9.18 Meta Fiction

    Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden um Ihnen die Nutzerfreundlichkeit dieser Webseite zu verbessern. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung

    • 9.18 Meta Fiction

      via spoilertv.com


      METATRON OFFERS CASTIEL A DEAL – Metatron (Curtis Armstrong) attempts to get Castiel (Misha Collins) to join forces with him. Still furious with Metatron, Castiel (Misha Collins) refuses, which sets a surprising plan in motion. Meanwhile, Sam (Jared Padalecki) and Dean (Jensen Ackles) capture Gadreel (Tahmoh Penikett).

      Written by: Robbie Thompson , Directed by: Thomas J. Wright via spoilertv.com

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von angelinchains ()

    • *thumps* You can't take the trick out of the trickster!! Nice try, but was it real...or just "Meta Fiction" ? *;)*
      "Your eyes can deceive you, do not trust them." kann ich da nur sagen.

      Sehr gut gemachte Folge, die Fahrt aufnimmt, die Frage ist nur, inwieweit ist das was wir hier gesehen haben tatsächlich relevant? Hat Gabriel tatsächlich überlebt, und könnte doch nochmal eine Rolle spielen? Oder ist und bleibt er tot, und Metatron hat ihn nur kurzfristig zurückgebracht um Cas abzulenken? LOL, wie fast immer bei Supernatural liegt die Wahrheit wohl irgendwo dazwischen, und um noch ein Star Wars Zitat unterzubringen: "Viele Wahrheiten an die wir uns klammern, sind vom persönlichen Standpunkt abhänig".......Es darf also weiter diskutiert werden ob Gabriel tot ist oder nicht, und was in der Folge ist so passiert wie wir es gesehen haben?

      Metatron hat den Job gewechselt vom Geschichtensammler zum Autor aka Gott, zumindest stellt er sich das so vor. Was immer Metatron auf seiner altmodischen mechanischen Schreibmaschine tippt, wird real und das ist gelinde gesagt extrem ungünstig für die Winchesters, Cas und jeden in dem Metatron einen Gegner auch nur vermuten könnte.

      Damit ist alles was den Winchesters in der Vergangenheit gegen übergeschnappte, größenwahnsinnige Engel und andere Monster geholfen hat obsolet, ebenso wie die schier unerschöpfliche Sammlung der Men of Letters, Metatron kann das alles mit ein paar Tastenanschlägen für unwirksam erklären.

      Cas geht Metatron in die Falle, und nachdem ihm Metatron mitgeteilt hat, das er Cas die Rolle des Bösewichts zugedacht hat, überträgt er Cas das komplette Wissen um jede Fiktion die Metatron jemals gelesen, gehört oder gesehen hat. Nun kann Cas also die ganzen Anspielungen verstehen die besonders Dean ja öfters anbringt, bei dem Death Star Dialog, konnte ich nicht mehr, da konnte jeder Star War Fan nur schnmunzeln.....the Force will be with you Cas.....always. *;)*
      Ich hoffe die Autoren vergessen diesen Wissenzuwachs nicht wieder, das Cas immer keinen Plan hat, und ewig sowas wie die "Ziva" von Supernatural war hat mich nur noch genervt, das muß wirklich nicht wiederkommen.

      Cas hat nun doch akzeptiert, das es nicht wenige seiner Geschwister gibt, die in ihm einen Anführer sehen, der sie zurück in den Himmel führt, auch wenn das bedeutet, das man erst Metatron stürzen muß, der es ja offensichtlich auf eine kriegerische Auseinandersetzung anlegt, eine Schlacht macht sich in den meisten Geschichten ja ganz gut, meint er. *seufz*

      Gadreel geht den Winchesters in die Falle, und bevor er gegen Cas ausgetauscht wird, um weiter die Drecksarbeit für Metatron zu erledigen, verbringt er seine Zeit im Bunker damit zu versuchen Dean zu verunsichern, indem er ihm weißmachen will, Sam hätte niemals auch nur in Erwägung gezogen einen "mein-Leben-für-seines-Deal" für Dean einzugehen. Das das BC ist, wissen wir, Sam hat versucht Dean mit einem erneuten Deal aus der Hölle zu holen, aber kein Crossroad Demon wollte den Deal annehmen, und das hat Sam Dean auch gesagt, und es gibt keinen Grund zu glauben, Sam hätte Dean damals angelogen.
      Ich hoffe Dean erinnert sich daran, und hoffentlich haben die Autoren die alten Folgen gesichtet, und versuchen uns jetzt nicht hier einen Recton unterzujubeln.

