mich dem Vorwurf des Overactings teilweise nicht verwehren. Es gibt auch keine Weiterentwicklung in seinem Charakter.

      Und Dwight hat entgültig bei mir verspielt. Hatte ja den Verdacht, dass er es war, der Daryl freigelassen hat. Ich frage mich, ob es das wirklich mit Sherry war. Im Prinzip ja eine total tragische Geschichte und wenn man in die Fänge Negans gerät, wird wohl fast jeder zum Monster.