      In der letzten Folge hatte ich ja noch darauf getippt, das zwei Werke von John Milton "Paradiese Lost", "Pradise Regained" ein Rolle spielen würden, da die Bar in der Dean auf Crowley traf "The Milton" hieß während Sam nach "Milton" unterwegs war. Doch kann es so einfach sein das ganze Abaddon/Angels on Earth / First Blade / Crowley -Problem zu lösen ? Eher nicht, da ja "nichts jemals einfach ist "(Goodkind pun intended) Metatron wird mit Sicherheit das ganze Werk von John Milton gelesen haben, und alles blockieren was ihm gefährlich werden könnte.

      Wie gewinnt man ein "Spiel" wo sich die Regeln quasi jede Millisekunde ändern können, und einem die geänderten Regeln nicht mitgeteilt werden? Eigentlich nur, indem man absolut unvorhergesehen reagiert, und nicht so wie man in ähnlichen Situationen in der Vergangenheit reagiert hat, .....oder ist das nicht der Zeitpunkt für einen kompletten, überstürzten Strategiewechsel? Schwierige Entscheidung, mal sehen wie Dean und Sam das angehen werden. Nur eines ist sicher, um wieder zum Eröffnungszitat dieser Staffel zukommen: Gemeinsam sind die Winchesters unbezwingbar.......das wird vermutlich auch der Schlüssel sein....was auch sonst.

      4 Schrotflinten und ein Colt von 5 Schrotflinten, und kann ich bitte gleich die nächste Folge mit Sheriff Jody sehen? *;)* *cool*
      "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory.LLAP"
      “Don’t you dare think there is anything, past or present, that I would put in front of you.”


      *rose* Sig by angelinchains

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Huntress ()

    • Hier müsste Dean oder Sam und Dean einen Divine Move hinlegen, der sich gewaschen hatte. Sorry bin grad im TeenWolf Fieber... das würde die Sache vielleicht nochmal umreissen. Danke @Huntress für die Review, hat wie immer Spaß gemacht sie zu lesen und sich über deine noch immer währende Star-Wars Analogien mitzufreuen.. :love:

      It takes forever to find yourself
      But it only takes one second
      to forget who you are.
    • black pearl schrieb:

      Hier müsste Dean oder Sam und Dean einen Divine Move hinlegen, der sich gewaschen hatte. Sorry bin grad im TeenWolf Fieber... das würde die Sache vielleicht nochmal umreissen. Danke @Huntress für die Review, hat wie immer Spaß gemacht sie zu lesen und sich über deine noch immer währende Star-Wars Analogien mitzufreuen.. :love:
      Danke pearlie! *umarm*

      Naja Star Wars, zumindest ANH, ESB und ROTJ ist halt seit über 30 Jahren mein primäres Fandom, und wenn SPN schon in sich selbst mit der Todesstern Nummer kommt, und Kripke in der Vergangenheit Dean als Han Solo und Sam als Luke Skywalker bezeichnet hat, was den Impala dann ja zur Millenium Falcon macht *;)* da kommen die Star Wars Zitate von ganz alleine in mein Review, wobei mir auch eines aus der "Sword of Truth" Reihe 'reingerutscht ist.

      Wie Sam und Dean das alles hinbiegen werden.....ich bin gespannt, was die Schreiberlinge sich dazu haben einfallen lassen. Wenn ich allerdings die Kommentare auf Spoiler TV zu den Autoren und Carver lese......phw...haters gonna hate. *:D*
      Wenn mir SPN einmal so auf den Wecker gehen würde wie einigen der Kommentatoren dort, ich würde es schneller fallen lassen als ich NCIS abgebrochen habe diese Staffel. Aber manche brauchen das wohl sich mehrfach künstlich und öffentlich aufzuregen, anstatt einfach abzuschalten. *lol1* Aber wenigstens wird man von den Spoiler TV Leutchen köstlich unterhalten, ist doch auch was und Lachen ist gesund. *rofl*
      "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory.LLAP"
      “Don’t you dare think there is anything, past or present, that I would put in front of you.”


      *rose* Sig by angelinchains
    • @Huntress:

      Vielen Dank für Dein Review. Du bringst die Dinge immer auf den Punkt!

      Könntest Du vielleicht Deine Referenz auf John Milton ein bißchen erklären? Diesen Part verstehe ich leider nicht. Soorry! Ich habe schon in Wikipedia über John Milton und die von Dir zitierten Werke nachgelesen, bin dadurch aber nicht unbedingt schlauer geworden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von angelinchains ()

    • Lucky842 schrieb:

      @Huntress

      Vielen Dank für Dein Review. Du bringst die Dinge immer auf den Punkt!

      Könntest Du vielleicht Deine Referenz auf John Milton ein bißchen erklären? Diesen Part verstehe ich leider nicht. Soorry! Ich habe schon in Wikipedia über John Milton und die von Dir zitierten Werke nachgelesen, bin dadurch aber nicht unbedingt schlauer geworden.

      Das College zwar schon etwas her wo ich mich etwas Milton beschäftigt habe, aber ich versuche es mal meine persönliche Meinung zu Miltons "Paradise Lost" und "Paradise Regained" zusammenzufassen.

      Das beide Werke sowohl als Miltons quasi Verherrlichung der entsprechenden Themen der Bibel zu lesen sind, was wahrscheinlich sein Anliegen war, kann man so sehen, muß man aber nicht.

      Denn genauso lassen sich beide auch in die gerade entgegengesetzte Richtung interpretieren. Also freier Wille vs. blinden Gehorsam, Auflehnung vs. Anpassung und das alte und ewige Gut vs. Böse, alles eine Frage des Standpunktes und der Sicht der Dinge. Und die auftauchenden bekannten Protagonisten sind nicht eindeutig schwarz oder weiß, sondern eher unterschiedlich grau schattiert.......wenn das nicht im Prinzip Supernatural beschreibt, dann weiß ich nicht...... *:)*

      Nun sind wir bei SPN ja aber immer unter etwas anderen Vorzeichen unterwegs, Gott (der Gegenpart zu Death, nicht Metatron) wird nicht eingreifen und Jesus sicher auch nicht, Michael ist "indisponiert", wie auch sonst die Lösung eher von den Winchesters kommen wird.....ist ja sonst keiner da der sich den Sch***job aufbürdet.

      Zum jetztigen Zeitpunkt ist mir nur nicht klar, wie das Sam und Dean anstellen wollen, aber das ist ja der Job der Autoren. *:)*
      "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory.LLAP"
      “Don’t you dare think there is anything, past or present, that I would put in front of you.”


      *rose* Sig by angelinchains
    • Danke an @Huntress für das schöne Review. *:)*

      Ich versteh auch nicht, was manche schon wieder zu meckern haben. Alles in allem fand ich die Folge wirklich gut, auch wenn die Schreiberlinge mal wieder mörderisch mit meinen "fangirl feels" gespielt haben *;)* .

      black pearl schrieb:

      Hier müsste Dean oder Sam und Dean einen Divine Move hinlegen, der sich gewaschen hatte. Sorry bin grad im TeenWolf Fieber... das würde die Sache vielleicht nochmal umreissen.
      Ja, so könnte man das, was nötig ist, durchaus umschreiben.

      Bin auch schon gespannt, wie sie das am Ende hinbekommen. Ob das Kainsmal hier auch helfen könnte? Keine Ahnung, aber nach der Folge heute, halte ich Metatron ja fast für das größere Problem.
      Aber vielleicht ist die Schreibmaschine ja auch eine Art "magischer" Gegenstand, den es zu zerstören gilt, damit der gute Metatron nicht mehr die Geschichte nach seinem Belieben ändern kann. Denn im Moment ist mir der Gute zu selbstsicher und das das am Ende nur für die wenigsten in Gegenwart der Winchesters gut ausgegangen ist, sollte er eigentlich wissen. Denn wie heißt es so schön? Hochmut kommt vor dem Fall.
      Wie auch immer, ich hoffe, die Schreiberlinge lassen sich eine durchdachte Lösung einfallen. *:)*
    • Schlimmer geht’s immer ist das Motto der Serie. *angst* Gibt es etwas beunruhigenderes als ein durchgeknallter, unberechenbarer Geschichtensammler, der selbst zum Schreiber wird?
      Ich habe wieder Probleme gehabt alles zu verstehen, würd mich interessieren, seit wann Metatron da in die Klampfen haut.
      Jedenfalls bei dem Gegner Metatron schauen alle Kings of hell, Knights of hell und auch die bisherigen Big Bads bis auf Michael und Luzifer alt aus. Er könnte ja auch die Winchesters komplett wegschreiben bzw. sowieso mit einem Schnippser in alle Einzelteile zerlegen, oder was auch immer ihm das Leben erleichtern würde. Doch das wäre – wie er es selbst erwähnt - viel zu fad und da ja nichts und niemand eine Gefahr für ihn zu sein scheint, hat er auch noch wirklich Spass an seinem Puppentheater. Charismatisch ist der Scheisskerl ja leider.
      So "einfach" wie damals zu Chuck's Zeiten der vorgeschriebenen Geschichte zu entkommen, wird es diesmal sicher nicht werden, auch wenn der nur das aufgeschrieben hat, was ihm vorgegeben wurde. Metatron kann sichs ja aussuchen wie er will, da bin ich auch mehr als gespannt wie die Autoren den Karren aus dem Dreck ziehen wollen. Aber durch die unerwartete Handlung (Gadreels Gefangennahme), sieht man, dass man auch Metatron in die Suppe spucken kann. Das war zwar unerheblich, aber es ist ein Schlupfloch.

      Ich musste schmunzeln, Cas recherchiert mit der guten alten Methode, fährt dank fehlender Flügel mit seinem Pimpmobil von Motel zu Motel und ist jetzt trotz Engelmojo, aber durch seine menschlichen Erfahrungen endlich der Hunter der er Anfangs der achten Staffel immer sein wollte. *lach1*
      Aber wenn er jetzt wieder nur als Marionette missbraucht werden wird, dann schreie ich frustriert auf, muss ich sagen. BITTE NICHT!! *shock*
      Was mich sehr erfreut hat, ist die Tatsache, dass die gestohlene Gnade und die damit einhergehenden Probleme nicht fallen gelassen wurden. Es ist doppeltes Pech für Cas, aber trotzdem find es logisch, dass diese auszubrennen scheint. Sehr ungünstiger Zeitpunkt...

      Aber ist ja nicht so, dass man in dieser Folge gar nichts zu lachen gehabt hätte. Als Metatron alles Wissen aus Serien, Büchern, Filme in Cas gepumpt hat und der nun Deans Anspielung verstanden hat, geil! *lol1* Da hoffe ich auch, dass uns das erhalten bleibt. Würde zum jetzigen Cas passen.
      (@Huntress: Ziva aus NavyCIS?) Der wiederrum spürt sofort das mit Dean was nicht stimmt und keine Sekunde später weiß er auch was hier gespielt wird. *thumps* "Damn it, Dean", das trifft es auf den Punkt.

      Und haha, ich habe Gabriels Sprüche vermisst, fällt mir jetzt erst auf. Er ist ein besserer Trickster als ein richtiger Trickster, bin ich mir sicher. *;)* Geiler Auftritt kann man nur sagen - wenns der echte wäre. Ich glaube da wirklich an einen Trick - Haha... *lach1*

      Nicht wenige schließen sich Cas an, der nun doch beschlossen hat den Job des Anführers zu übernehmen, auch wenn er letztendlich nur tut was Metatron vorgesehen hat, aber mit dem Gedanken, dass es der Versuch unbedingt wert ist, was auch sonst soll man in dieser Situation tun?


      Wie hat Metatron Cas eigentlich gefunden? Ich muss die Folge nochmal schauen.

      Generell hab ich trotz aller Spekulationen mit dieser Entwicklung gar nicht gerechnet, sodass ich mir bis zum Finale jegliches weiterspekulieren schenke (bin gespannt ob ich es auch schaffe).

      Und: Das Opening, DAS OPENING!!
    • @RedDana: Genau Ziva aus NCIS, die nach einer Mossadausbildung und XY Jahren in den USA immer noch Probleme mit Idiomen hatte, genau wie Cas nach 2000 Jahren des Beobachtens und neuerdings auch Durchlebens als Mensch das gleiche Problem hatte, bis Metatron ihm da "auf die Sprünge" geholfen hat. *:)*
      "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory.LLAP"
      “Don’t you dare think there is anything, past or present, that I would put in front of you.”


      *rose* Sig by angelinchains
    • RedDana schrieb:

      Wie hat Metatron Cas eigentlich gefunden?


      Das dürfte für einen omnipotenten Gott das geringste Problem darstellen *;)*
      Ich denke auch, dass Metatron der bisher schwerste Gegner der Brüder - und Cas' - ist, da er die Strippen zieht und die Realität beliebig zu manipulieren in der Lage zu sein scheint. Keine leichte Aufgabe für die Autoren, sich da wieder rauszumanövrieren - und am Ende ist die Lösung vermutlich so simpel, dass wir Fans, die ja bekanntlich gern um die Ecke denken, sie garnicht auf dem Plan haben.

      Ich hab an der Folge nichts zu meckern, außer vielleicht ein wenig Humorlosigkeit, aber nur in Bezug auf Dean. Seine Einzeiler fehlen mir, seine manchmal fast kindlich anmutenden Anflüge von flachem Humor und da und dort ein Grinsen. Er ist derart trocken, hart und ungesellig, dass es nicht nur Sam schmerzt. Allein die Szene mit den Jungs im Auto - kein Wort, kein Scherz, nichts. Ich vermisse den immer für einen dummen Witz guten Dean, den Dean, der sich um seinen Bruder sorgt, mit ihm diskutiert...
      Bezüglich Richard Speight haben sie uns tatsächlich wieder zu verladen versucht! Ich hab mich total gefreut, Gabriel wiederzusehen und ich hoffe, sein Zwinkern am Ende des Auftritts heißt, dass wir ihn möglicherweise wiedersehen? Richard ist einer der Männer, dem ein paar Jahre mehr auf dem Buckel tatsächlich gut zu Gesicht stehen...
      Btw... hatte nur ich das Gefühl, dass Gadreel richtig stinkig war, als Metatron seine Gefangenschaft und Folter durch die Winchesters einfach als Teil seines Spiels abtat? Dieses Grinsen war äußerst humorlos und angepisst.


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!
    • Naja, ich finde es hätte nicht wirklich gepasst wenn Dean seine Einzeiler losgelassen hätte, denn Dean ist jetzt dem Dean aus "On the Head of a Pin" näher als jemals zuvor. Nur, das ihn damals belastet hat, zu so sein, diesmal aber .......... *seufz*
      "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory.LLAP"
      “Don’t you dare think there is anything, past or present, that I would put in front of you.”


      *rose* Sig by angelinchains
    • Klar, du hast natürlich Recht, hier würden Deans dumme Sprüche mal garnicht passen.
      Ich meinte auch nur, dass mir allgemein der 'alte' Dean momentan fehlt. Seine Veränderung ist heftig, und wir können nachvollziehen, wie es Sam im Moment empfindet. Dessen negatives Verhalten in den Folgen nach seiner 'Befreiung' von Gadreel macht seine Sorge um Dean jetzt im Moment besonders deutlich. Trotz seines sicher noch nicht komplett verrauchten Zorns steht jetzt seine Sorge um Dean für ihn im Vordergrund, ganz im Gegensatz zu dem, was die Hater im Internet aus seinen Worten herausgelesen haben wollten.
      Und jetzt merkt man auch ganz klar, wie sehr Deans Verhalten und Worte die allgemeine Stimmung der Folgen beeinflusst und normalerweise davon abhält, ins zu Düstere abzugleiten. Es war bisher immer noch ein nicht zu geringer Anteil an Humor vorhanden - für den meist er verantwortlich war. Momentan kommt das eher von Crowley oder Cas, und Dean ist zu einem harten, wortkargen Killer geworden. Ich fand es beruhigend, dass es ihm dieses Mal noch gelungen ist, sich zurückzuziehen, BEVOR er Gadreel umgebracht hat. Wer weiß, wie lange er noch soviel Selbstbeherrschung aufbringt.


      What the hell?! I mean, normal people, they see a monster, and they run. But not us, no, no, no, we -- we search out things that want to kill us. Yeah? Huh?
      Or eat us! You know who does that? Crazy people! We...are insane!
    • Deans Humor konnte oft die schlimmsten Szenen irgendwie auflockern, das fehlt nun komplett, und das ist gruseliger als die schlimmste Horrorszene mit literweise Kunstblut. Wie gesagt ich hatte mir ja mehr von "Dean, the ultimate Hunter oft the Supernatural" gewünscht......nur vielleicht nicht so, wie wir es nun bekommen.

      Das Sam Deans schrittweise Verwandlung eben nicht kalt lässt, und er sämtliche "issues" die er mit Dean hat, oder glaubt zu haben zurückstellt, spricht für Sam..... auch bei den Winchesters wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird. Sam war ja immer der, der an "seinem Käfig gerüttelt" hat, sprich seine eigene Art von Freiheit finden wollte, die ihn letztlich dann doch wieder zu dem geführt hat, was er trotz aller Ausbruchversuche ist: Sam Winchester, Bruder von Dean Winchester und Hunter.

      Gadreel ist nochmal davon gekommen, der nächste Gegner den Dean in die Finger bekommt, wird da wohl weniger Glück haben. *seufz*
      Ich meine Dean ist ein Hunter, alles Übersinnliche zu töten war nicht unbedingt ein Problem für ihn, wenn es um die menschlichen "Wirte" ging, war das oft, nicht immer, eine andere Geschichte.
      Mittlerweile sehe ich ihn durch das Kainsmal eher auf dem Weg zu " Mr. no regrets, no remorse" was schon ansich gefährlich ist, kommt noch das "First Blade" hinzu, dann haben wir den Supergau, ich fürchte nicht mal Sam wird ihn dann noch aufhalten können. *angst*
      "A life is like a garden. Perfect moments can be had, but not preserved, except in memory.LLAP"
      “Don’t you dare think there is anything, past or present, that I would put in front of you.”


      *rose* Sig by angelinchains
    • Danke @Huntress für Deine Erklärung. Jetzt verstehe ich, was Du mit Deiner Referenz meinst. Sehr interessante Sicht der Dinge, dass es immer durch den eigenen Standpunkt beeinflusst wird, ob man etwas als gut oder böse empfindet.

      Ich hatte den Eindruck, dass Cas mehr über das Mark of Cain weiß, denn er hat ganz gezielt nach Deans Arm gegriffen als ihm die Veränderung bewusst wurde und auch seine Bemerkung an Sam ist für mich ein Hinweis, dass er mehr weiß als er dazu gesagt hat.

      Mich würde auch interessieren, mit welchem Trick Megatron es geschafft hat, dass er jetzt die Handlungsanweisungen für alle diktieren kann. Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Gefangennahme Gadreels wirklich unerwartet war oder ob der gute Metatron sich da einen weiteren Spaß erlaubt hat. Denn was hätte er mit Cas sonst anfangen sollen? Um ihn weiter manipulieren zu können und um ihn in die Rolle des Bösewichts zu drängen, musste er ihn ja sowieso wieder frei lassen. Dass es Gadreel ziemlich verärgert hat, war ziemlich deutlich. Ich könnte mir auch vorstellen, dass Gadreel sich mit Metatron anlegt, wenn dieser ihn genügend ärgert, um selbst die führende Position zu übernehmen.

      Habt ihr verstanden, was der Wortwechsel zwischen Metatron und Gadreel bedeutet hat, ob die Tür/das Tor/der Weg (sorry, ich habe es nicht mehr genau im Kopf) gesichert ist? Gibt es doch einen (besondere Schutzmassnahmen benötigenden) Weg in den Himmel? Kann man von dort oben vielleicht Metatrons Macht brechen?

      Um aus der ganzen Situation wieder herauszukommen: Vielleicht hängt die Macht nicht an der Schreibmaschine, sondern es gibt im Himmel einen Gegenstand, mit dem man den Text, den die Schreibmaschine schreibt, beeinflussen kann? Oder unsere beiden Brüder können sie einfach stehlen und dann Metratrons weitere Handlungen bestimmen?